Juan Carlos und Sophia am Mittag in Zürich eingetroffen
Spanisches Königspaar zeigt sich in der Schweiz volksnah
publiziert: Donnerstag, 12. Mai 2011 / 08:18 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Mai 2011 / 20:50 Uhr
Spaniens König Juan Carlos und Königin Sofia.
Spaniens König Juan Carlos und Königin Sofia.

Bern - Hoher Besuch aus Spanien: Am Donnerstag haben der spanische König Juan Carlos I. und Königin Sophia in der Schweiz ihren zweiten Staatsbesuch seit 1979 begonnen. Der Besuch wurde vom Erdbeben in Spanien überschattet. Doch der Monarch zeigte sich auch in der Schweiz volksnah.

2 Meldungen im Zusammenhang
Juan Carlos und Sophia waren am Mittag in Zürich eingetroffen, wo sie unter anderem von Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey und der Zürcher Regierungspräsidentin Ursula Gut begrüsst wurden. Danach ging es per Sonderzug nach Kehrsatz BE.

Dort wurde das Königspaar von einem Schülerchor erwartet, der für die hohen Gäste unter anderem das mexikanische Volkslied «La Bamba» zum Besten gab. Danach dankte Juan Carlos jedem Kind und der Chorleiterin mit einem Händedruck.

Auch später, als der König auf dem Bundesplatz mit militärischen Ehren empfangen worden war, ging der 73-Jährige trotz strömenden Regens für einen kurzen Plausch zu einigen Zuschauern hin. Diese hatten das Königspaar jubelnd begrüsst. Auf dem Bundesplatz erschollen - für die Schweiz unübliche - «Es lebe der König»-Rufe.

Enge und bewährte Freundschaft

Die Reden, die im Bundeshaus ausgetauscht wurden, waren ausgesprochen freundschaftlich. Juan Carlos richtete einen «herzlichen Gruss an das Schweizer Volk» und betonte die enge Freundschaft zwischen beiden Ländern, die bereits im 16. Jahrhundert begonnen habe.

Zum Thema EU ermunterte der König die Schweiz zu einer weiteren Annäherung an Europa; Spanien werde die Schweizer dabei unterstützen. Calmy-Rey sagte, der bilaterale Weg müsse zum Wohle beider Seiten fortgesetzt werden. Die EU hatte kürzlich erklärt, der Bilateralismus stosse aus ihrer Sicht an seine Grenzen.

Als die Bundespräsidentin die Tiefe der schweizerisch-spanischen Freundschaft illustrieren wollte, griff sie auf den Sport zurück. Dies wohl auch, weil der König selbst früher sehr sportlich war.

Calmy-Rey verwies darauf, dass ein Basler den FC Barcelona gegründet hat, und dass die Spieler des spanischen Spitzenclubs und des FC Basels deswegen die gleichen Farben - blau und rot - trügen.

Dank für Einsatz in Libyen

Die Bundespräsidentin dankte weiter dem König für seinen Einsatz während der Krise mit Libyen. Juan Carlos hatte sich damals persönlich bei Machthaber Muammar al-Gaddafi für die Freilassung der beiden festgehaltenen Schweizer eingesetzt.

Nach dem Erdbeben vom Mittwoch, bei dem in der Region Murcia neun Menschen gestorben waren, stand die Frage im Raum, ob Juan Carlos und Sophia ihren Staatsbesuch absagen werden. Im Bundeshaus wurde denn auch zunächst mit einer Schweigeminute der Opfer gedacht.

(bg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Der spanische König Juan ... mehr lesen
Königin Sofia und König Juan Carlos treffen in Lausanne diverse Schweizer Persönlichkeiten.
Nach 32 Jahren wieder auf Staatsbesuch in der Schweiz: König Juan Carlos und Königin Sofia
Bern - Spaniens König Juan Carlos ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der kleine Prinz verschlief einen grossen Teil der Feier. (Archivbild)
Der kleine Prinz verschlief einen grossen Teil der Feier. ...
Madeleine und Frederik sind die Taufpaten  Stockholm - Prinz Oscar, Sohn von Schwedens Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel, ist am Freitag in Stockholm getauft worden. Der knapp drei Monate alte Junge ist das zweite Kind des Paars. mehr lesen 
Debatte über Austritt aus EU  London - Inmitten der Debatte über einen Austritt Grossbritanniens aus ... mehr lesen  
Party auf Schloss Windsor  Windsor - Mit einem auch filmischen Rückblick auf mehr als 60 Jahre Regentschaft sind am ... mehr lesen  
90. Geburtstag  Windsor - Königin Elizabeth II. hat am Sonntagabend die Abschluss-Show zu ihrem 90. Geburtstag eröffnet. Vor rund 5500 Zuschauern in einer Arena nahe Schloss Windsor trafen die Königin und Prinzgemahl Philip per Kutsche ein. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Bern 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 15°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 16°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten