63 Prozent zocken auf mobilen Geräten
Spielende Kinder: Handy schlägt Spielekonsole
publiziert: Freitag, 25. Sep 2015 / 12:08 Uhr
Spielekonsolen haben ausgedient - Spielen auf Smartphones liegt im Trend.
Spielekonsolen haben ausgedient - Spielen auf Smartphones liegt im Trend.

New York - Die Zeiten, als der Computer noch der beliebteste Spielplatz für digitale Spiele war, sind längst Geschichte - Smartphones und Tablets sind mittlerweile die beliebteste Spiele-Plattform unter Kindern und Jugendlichen geworden und haben nun auch die Spielekonsolen vom Thron gestossen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Dies geht aus der aktuellen Studie der NPD Group hervor. Demnach verwenden heute bereits 63 Prozent der Zwei bis 17-Jährigen mobile Geräte zum Videospielen.

Auf der anderen Seite sind es nur noch 45 Prozent, die den PC als Spieleplattform benutzen. Das ist ein Absinken um 22 Prozent gegenüber 2013. Dabei zeigt sich, dass der Abfall vor allem bei Zwei- bis Fünfjährigen am grössten ist. Auch Spielekonsolen verlieren an Boden und werden nur noch von 60 Prozent der untersuchten Jugendlichen genutzt - ein Rückfall um sieben Prozentpunkte gegenüber 2013.

Im Schnitt sechs Stunden pro Woche

«Der grösste und überraschendste Wandel ist der, dass die Kinder den Computer nicht mehr als Einstieg zur Spielewelt verwenden. Heute wird diese Rolle von den mobilen Geräten übernommen», meint NPD-Group-Analyst Liam Callahan. Aber auch die Zeit, die Kinder und Jugendliche spielend mit Handy oder Tablet verbringen, ist gestiegen. 41 Prozent verbringen mehr Zeit mit dem Spielen auf den mobilen Geräten als noch vor einem Jahr. Das durchschnittliche Kind verbringt rund sechs Stunden pro Woche spielend mit mobilen Geräten.

In den vergangenen drei Monaten hat jedes Kind im Schnitt 13 Dollar für Spiele ausgegeben. 2013 waren es noch fünf Dollar. Trotzdem liegen physische Spiele in dieser Statistik noch immer in Führung - dafür geben die Kinder im gleichen Zeitraum immerhin 27 Dollar aus.

(bg/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Melbourne/Wien - Knappe 22 Stunden verbringen Kinder wöchentlich mit ... mehr lesen
Früh übt sich ...
Kinder oft Opfer «unfairer und aggressiver Geschäftspraktiken». (Symbolbild)
London - Das rasant wachsende Geschäft mit In-Game-Gegenständen in Videospielen und Handy-Apps verlockt offenbar viele Anbieter zu «schmutzigen» Vermarktungsstrategien. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich ...
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen 
Crossplay ab heute verfügbar  Psyonix erreicht mit seinem Überraschungshit Rocket League einen weiteren Meilenstein und verbindet nun auch Xbox-One-«Kicker» mit der ... mehr lesen  
Nintendo an der E3  Nintendo setzt in diesem Jahr an der E3 alles auf eine Karte und bringt exklusiv nur das neueste Zelda für die Wii U an die Spielmesse in Los ... mehr lesen  
Link ist zurück!
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, Flocken
Bern 2°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 2°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Schneeregenschauer
Genf 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten