Sozialpolitik: Hebel bei Prävention ansetzen
publiziert: Dienstag, 27. Nov 2007 / 12:41 Uhr

Bern - Frühförderung soll den Teufelskreis der Armut bereits im frühkindlichen Alter unterbrechen. Und die Stadtentwicklung soll das Soziale mehr gewichten. Diese Ziele möchte die Städteinitiative Sozialpolitik verwirklichen. Sie hat sie vorgestellt.

Die Integrationsförderung gilt als zweite Säule.
Die Integrationsförderung gilt als zweite Säule.
3 Meldungen im Zusammenhang
Die Organisation des Städteverbandes ist der Ansicht, dass sich Sozialpolitik nicht auf das Kurieren sozialer Probleme beschränken darf. Es brauche vielmehr eine breite Integrationsförderung - und zwar nicht nur für Zugewanderte. Sozialpolitik müsse über die Ebenen Bund, Kantone und Gemeinden koordiniert werden.

Unter dem Titel «Sozialpolitik öffnen und vernetzt handeln» formuliert die Städteinititive eine präventive Sozialpolitik und stellt neben die - nach wie vor wichtige - Existenzsicherung eine zweite Säule: eine umfassend verstandene Integrationsförderung für alle Bevölkerungsgruppen und Schichten.

(ht/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Wieviel jemand von der ... mehr lesen
Walter Schmid hofft, dass die SKOS-Richtlinien konsequent angewendet werden.
Bruno Baeriswyl zeigt sich diesem Vorschlag aufgeschlossen.
Bern - Bei Verdachtsfällen auf ... mehr lesen
Bern - Die Konjunktur beginnt, sich ... mehr lesen
Für Menschen am Rande gibt es offenbar wieder mehr Arbeitsmöglickeiten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Basel -2°C 0°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Wolkenfelder, Flocken
St. Gallen -2°C 0°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Bern -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Wolkenfelder, Flocken
Luzern 0°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Genf 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bewölkt, etwas Schnee
Lugano -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten