Clintons China-Besuch in unruhiger Situation
Spannungen überschatten Besuch von Clinton in China
publiziert: Dienstag, 4. Sep 2012 / 12:45 Uhr
Clintons China-Visite dürfte die letzte der Aussenministerin vor der US-Präsidentenwahl im November sein. (Archivbild)
Clintons China-Visite dürfte die letzte der Aussenministerin vor der US-Präsidentenwahl im November sein. (Archivbild)

Peking - Der Streit über Chinas Territorialansprüche im rohstoffreichen Südchinesischen Meer überschattet den Besuch von US-Aussenministerin Hillary Clinton in China.

Weltweite Sprachaufenthalte mit 50 Jahren Erfahrung
6 Meldungen im Zusammenhang
Der Sprecher des chinesischen Aussenministeriums, Hong Lei, forderte vor der Ankunft Clintons am Dienstag in Peking, die USA sollten sich aus dem Konflikt Chinas mit seinen asiatischen Nachbarn heraushalten.

Nach einem Gespräch mit Aussenminister Yang Jiechi am Abend wollte Clinton am Mittwoch Staats- und Parteichef Hu Jintao und seinen voraussichtlichen Nachfolger, Vizepräsident Xi Jinping, treffen. Neben der Syrienkrise und den Atomstreitigkeiten mit dem Iran und Nordkorea dürften die Pläne der USA für einen Ausbau ihres Einflusses im Pazifik eine Rolle spielen.

Chinesische Kommentatoren kritisierten Clintons Position, dass die Stabilität und freie Schifffahrt im Südchinesischen Meer «nationale Interessen» der USA berührten. Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua beschrieb die USA als «heimtückischen Unruhestifter», der hinter einigen Nationen die Fäden ziehe.

Umstrittene Inselgruppen

Peking sieht die weit vom chinesischen Festland gelegenen Inselgruppen im Südchinesischen Meer als chinesisches Territorium an, während die Philippinen, Vietnam, Malaysia, Taiwan und Brunei die Inseln oder Riffe zum Teil ebenfalls beanspruchen.

Clintons China-Visite dürfte die letzte der Aussenministerin vor dem Generationswechsel in der chinesischen Führung im Herbst und der US-Präsidentenwahl im November sein.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Chinas Vizepräsident Xi Jinping hat in Peking US-Verteidigungsminister ... mehr lesen
Xi Jinping hat gestern den US-Verteidigungsminister Leon Panetta willkommen geheissen.
Qunu - US-Aussenministerin Hillary Clinton hat den südafrikanischen Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela zu einem privaten ... mehr lesen
US-Aussenministerin Hillary Clinton.
Hillary Clinton in Kenia. (Archivbild)
Nairobi - US-Aussenministerin Hillary Clinton hat sich bei ihrem Besuch in Kenia für einen friedlichen Wahlkampf eingesetzt. ... mehr lesen
Alexandria - Ägyptische Demonstranten haben am Sonntag den Auto-Konvoi von US-Aussenministerin Hillary Clinton bei ihrem Besuch in Alexandria mit Tomaten, ... mehr lesen
Bei ihrem Auslandsbesuch wurde Hillary Clinton's Konvoi mit Tomaten beworfen. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kairo - Nach ihrem Antrittsbesuch bei Ägyptens Präsident Mohammed Mursi hat sich US-Aussenministerin Hillary Clinton am Sonntag in Kairo auch mit Mohammed Hussein Tantawi, dem Chef des Obersten Militärrates, getroffen. Der Feldmarschall gilt wegen seiner grossen Machtfülle als zweiter Herrscher in Ägypten. mehr lesen 
Weltweite Sprachaufenthalte mit 50 Jahren Erfahrung
Finanzminister Jack Lew. (Archivbild)
Finanzminister Jack Lew. (Archivbild)
Regierung will Regeln verschärfen  Washington - Die US-Regierung unternimmt einen neuen Anlauf, um die Regeln gegen Geldwäscherei und Steuerflucht zu verschärfen. Vor allem soll bei Briefkastenfirmen und deren Hintermännern mehr Transparenz geschaffen werden, wie das Weisse Haus am Donnerstag (Ortszeit) ankündigte. 
Auch eigene Steueroasen im Visier der US-Regierung Washington - Die US-Regierung will bald damit beginnen, die Aktivitäten ...
(Noch) keine Gefolgschaft von Paul Ryan  Washington - Einer der mächtigsten Politiker der US-Republikaner, Paul Ryan, verweigert dem ...  
Trump steht als Präsidentschaftskandidat so gut wie fest Indianapolis - Der Präsidentschaftskandidat der Republikaner wird 2016 aller Voraussicht nach Donald Trump heissen. ...
Donald Trump kritisiert Barack Obamas Strategien.
Trump legt Strategien dar: «Amerika zuerst» Washington - Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump will die Verbündeten der USA im Falle eines ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    TTIP... ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Sa, 23.04.16 19:22
  • HeinrichFrei aus Zürich 424
    Trump will foltern, Obama tötet Verdächtige mit Drohnen Donald Trump will wieder Folterungen einführen, wenn er Präsident ... Do, 14.04.16 17:22
  • Kassandra aus Frauenfeld 1747
    "Dichter Propagandanebel"! NZZ 3-4-16 Und die Waffenindustrie profitiert: "Problematisch ist auch die Rolle ... Mi, 06.04.16 12:26
  • crymann aus büetigen 9
    besser... ..kann man es kaum umschreiben. Bravo! So, 03.04.16 19:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    Erdogan "Trump hatte nach einem islamistisch motivierten Anschlag im ... So, 03.04.16 17:11
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    Erdogan "Trump hatte nach einem islamistisch motivierten Anschlag im ... So, 03.04.16 17:11
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    Armenien... erholt sich langsam, aber stetig. Die Stammbäume der armenischen ... So, 03.04.16 16:36
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    Armenien... erholt sich langsam, aber stetig. Die Stammbäume der armenischen ... So, 03.04.16 16:35
Mehrere Menschen, darunter auch Kinder, wurden beim Angriff getötet. (Symbolbild)
Krieg / Terror Kriegsverbrechen bei Flüchtlingslager-Angriff? New York/Damaskus - Die Vereinten Nationen ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 8°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 6°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 4°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 3°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 10°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten