Sozialhilfe: Zürich setzt verdeckte Ermittler ein
publiziert: Dienstag, 2. Mai 2006 / 21:16 Uhr / aktualisiert: Montag, 19. Mrz 2007 / 14:29 Uhr

Zürich - Die Stadt will dem Missbrauch in der Sozialhilfe einen Riegel schieben. Sie setzt zu diesem Zweck künftig unter anderem verdeckte Ermittler ein.

Stadträtin Monika Stocker wehrte sich lange Zeit gegen Sozialdetektive.
Stadträtin Monika Stocker wehrte sich lange Zeit gegen Sozialdetektive.
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Sozialbehörde hat einstimmig beschlossen, beim Sozialdepartement ein Konzept in Auftrag zu geben. Dabei geht es um den Aufbau eines Kompetenzteams zur Missbrauchsbekämpfung.

Das Team soll der Sozialbehörde unterstellt sein und bei konkretem Verdacht zum Einsatz kommen.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Zürcher Gemeinderat will ... mehr lesen
Die Geschäftsprüfungskommission soll die Sozialhilfe-Praxis in Zürich durchleuchten. (Archivbild)
Bern - Die Zahl der Sozialhilfe-Empfänger in den Städten ist 2005 weiter gestiegen. Mit über 10 Prozent war die Zunahme in Luzern und St. Gallen am grössten. mehr lesen 
Der Leiter des Heims bezog unrechtmässig Fürsorgegelder in Höhe von  63 000 Franken, wird berichtet.
Zürich - Die Stadt Zürich hat Strafanzeige eingereicht gegen den Leiter des Heims in Spanien, in dem Jugendliche misshandelt worden sein sollen. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 16°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten