Auch Schweizer sind Gewohnheitsfahrer
Sparpotential von 25 Mio. Autokilometern pro Tag
publiziert: Donnerstag, 26. Apr 2012 / 16:26 Uhr
Die Wahl des Autos ist oft eine Routine-Handlung.
Die Wahl des Autos ist oft eine Routine-Handlung.

Bern - Autofahrten in der Freizeit machen einen grossen Teil des gesamten Verkehrsaufkommens aus. Laut einer Studie müsste das nicht sein: Viele Menschen könnten sich dazu entschliessen, mit der Bahn oder mit dem Velo zu fahren, wenn die Bedingungen günstig wären.

2 Meldungen im Zusammenhang
Das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) hat untersuchen lassen, wie viele Kilometer, die für Freizeitaktivitäten zurückgelegt werden, durch geeignete Massnahmen vom motorisierten Individualverkehr auf andere Verkehrsmittel verlagert werden könnten.

Der Befund: Würde das Potenzial ausgeschöpft, würden in der Schweiz pro Tag 25 Millionen Kilometer nicht länger mit dem Auto, sondern mit dem öffentlichen Verkehr zurückgelegt. Das seien nicht weniger als 626 Erdumrundungen, schreibt das Bundesamt in einer Mitteilung. Hinzu kommen 800'000 Kilometer oder 20 Erdumrundungen, die mit dem Velo oder zu Fuss statt mit dem Auto zurückgelegt werden könnten.

Ausgelotet wurde das Potenzial bei den häufigsten Freizeitaktivitäten. Es handelt sich um Fahrten zu Bekannten und Verwandten, zu Restaurantbesuchen und sportlichen Aktivitäten. Dafür werden pro Tag in der Schweiz insgesamt rund 60 Millionen Kilometer mit dem Auto zurückgelegt.

Wollen, können, tun

Die am Donnerstag veröffentlichte Studie befasst sich auch mit der Frage, weshalb Menschen bestimmte Verkehrsmittel wählen und welche sozialpsychologischen Mechanismen dabei im Spiel sind. Damit jemand sein Verhalten ändert, braucht es sowohl eine Motivation als auch die Gelegenheit und Fähigkeit.

Wird nur an einer «Schraube» gedreht und beispielsweise der Preis vergünstigt, ändert die Person ihr Verhalten eher nicht. Die Autoren kommen auch zum Schluss, dass es für eine nachhaltige Freizeitmobilität nicht reiche, lediglich auf den Ausbau der Infrastruktur zu setzen.

Autofahren aus Gewohnheit

Doch auch wenn die Voraussetzungen erfüllt seien, sei allerdings nicht zu erwarten, dass das Potenzial tatsächlich kurzfristig und vollumfänglich realisiert werden könnten, räumen die Autoren ein.

Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass die Wahl des Autos eine Routine-Handlung ist und im sozialen Umfeld der Autofahrer oft die Norm darstellt. Ausserdem seien die Vorteile des motorisierten Individualverkehrs gegenüber dem öffentlichen Verkehr vielfach relativ gross, schreiben die Autoren.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
UmverkehR sagt ÖV-Preisen den Kampf an.
Bern - Bundesrat und Parlament sollen dafür sorgen, dass der öffentliche Verkehr im Vergleich zum motorisierten Individualverkehr deutlich günstiger ist. Mit diesem Aufruf ist die ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 1°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Bern -3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, wenig Schnee
Genf -1°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten