Sorgfältig geplante Kommandoaktion überrascht Israel
publiziert: Donnerstag, 29. Jun 2006 / 08:11 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 29. Jun 2006 / 23:49 Uhr

Tel Aviv - Die Verschleppung eines Soldaten aus einem Kampfpanzer an einem Grenzposten zum Gazastreifen hat die israelische Armee am Sonntag überrascht.

Der Panzer wurde gestürmt, zwei Soldaten wurden erschossen, einer entführt.
Der Panzer wurde gestürmt, zwei Soldaten wurden erschossen, einer entführt.
11 Meldungen im Zusammenhang
Israelische Militärexperten sind überzeugt, dass der Angriff monatelang vorbereitet wurde. Das vom militärischen Arm der radikal-islamischen Hamas geführte Kommando habe dabei nach dem Modell der libanesischen Hisbollah-Miliz gehandelt.

Acht Angreifer drangen durch einen mehr als 600 Meter langen Tunnel unter dem israelischen Sperrzaun zu dem Militärposten bei Kerem Schalom im Grenzgebiet von Israel, Ägypten und dem Gazastreifen vor.

Unerwartete Seite

Der Überraschungsschlag gelang auch, weil sich die Palästinenser den Soldaten so von unerwarteter Seite näherten. Mit einer Panzerfaust eröffneten sie im Morgengrauen das Feuer und überwältigten die Besatzung des Panzers.

«Es war ganz ruhig, nichts war anders oder seltsam, bis ich plötzlich einen grossen Knall und laute Rufe hörte», sagte ein verletzter Soldat später. Nach einer ersten Untersuchung der Armee wurden zwei der vier Mann Besatzung lebend aus dem Panzer gezwungen und erst dann erschossen.

Ein dritter wurde schwer verletzt, als die Angreifer Handgranaten in das Fahrzeug warfen. Der vierte Mann ist der entführte Hauptgefreite Gilad Schalit. Auch zwei der Angreifer blieben bei dem Angriff auf den Armeeposten tot zurück. Die anderen bombten sich mit ihrer Geisel den Weg zurück in den Gazastreifen.

Geheimdienstwarnung

In Israel wird kritisiert, dass die Armee trotz einer Geheimdienstwarnung vor einem solchen Angriff nicht schneller reagierte. Erst nach 70 Minuten sei umfangreiche Verstärkung auf den Weg geschickt worden. Zwei weitere Stunden habe es gedauert, bis die Armee den Angreifern in den Gazastreifen gefolgt sei.

Es war das erste Mal seit fast zwölf Jahren, dass militanten Palästinensern die Entführung eines israelischen Soldaten gelungen ist. 1994 war der 19-jährige Nachschon Wachsmann im Westjordanland verschleppt worden. Bei dem Versuch, ihn zu befreien, waren der Entführte, ein weiterer Soldat und drei Hamas-Mitglieder ums Leben gekommen.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Scharm el Scheich - Der israelische ... mehr lesen
Olmert will zusammen mit Abdullah Mubarak den Rücken von Abbas stärken.
Hamas-Politbüro-Stellvertreter Mussa Abu Marsuk.
Damaskus - Ein im vergangenen Juni ... mehr lesen
Beirut - In Libanon setzte die ... mehr lesen
Israel warnte die libanesische Armee davor, sich militärisch in den Konflikt mit der Hisbollah einzumischen.
Die israelische Regierung hat einen Austausch von Gefangenen gegen den Soldaten bisher abgelehnt.
Gaza - Die Entführer eines israelischen Soldaten fordern die Freilassung von 1000 palästinensischen Gefangenen aus der Haft in Israel. Ausserdem forden sie ein Ende der israelischen ... mehr lesen
Gaza - Israel hat fünf Tage nach der Entführung eines Soldaten die Militäroffensive im ... mehr lesen
In der Nacht hatte Israel Luftangriffe auf Ziele im Gazastreifen verstärkt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Hamas-Politiker sollen dem Richter vorgeführt werden.
Tel Aviv - In einem beispiellosen ... mehr lesen
Gaza - Militante Palästinenser ... mehr lesen
Mehrere hundert Menschen seien nach Gaza gelangt. (Archivbild)
Gaza - Drei Tage nach der Entführung eines israelischen Soldaten in den Gazastreifen hat Israel eine Militäroffensive im Süden des Palästinensergebiets begonnen. mehr lesen 
Gegenwärtig handle es sich laut einem Armeesprecher um «allgemeine Vorbereitungen».
Tel Aviv - In Vorbereitung einer ... mehr lesen
 
Gratisessen-Aktion «San Gallä für alli» von Stefano Patta am 8.8.2020 in der Altstadt von St. Gallen.
San Gallä för alli: Unternehmer lädt zu Wurst und Pasta ein  Am Samstag, 29. August können St. Gallerinnen und St. Galler in 23 Lokalen in der Innenstadt eine Gratis-Bratwurst oder ein Pasta-Gericht geniessen. Den ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 15°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 19°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten