Spitzenrang für Fabian Jeker an der Vuelta
publiziert: Sonntag, 15. Sep 2002 / 19:39 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 15. Sep 2002 / 20:06 Uhr

An den Sonntagen rollt es den Schweizern in der Spanien-Rundfahrt offenbar am besten: Eine Woche nach Oscar Camenzind fuhr in der Spanien-Rundfahrt mit Fabian Jeker erneut ein Schweizer auf den 3. Platz.

In der 9. Etappe rund um Cordoba musste Jeker bloss den beiden Spaniern Pablo Lastras und Luis Perez den Vortritt lassen. Sieger am Samstag war mit Aitor Gonzalez ebenfalls ein Spanier. Leader vor dem Zeitfahren vom Montag blieb übers Wochenende der Spanier Oscar Sevilla 14 Sekunden vor dem Kasachen Alexander Winokurow. Oscar Camenzind rückte am Sonntag vom 16. auf den 15. Platz vor (2:22 Minuten hinter Sevilla).

Ein Trio mit Jeker schlug den Sprintern in der 9. Etappe ein Schnippchen, aber der Schweizer konnte kein Kapital aus seinem Vorstoss rund 12 km vor dem Ziel schlagen. Jeker hatte den entscheidenden Angriff in der letzten Steigung lanciert, im Kampf um den Tagessieg waren die beiden Spanier aber stärker als der Baselbieter. «Ich griff eigentlich nur an, um die Sprinter zu distanzieren. Als wir aber weg kamen, drückte ich weiter aufs Tempo», sagte Jeker.

Pablo Lastras fuhr seinen beiden Fluchtgefährten in der Abfahrt davon. «Lastras nahm ein unglaubliches Risiko auf sich. Da wollte ich nicht mithalten», berichtete Jeker. Perez und Jeker gelang es nur noch, das um Platz 4 sprintende Spitzenfeld in Schach zu halten. Auch Camenzind beteiligte sich am Spurt des Hauptharstes und wurde schliesslich guter Achter der nur 132 km langen Etappe. Jeker verbesserte sich im Gesamtklassement vom 26. auf den 22. Platz. «Ich fühle mich gut in Form, will nun ein gutes Zeitfahren absolvieren und die Vuelta in den ersten 15 beenden.» Auch einen Etappensieg hat Jeker weiter im Visier.

Schon nach 23 km hatte sich das Feld in der 9. Etappe geteilt. Von den Anwärtern auf den Gesamtsieg fielen der Italiener Danilo Di Luca und der Spanier Francisco Mancebo der Zäsur zum Opfer. Mancebo, der Captain der renommierten Mannschaft Banesto, gab später auf. Sein Teamkollege Lastras holte immerhin den Etappensieg. Vor Mancebo hatte Weltmeister Oscar Freire den Mannschaftswagen bestiegen. Der Spanier verspürte Schmerzen am Knie und stieg mit Rücksicht auf die WM vom Velo.

Gute Aussichten, in der 36 km lagen Prüfungen gegen die Uhr am Montag in Cordoba das Leadertrikot zu übernehmen, hat der Gesamtdritte Aitor Gonzalez. Der Spanier und Teamkollege von Sevilla, der 41 Sekunden zurück liegt, ist ein starker Roller. Im Giro d'Italia hatte er im Juni das abschliessende Zeitfahren gewonnen.

Der dreifache Etappensieger Mario Cipollini gab schon am Samstag auf, und nicht wie angekündigt am Sonntag. Der Italiener konnte so mehr Zeit mit seinem Bekannten Ronaldo, dem Fussballer von Real Madrid, verbringen.

(ms/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung ...
Die Korken knallen zum zweiten Mal  Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt. mehr lesen 
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der ... mehr lesen
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht sich bei seinem spektakulären Sturz in der 19. Etappe des Giro d'Italia eine Rippe. Trotzdem will der ehemalige Leader die Italien-Rundfahrt zu Ende fahren. mehr lesen  
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 6°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Bern 4°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 4°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten