Sonnentempler-Prozess wird neu aufgerollt
publiziert: Dienstag, 24. Okt 2006 / 11:34 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 24. Okt 2006 / 12:24 Uhr

Grenoble - In Grenoble hat der Berufungsprozess gegen den Dirigenten Michel Tabachnik wegen des Sonnentempler-Dramas begonnen.

Der Angeklagte soll durch seine esoterischen Schriften eine «selbstmörderische Dynamik» ausgelöst haben.
Der Angeklagte soll durch seine esoterischen Schriften eine «selbstmörderische Dynamik» ausgelöst haben.
2 Meldungen im Zusammenhang
Der 63-Jährige wurde zum zweiten Mal der Mitverantwortung am Tod von 16 Sektenanhängern 1995 in Frankreich angeklagt. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft soll der Genfer mit seinen esotherischen Schriften und Reden unter den Sektenanhängern eine «selbstmörderische Dynamik» ausgelöst zu haben. Dafür und für die Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung habe er fünf Jahre Haft verdient, fordert die Anklage.

Am 22. Dezember 1995 waren 16 verkohlte Leichen im nahe Grenoble gelegenen Vercors-Massiv in Frankreich entdeckt worden. Die Toten lagen im Kreis auf einer Lichtung im so genannten Höllenloch.

Mit Pistoelenschüssen getötet

Gerichtsmediziner stellten fest, dass 14 der Opfer unter starkem Medikamenteneinfluss standen, als sie mit Pistolenschüssen in den Kopf getötet wurden. Unter den Opfern waren zwei Kinder im Alter von vier und sechs Jahren.

Tabachnik unterhielt jahrelang enge Kontakte zu Sektenchef Joseph Di Mambro. Bei einem Vortrag vor Sonnentemplern sprach er im September 1994 in finsteren Andeutungen von einer «unumkehrbaren Etappe bei der Rückkehr zum Vater». Die Sonnentempler müssten «das menschlich nicht Hinnehmbare akzeptieren».

Tote weltweit

Insgesamt starben zwischen dem 30. September 1994 und dem 5. Oktober 1997 in Folge des Weltuntergangswahns der Sonnentempler 74 Menschen in der Schweiz, Frankreich und Kanada.

48 davon kamen allein am 5. Oktober 1994 in Cheiry FR sowie in Les Granges bei Salvan VS ums Leben. Unter den Toten waren auch Sektenchef Di Mambro und sein Prediger Luc Jouret.

Tabachnik ist deshalb das einzige Führungsmitglied, das wegen der Ritualmorde und Selbstmorde der Sonnentempler je vor Gericht stand. 2001 war er im ersten Prozess von Grenoble aus Mangel an Beweisen frei gesprochen worden.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Grenoble - Der Schweizer Dirigent Michel Tabachnik ist im Berufungsprozess ... mehr lesen
Der Staatsanwalt hatte überraschend keine Strafforderung gegen Tabachnik erhoben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen   1
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Gemeinsam gedachten sie der Opfer der Flüchtlingskatastrophen. mehr lesen  
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Basel 11°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Bern 9°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Luzern 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Genf 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten