Deutschstunden in der Baubaracke
Sozialpartner im Bauhauptgewerbe testen Sprachkurse für Bauarbeiter
publiziert: Dienstag, 30. Okt 2012 / 15:32 Uhr
Bei der Arbeit verstehen sich die Angestellten ohne Probleme. (Symbolbild)
Bei der Arbeit verstehen sich die Angestellten ohne Probleme. (Symbolbild)

Bern - Der Baumeisterverband und die Gewerkschaft Unia wollen fremdsprachigen Bauarbeitern ermöglichen, am Arbeitsplatz Deutsch zu lernen. Sie sollen sich damit besser integrieren und sich im Alltag besser zurechtfinden können.

Rund 50 Bauarbeiter werden bis im Frühling die Kurse besuchen. Die zwei Lektionen in der Woche werden am Arbeitsplatz erteilt, in der Baubaracke oder auf dem Werkhof, entweder unmittelbar vor oder nach der Arbeit. Dies teilten der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) und die Gewerkschaft Unia am Dienstag mit.

Abhängig vom Unternehmen werden die Deutschstunden an die Arbeitszeit angerechnet. Die Kosten der Lektionen trägt der Paritätische Fonds der Sozialpartner. Am Pilotprojekt beteiligt sind vier Baustellen in Bern, Basel, St. Gallen und Frauenfeld.

Sprachprobleme im Alltag

In den Kursen geht es nicht um die Verständigung auf der Baustelle. Bei der Arbeit verstünden sich die Angestellten ohne Probleme, wurde Albin Hungerbühler, Personalleiter der am Projekt beteiligten Stutz AG, im Communiqué zitiert. Probleme mit dem Deutschen hätten die Bauarbeiter erst im Alltag.

«Deutsch auf der Baustelle» stützt sich auf das vom Bund lancierte Sprachlernsystem «fide». Dieses ist so konzipiert, dass auch nicht an Schulunterricht gewohnte Menschen alltägliche Situationen rasch meistern können. Erteilt wird der Unterricht von der Stiftung ECAP, einem gewerkschaftlichen Bildungsinstitut.

Ausdehnung geplant

Mit dem Pilotprojekt wollen die Verantwortlichen herausfinden, welches die besten Voraussetzungen für den Deutschunterricht sind. Danach soll das Projekt zunächst auf die deutschsprachige Schweiz und danach auf die französisch- und italienischsprachigen Landesteile ausgedehnt werden.

Sprachkurse sind beim Baumeisterverband im Übrigen nicht neu: Seit den achtziger Jahren führt er in Portugal und in Spanien in jeder Wintersaison achtwöchige Sprachkurse für Bauarbeiter durch.

Am Dienstag stellten die Verantwortlichen ihr Pilotprojekt an einer Veranstaltung der Tripartiten Agglomerationskonferenz in Bern vor, im Beisein von Justizministerin Simonetta Sommaruga.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Vitus Huonder steht der Homosexualität kritisch gegenüber. (Archivbild)
Vitus Huonder steht der Homosexualität kritisch gegenüber. (Archivbild)
Offenbar Missverständnis  Bern - Der Churer Bischof Vitus Huonder hat sich in einem Vortrag vehement gegen Homosexualität und für das katholische Ehemodell ausgesprochen. In einer Stellungnahme vom Montagmorgen schreibt er nun, es handle sich um ein Missverständnis, das er bedaure. 
Kindesschutz-Debatte  Zürich - Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB) ... 1
Die Facebook-Gruppe «Stopp der KESB Willkür» kritisiert die Organiation.
Auch heute wieder kontroverse Themen in den Zeitungen.
Themen der Sonntagspresse: KESB-Kritik, Shisha-Tabak, Asylwesen Bern - Die Sonntagspresse hat sich mit der Kritik an den Kinderschutz-Behörden, den eingebrochenen ...
Zum Glück gehört auch die Freiheit von jungen Menschen, sich in gesellschaftlich nicht-konformen Verhältnissen zu mündigen Erwachsenen entwickeln zu dürfen.
Behördlicher Hang zum Selbstbetrug Seit der Einführung des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechtes (KESR) im Jahr 2013 stehen die neu geschaffenen Behörden, die Kindes- ... 5
Titel Forum Teaser
Arno Schlüter ist Professor für Architektur und nachhaltige Gebäudetechniken an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Weiche Roboter für adaptive Gebäudefassaden Gebäudefassaden sind heute meist statisch und ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 15°C 25°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 13°C 27°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 16°C 28°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 15°C 30°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 31°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 16°C 32°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Lugano 18°C 29°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten