Viele Spenden für Ai Weiwei
Spendenkampagne für chinesischen Künstler Ai Weiwei nimmt Fahrt auf
publiziert: Sonntag, 6. Nov 2011 / 14:11 Uhr
Vor allem Studenten und Jugendliche, schickten dem chinesischen Künstler Ai Weiwei Spenden.
Vor allem Studenten und Jugendliche, schickten dem chinesischen Künstler Ai Weiwei Spenden.

Peking - Die Unterstützerkampagne für den mit Steuernachforderungen in Millionenhöhe konfrontierten chinesischen Künstler und Dissidenten Ai Weiwei gewinnt an Fahrt. Bis Samstag kamen umgerechnet rund 250'000 Franken zusammen, wie ein Freund des Künstlers, der Rockmusiker Zuoxiao Zuzhou, bekannt gab.

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Ai WeiweiAi Weiwei
Dem Künstler droht eine mehrjährige Haftstrafe, sollte er die Forderungen der Behörden nicht erfüllen.

Ai sagte dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel», seine Unterstützer hätten einen Weg gefunden, ihre Position deutlich zu machen. Den Menschen sei bewusst, «wer hier der Kriminelle ist» und «wer da trickst». Ai kündigte an, das Haus seiner Mutter als Pfand nutzen und vor Gericht ziehen zu wollen.

Mehr als 10'000 Menschen, vor allem Studenten und Jugendliche, schickten ihm Spenden, sagte der Künstler der Nachrichtenagentur AFP in Peking. «Das ist unglaublich. Sie versichern, diese Zahlungen seien wie eine Art zu wählen, und Ai Weiwei zu verurteilen sei wie sie selbst zu bestrafen.»

Am Samstag dankte Ai auf Weibo, einem dem Onlinedienst Twitter ähnlichen Kurznachrichtenportal, für die Hilfe: Nicht die Höhe der einzelnen Beiträge sei wichtig, sondern die Zahl der Beteiligten.

Die Steuerbehörden hatten Ai am vergangenen Dienstag zur Zahlung einer angeblichen Steuerschuld von umgerechnet rund 2 Millionen Franken aufgefordert. Er habe keine Erklärung zu dieser Summe erhalten, und wenn er nicht binnen zwei Wochen zahle, drohten ihm bis zu sieben Jahre Haft, sagte der Künstler.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Der regierungskritische ... mehr lesen
Behörden machten Druck auf Ai Weiwei.
Peking - Tausende Chinesen wollen dem regimekritischen Künstler Ai Weiwei spontan mit Geld helfen, seine Millionenstrafe zu bezahlen. Bis Montagmittag hätten ihm schon mehr als 20'000 Chinesen mehr als fünf Millionen Yuan (710'000 Franken) zukommen lassen, sagte der Künstler. mehr lesen 
Ai Weiwei ist verwundert über die Forderung des Pekinger Steuerbüros.
Peking - Die chinesischen Behörden ... mehr lesen
Bregenz - Über 40'000 Personen haben die Ausstellung «Art/Architecture» des ... mehr lesen
Ai Weiwei.
Peking - Der chinesische Künstler und Dissident Ai Weiwei hat erstmals seit seiner Entlassung aus der Haft Ende Juni die Regierung der Volksrepublik öffentlich kritisiert. Im Internet warf er ihr vor, sie verwehre den Bürgern ihre Grundrechte. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 12°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
St. Gallen 11°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Bern 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass recht sonnig
Luzern 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 11°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
Lugano 13°C 16°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten