Sorgen wegen Krankheit belasten Schweizer Börse
publiziert: Montag, 27. Apr 2009 / 10:20 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 28. Apr 2009 / 09:27 Uhr

Zürich - Die Schweizer Börse hat im Plus geschlossen. Der Handel wurde klar durch die Angst vor einer unkontrollierbaren Ausbreitung der in Mexiko ausgebrochenen Schweinegrippe dominiert.

Der SMI gewann 1,23 Prozent.
Der SMI gewann 1,23 Prozent.
3 Meldungen im Zusammenhang
Bei Börsenschluss gewann der SMI 1,23 Prozent auf 5175,97. Der 30 Titel umfassende, gekappte SLI stieg um 0,89 Prozent auf 773,93 Stellen, der SPI um 1,1 Prozent auf 4405,58 Punkte.

Die Roche-Bons profitieren von den Pandemie-Ängsten und legten um 3,5 Prozent auf 144.50 Franken zu. Am Markt werde spekuliert, dass die Regierungen nun grosse Mengen von Grippemitteln wie Tamiflu bestellen werden, auch wenn ihre Wirksamkeit gegen die neue Krankheitsform noch nicht bewiesen sei, erklärte ein Händler die Aufschläge.

Novartis profitiert nicht

Dagegen profitierten Novartis (unverändert auf 42.46 Franken) nicht von den Pandemie-Ängsten und erlitten zeitweise deutliche Einbussen.

Mit an der Tabellenspitze schlossen OC Oerlikon (+5,0 Prozent auf 64.80 Franken) oder Givaudan (+3,3 Prozent auf 697.50 Franken). Auch UBS (+4,1 Prozent auf 14.58 Franken) gehörten zu den grössten Kursgewinnern, CS (+1,6 Prozent auf 44.16 Franken) verteuerten sich etwas moderater.

Die Situation erinnere an das Frühjahr 2003, als sich das Lungenvirus SARS ausbreitete, was in den beiden Aktien zu heftigen Kursrückgängen und bei den Unternehmen zu vorübergehend starken Umsatzrückgängen führte. Die Branche erzielt einen beträchtlichen Umsatzanteil mit Touristen.

(sl/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Nach einer Berg- und ... mehr lesen
Auch an der Wall Street war die Schweinegrippe das grosse Thema: Der Dow Jones Industrial Average ging um 0,64 Prozent runter.
Noch sei unklar, ob es sich bei den fünf Verdachtsfällen um die Schweinegrippe handelt.
In der Schweiz werden derzeit fünf mögliche Fälle von Schweinegrippe untersucht. Dies sagte Jean-Louis Zürcher, Sprecher des BAG. Die Patienten hatten sich am Samstag beim Arzt gemeldet. mehr lesen
Bern - In der Schweiz werden derzeit ... mehr lesen
Das BAG geht fünf Verdachtsfällen in der Schweiz nach. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Wirksamkeit in Frage gestellt  London/Basel - Jahrelang hat ein Forschergremium mit der Pharmafirma Roche darum gerungen, die Forschungsresultate zur Wirksamkeit des Grippemittels Tamiflu öffentlich zu machen. Nun kommen die Wissenschaftler zum Schluss: Seine Wirkung sei höchstens bescheiden. mehr lesen 2
Gefährlicher Erreger  Atlanta - Die Schweinegrippe, die vor mittlerweile fünf Jahren weltweit mehr als 18.000 Todesopfer gefordert hat, sorgt für neuerliche Schlagzeilen. mehr lesen  
H1N1-Virus  Saragossa - Nach dem Ausbruch einer neuen Schweinegrippe-Epidemie mit fast 50 Infektionsfällen im ... mehr lesen  
In Spanien sind zwei Menschen an dem tödlichen Virus gestorben. (Archivbild)
Epidemologische Zeitbombe: H5N1 - «Vogelgrippe»-Virus
Etschmayer Am 22. September wird über das neue Epidemiegesetz abgestimmt. Und die Alternativmedizin-Anhänger, Impf-Gegner und Pseudoheiler rufen zum Sturm auf gegen eine ... mehr lesen   11
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen -1°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern -3°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern -2°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 0°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 0°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen stark bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten