Zweiter Anlauf der Dragon
SpaceX scheitert mit Landeversuch von Trägerrakete
publiziert: Mittwoch, 15. Apr 2015 / 06:23 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 15. Apr 2015 / 08:04 Uhr

Miami - Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX ist auch im zweiten Anlauf mit dem Versuch gescheitert, eine Trägerrakete nach dem Start wieder unbeschadet auf der Erde landen zu lassen. Die Raumkapsel «Dragon» ist jedoch unterwegs zur Internationalen Raumstation ISS.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die Falcon 9 startete am Dienstag mit einem Tag Verzögerung vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral, wie SpaceX mitteilte. Doch kam es beim Aufsetzen der zurückkehrenden Rakete auf einer im Atlantik schwimmenden Plattform zur Bruchlandung. «Die Rakete landete auf der Plattform, aber zu hart, um es zu überstehen», schrieb SpaceX-Chef Elon Musk auf Twitter.

Ein erster Versuch war im Januar gescheitert. Auch damals traf die Rakete die im Atlantik treibende Basis in X-Form, nach dem Aufschlag blieb aber nur Schrott.

SpaceX arbeitet fieberhaft an einer Art Revolution der Raumfahrt. Bislang zerbersten die hunderte Millionen Dollar teuren Trägerraketen stets komplett und fallen als Schrott ins Meer, nachdem sie ihre Lasten im All ausgesetzt haben.

Pendeln zwischen All und Erde

Laut Musks Vision sollen die Raketen eines Tages zwischen Erde und All hin und her pendeln. Der erste Schritt zur Wiederverwendung von Raketen soll mithilfe der 91 mal 170 Meter messenden Plattform gelingen.

Die Falcon 9 misst selbst 90 mal 30 Meter, hinzu kommen die Flügel. Die Rakete von der Höhe eines 14-geschossigen Hauses sanft landen zu lassen, ist extrem schwierig. Die Chance auf Erfolg liege bei 50:50, hatte Musk am Montag geschätzt. Bis Ende des Jahres und nach weiteren Tests werde sie aber auf 80:20 steigen.

Die eigentliche SpaceX-Mission, das Aussetzen der Versorgungskapsel «Dragon», war dagegen ein Erfolg, wie die US-Weltraumbehörde Nasa mitteilte. Die Kapsel ist mit Lebensmitteln und Ausrüstung auf dem Weg zur ISS-Besatzung. Am Freitag wird sie dort erwartet.

 

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rekord im Orbit: Der 57-jährige Kosmonaut Gennadi Padalka verbrachte am Montag seinen insgesamt 804. Tag im All.
Moskau/Cape Canaveral - Hungern müssen die drei Raumfahrer auf der ISS auch nach dem Verlust des privaten Raumfrachters «Dragon» nicht. Der Nachschub für die Internationale Raumstation ... mehr lesen
Washington - Mit einer Trägerrakete vom Typ Falcon hat das ... mehr lesen
Immer noch ein Einweg-Trip ins All.
Cape Canaveral - Das Unternehmen SpaceX ist zum zweiten Mal mit dem Versuch einer Raketenlandung auf einer Plattform im Meer gescheitert. Die Plattform konnte wegen eines schweren ... mehr lesen
Washington - Nach rund einem Monat an der Internationalen Raumstation ISS ist ... mehr lesen
Der 'Dragon' viel in den Pazifik und soll nun per Schiff wieder an Land gebracht werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ISS ist fehlgeschlagen. Das neuartige Modul mit dem Namen «Beam», das an die Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser ... mehr lesen  
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 7°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten