Clintons China-Besuch in unruhiger Situation
Spannungen überschatten Besuch von Clinton in China
publiziert: Dienstag, 4. Sep 2012 / 12:45 Uhr
Clintons China-Visite dürfte die letzte der Aussenministerin vor der US-Präsidentenwahl im November sein. (Archivbild)
Clintons China-Visite dürfte die letzte der Aussenministerin vor der US-Präsidentenwahl im November sein. (Archivbild)

Peking - Der Streit über Chinas Territorialansprüche im rohstoffreichen Südchinesischen Meer überschattet den Besuch von US-Aussenministerin Hillary Clinton in China.

Weltweite Sprachaufenthalte mit 50 Jahren Erfahrung
6 Meldungen im Zusammenhang
Der Sprecher des chinesischen Aussenministeriums, Hong Lei, forderte vor der Ankunft Clintons am Dienstag in Peking, die USA sollten sich aus dem Konflikt Chinas mit seinen asiatischen Nachbarn heraushalten.

Nach einem Gespräch mit Aussenminister Yang Jiechi am Abend wollte Clinton am Mittwoch Staats- und Parteichef Hu Jintao und seinen voraussichtlichen Nachfolger, Vizepräsident Xi Jinping, treffen. Neben der Syrienkrise und den Atomstreitigkeiten mit dem Iran und Nordkorea dürften die Pläne der USA für einen Ausbau ihres Einflusses im Pazifik eine Rolle spielen.

Chinesische Kommentatoren kritisierten Clintons Position, dass die Stabilität und freie Schifffahrt im Südchinesischen Meer «nationale Interessen» der USA berührten. Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua beschrieb die USA als «heimtückischen Unruhestifter», der hinter einigen Nationen die Fäden ziehe.

Umstrittene Inselgruppen

Peking sieht die weit vom chinesischen Festland gelegenen Inselgruppen im Südchinesischen Meer als chinesisches Territorium an, während die Philippinen, Vietnam, Malaysia, Taiwan und Brunei die Inseln oder Riffe zum Teil ebenfalls beanspruchen.

Clintons China-Visite dürfte die letzte der Aussenministerin vor dem Generationswechsel in der chinesischen Führung im Herbst und der US-Präsidentenwahl im November sein.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Chinas Vizepräsident Xi Jinping hat in Peking US-Verteidigungsminister ... mehr lesen
Xi Jinping hat gestern den US-Verteidigungsminister Leon Panetta willkommen geheissen.
Qunu - US-Aussenministerin Hillary Clinton hat den südafrikanischen Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela zu einem privaten ... mehr lesen
US-Aussenministerin Hillary Clinton.
Hillary Clinton in Kenia. (Archivbild)
Nairobi - US-Aussenministerin Hillary Clinton hat sich bei ihrem Besuch in Kenia für einen friedlichen Wahlkampf eingesetzt. ... mehr lesen
Alexandria - Ägyptische Demonstranten haben am Sonntag den Auto-Konvoi von US-Aussenministerin Hillary Clinton bei ihrem Besuch in Alexandria mit Tomaten, ... mehr lesen
Bei ihrem Auslandsbesuch wurde Hillary Clinton's Konvoi mit Tomaten beworfen. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kairo - Nach ihrem Antrittsbesuch bei Ägyptens Präsident Mohammed Mursi hat sich US-Aussenministerin Hillary Clinton am Sonntag in Kairo auch mit Mohammed Hussein Tantawi, dem Chef des Obersten Militärrates, getroffen. Der Feldmarschall gilt wegen seiner grossen Machtfülle als zweiter Herrscher in Ägypten. mehr lesen 
Weltweite Sprachaufenthalte mit 50 Jahren Erfahrung
Barack Obama sprach seine Anteilnahme aus.
Barack Obama sprach seine Anteilnahme aus.
Solidarität  Washington - Nach dem Anschlag auf ein Strandhotel in Tunesien mit 38 Todesopfern hat die US-Regierung ihre Solidarität mit der jungen Demokratie in Nordafrika bekundet. US-Präsident Barack Obama meldete sich telefonisch bei seinem Amtskollegen Beji Caid Essebsi. 
Tunesiens Regierung meldet erste Festnahmen Sousse - Nach dem Anschlag auf ein Strandhotel mit 38 Toten hat es in Tunesien ...
Cameron fordert Entschlossenheit Port el Kantaoui - Nach dem Anschlag auf ein Strandhotel in Tunesien mit 38 Toten sollen ... 1
Tunesien trifft Terroranschlag hart Tunis - Nach dem blutigen Anschlag auf ein Strandhotel in Tunesien mit 38 Todesopfern ...
Tausende Touristen verlassen Tunesien Tunis - Nach dem islamistischen Anschlag auf ein Strandhotel in Tunesien sind nach ...
US-Geheimdienstaffäre  Washington - Fast zwei Jahre nach der Affäre um Spähaktionen des US-Geheimdiensts NSA in ...  
Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff.
Barack Obama erleidet einen Rückschlag im Einsatz für den Klimaschutz.
EPA blitzt ab  Washington - Das höchste US-Gericht hat den Klimaschutzplänen von Präsident Barack Obama einen Rückschlag versetzt. Der Supreme Court sprach ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    V. Putin... hat bei diesem Konflikt nicht die Absicht einzulenken. Er hat andere ... Sa, 06.06.15 14:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    Version "hatte Pulitzer-Preisträger Seymour M. Hersh die Darstellung des ... So, 17.05.15 12:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    Wichtig... ist, dass sich der Westen, also die Ungläubigen, einfach aus diesem ... So, 17.05.15 09:19
  • HeinrichFrei aus Zürich 382
    Die US-Version des Todes von Osama Bin Laden kann nicht stimmen Global Research aus Kanada ist dem Tod von Osama Bin Laden auch ... Mo, 11.05.15 17:09
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    Diese... Story birgt alles, was Verschwörungstheoretiker anspornt. Davon werden ... Mo, 11.05.15 15:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    In... KSA brodelt es unter der Oberfläche. Immer mehr sind unzufrieden und ... Mi, 29.04.15 12:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    Frau Lynch... folgt einem Vorgänger, der genauso schwarz ist wie sie selbst. Die ... Fr, 24.04.15 09:36
  • Kassandra aus Frauenfeld 1375
    Das kann man nie so genau sagen, heinrichfrei dazu müsste man wissen, wem die Geständnisse unter der Folter ... Di, 21.04.15 00:38
Krieg / Terror Staatsanwalt überzeugt von Terror-Motiv Paris - Die französische Staatsanwaltschaft stuft ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 16°C 25°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 12°C 25°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 18°C 27°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 14°C 30°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 16°C 30°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 15°C 33°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 19°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten