Mode der Zukunft
Space-Klamotten bald in unserem Kleiderschrank?
publiziert: Donnerstag, 26. Mai 2016 / 16:18 Uhr

London - Die Technik aus der Raumfahrt könnte eines Tages Einzug in unsere Kleiderschränke halten. Designstudenten haben ihre Ideen zu einer Mode der Zukunft im Science Museum London gezeigt.

Mode kann so schön sein - und häufig ist sie zugunsten des Aussehens wenig funktional. Denkt man an Kleidung für Astronauten, ist es genau umgekehrt: Viel Funktion, optisch nicht unbedingt ansprechend. Dass das auch anders geht, zeigen Science-Fiction-Filme. Aber könnte die Zukunftsfiktion auch Realität im irdischen Kleiderschrank werden?

Wie das aussehen könnte, haben Studierende führender Hochschulen für Modedesign am Mittwochabend mit einer galaktischen Modenschau im Londoner Science Museum bewiesen.

Vom Weltraum inspiriert

Im Rahmen ihres Design-Projekts «Couture in Orbit» schickten sie Models in teils farbenfrohen und vom Weltraum inspirierten Kollektionen auf den Laufsteg. Das europaweite Projekt ist eine Zusammenarbeit von Modedesign-Hochschulen aus Berlin, Paris, London, Mailand und Kopenhagen mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA.

«Die meisten Sachen sind dafür gedacht, die Space-Technologie auf die Erde zu bringen», sagte Sarah Grepl, Studentin der beteiligten Esmod International University of Art for Fashion in Berlin. In anderen Worten: «Couture in Orbit» soll zeigen, wie modernste Technologien aus dem Weltraum in Alltags-Kleidung integriert werden können - und das Ganze auch noch gut aussieht.

«Wir wollen mit diesem Projekt die Technologie erkunden und Mode in einem anderen Kontext sehen. Das Ganze hat quasi Vorentwicklungscharakter, könnte aber so produziert werden», erklärte Professor Ramiro Alvarado, Studiengangsleiter in Berlin.

Solarzellen und Sensoren

Um Wissenschaft und Mode künstlerisch zu kombinieren, orientierten sich die Studierenden an Experimenten von ESA-Astronauten. Die Berliner Gruppe bearbeitete schwerpunktmässig die Themen Erdbeobachtung und Klimawandel.

Studentin Grepl kreierte einen Zweiteiler, bestehend aus einer Art dunklem Ganzkörperanzug und halbseitigem, hellblauem Umhang. Der Anzug soll temperaturregulierende Materialien und Solarzellen enthalten. Ausserdem soll er mit Sensoren zur Bewegungsmessung und dämpfenden Werkstoffen ausgestattet sein, um den Träger zu schützen und Unfälle zu verhindern.

Noch sind die Kleidungsstücke der Modestudenten Prototypen ohne die geplanten High-Tech-Elemente. Teilweise verwendeten die jungen Designer aber bereits Stoffe, die auch für Raumanzüge genutzt werden. Eines der Ziele des Projekts: Die multifunktionale Hightech-Mode könnte sowohl das Leben als auch den Inhalt der Kleiderschränke leichter machen.

(sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and ...
Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der Einzelausstellung mit dem Titel «Strange Theory of Light and Matter» präsentiert sie Fotoarbeiten auf Papier, Objekte und Zeichnungen. Sie beschäftigt sich darin mit den Themen des Nicht-Darstellbaren, dem Unheimlichen und Formlosen auf eine überraschend spielerische und farbintensive Weise. mehr lesen 
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ... mehr lesen  
Resonating Spaces
Sonderausstellung im Landesmuseum Zürich  David Bowie, Miles Davis oder Deep Purple - sie alle haben schon am Montreux Jazzfestival gespielt. Was normalerweise an den Gestaden des Genfersees über die Bühne geht, kommt nun in Form einer Ausstellung nach Zürich. mehr lesen  
Publinews Schweizer Kindermuseum  Sie betreten eine Villa und entdecken darin Spuren Ihrer Vorfahren: den Schulsack Ihrer Mutter, ein Spielzeug Ihres Vaters, die Puppe der Urgrossmutter. Das Schweizer Kindermuseum in Baden zeigt in zwanzig Wunderkammern historische und aktuelle Entwicklungen rund um das Kind. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten