Sozialpartner im Bauhauptgewerbe testen Sprachkurse für Bauarbeiter
publiziert: Dienstag, 30. Okt 2012 / 15:32 Uhr
Bei der Arbeit verstehen sich die Angestellten ohne Probleme. (Symbolbild)
Bei der Arbeit verstehen sich die Angestellten ohne Probleme. (Symbolbild)

Bern - Der Baumeisterverband und die Gewerkschaft Unia wollen fremdsprachigen Bauarbeitern ermöglichen, am Arbeitsplatz Deutsch zu lernen. Sie sollen sich damit besser integrieren und sich im Alltag besser zurechtfinden können.

Rund 50 Bauarbeiter werden bis im Frühling die Kurse besuchen. Die zwei Lektionen in der Woche werden am Arbeitsplatz erteilt, in der Baubaracke oder auf dem Werkhof, entweder unmittelbar vor oder nach der Arbeit. Dies teilten der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) und die Gewerkschaft Unia am Dienstag mit.

Abhängig vom Unternehmen werden die Deutschstunden an die Arbeitszeit angerechnet. Die Kosten der Lektionen trägt der Paritätische Fonds der Sozialpartner. Am Pilotprojekt beteiligt sind vier Baustellen in Bern, Basel, St. Gallen und Frauenfeld.

Sprachprobleme im Alltag

In den Kursen geht es nicht um die Verständigung auf der Baustelle. Bei der Arbeit verstünden sich die Angestellten ohne Probleme, wurde Albin Hungerbühler, Personalleiter der am Projekt beteiligten Stutz AG, im Communiqué zitiert. Probleme mit dem Deutschen hätten die Bauarbeiter erst im Alltag.

«Deutsch auf der Baustelle» stützt sich auf das vom Bund lancierte Sprachlernsystem «fide». Dieses ist so konzipiert, dass auch nicht an Schulunterricht gewohnte Menschen alltägliche Situationen rasch meistern können. Erteilt wird der Unterricht von der Stiftung ECAP, einem gewerkschaftlichen Bildungsinstitut.

Ausdehnung geplant

Mit dem Pilotprojekt wollen die Verantwortlichen herausfinden, welches die besten Voraussetzungen für den Deutschunterricht sind. Danach soll das Projekt zunächst auf die deutschsprachige Schweiz und danach auf die französisch- und italienischsprachigen Landesteile ausgedehnt werden.

Sprachkurse sind beim Baumeisterverband im Übrigen nicht neu: Seit den achtziger Jahren führt er in Portugal und in Spanien in jeder Wintersaison achtwöchige Sprachkurse für Bauarbeiter durch.

Am Dienstag stellten die Verantwortlichen ihr Pilotprojekt an einer Veranstaltung der Tripartiten Agglomerationskonferenz in Bern vor, im Beisein von Justizministerin Simonetta Sommaruga.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Wie weit führt Übergewicht? (Symbolbild)
Wie weit führt Übergewicht? (Symbolbild)
Jedes Jahr  London - Übergewicht führt laut einer aktuellen Studie zu fast einer halbe Million neuer Krebsfälle jährlich. Reiche Länder in Europa sowie insbesondere die USA sind demnach am stärksten davon betroffen. 
Ansteigende Rockgrösse erhöht Brustkrebsrisiko London - Braucht eine Frau um die Lebensmitte mehrere Rockgrössen, könnte das ein Warnsignal für erhöhtes ...
Frauen, die nach dem 25. Lebensjahr jedes Jahrzehnt eine Rockgrösse mehr trugen, verfügten laut dem Team um Usha Menon über ein um 33 Prozent höheres Risiko. (Symbolbild)
Alkohol  Lausanne - Das Komatrinken kommt bei Jungen offenbar aus der Mode. Auch die Diagnose ...  
Saufen bis zum «geht-nicht-mehr» - in der Schweiz wohl nicht mehr so der Trend. (Symbolbild)
Der Schweizer Rauschtrinker ist ein junger, gut verdienender Single Bern - Gut ein Fünftel der Bevölkerung trinkt risikoreich Alkohol. Dazu gehört ...
Manchmal ist ein Glas ein Glas zuviel.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1068
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 49
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1068
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 49
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1524
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1068
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1068
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • LinusLuchs aus Basel 49
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 6°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 8°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 8°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 8°C 12°C stark bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 10°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten