Turnen
Sprung ins Abenteuer für Giulia Steingruber
publiziert: Sonntag, 29. Jul 2012 / 12:13 Uhr
Giulia Steingruber und Trainer Zoltan Jordanov.
Giulia Steingruber und Trainer Zoltan Jordanov.

Giulia Steingruber hat in den letzten Monaten noch einmal so grosse Fortschritte gemacht, dass sie an ihrem Paradegerät Sprung von einer Olympia-Medaille träumen darf. Heute startet sie in der Quali.

1 Meldung im Zusammenhang
Zoltan Jordanov, der ungarisch-britische Cheftrainer der Schweizer Kunstturnerinnen, gilt als exzellenter Planer. Das Aufbauprogramm für seine aktuelle Vorzeigeschülerin Giulia Steingruber sah vor, bis zu den Spielen in London als zweiten Sprung neben dem Tschussowitina einen Tsukahara mit Doppelschraube zu beherrschen. Noch an den Europameisterschaften Mitte Mai in Brüssel, wo die 18-jährige Ostschweizerin mit einfacher Schraube die Bronzemedaille gewann, war für viele Experten klar: Die Zeit bis zum grossen Rendez-vous wird nicht reichen für die zusätzliche Längsrotation um 360 Grad.

Doch Jordanov und Steingruber liessen sich nicht beirren und machten sich in Magglingen wieder an die Arbeit. Im Podiumtraining am Donnerstag konnte nun jeder sehen, dass der Effort Früchte trägt. Steingruber hat die Doppelschraube im Griff - und zwar so gut, dass sie in der heutigen Qualifikation ab 12.15 Uhr die Wettkampfpremiere wagen wird. Kein Taktieren, kein Werweissen bis zum letzten Moment, sondern wild entschlossen volle Kraft voraus. «Es sollte klappen», sagt Steingruber beim Treffen mit den Medien im House of Switzerland mit einer Mischung aus Gelassenheit und Überzeugung in der Stimme.

Mit der Doppelschraube erhöht sich der Schwierigkeitswert um 0,8 auf 6,0 Punkte. Mit den 5,8 für den Tschussowitina ergibt sich eine Kombination, die schwieriger ist als das Repertoire von Ariella Kaeslin auf deren Karrierehöhepunkt. Oxana Tschussowitina gewann vor vier Jahren in Peking mit «ihrem» Sprung sowie einem Tsukahara mit Doppelschraube Olympia-Silber. Die Deutsch-Usbekin ist als einzige Sprung-Finalistin von 2008 auch in London dabei und bestreitet als 37-Jährige ihre sechsten Sommerspiele - ein beispielloses turnerisches Lebenswerk.

Hinter Weltmeisterin McKayla Maroney (USA/16) gibt es einen Kreis von einem halben Dutzend weiterer Medaillenkandidatinnen. Dazu zählt auch Giulia Steingruber. Zuerst muss das jüngste Schweizer Delegationsmitglied aber die Qualifikation für den Final der besten acht schaffen. Wenn Steingruber beide Sprünge sauber landet und steht, ist sie in einer Woche dabei. Die kleinere Herausforderung besteht im Vorstoss in den Mehrkampffinal der besten 24 vom Donnerstag. Den Qualifikationswettkampf absolviert Steingruber als Einzelstarterin in einer gemischten Gruppe, in der zweiten von fünf Abteilungen. Je nachdem wird sie also viel Geduld aufbringen müssen, bis das Verdikt feststeht.

(asu/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Olympische Sommerspiele Ein Sturz beim neuen zweiten Sprung weckte Giulia Steingruber aus ihrem olympischen Medaillentraum. Immerhin ... mehr lesen
Die 18-jährige St. Gallerin verpatzte in der Mehrkampf-Qualifikation an ihrem Paradegerät den zweiten Sprung.
Die Schweiz trifft zuerst auf Gastgeber Holland.
Die Schweiz trifft zuerst auf Gastgeber Holland.
Frauenfussball Olympia-Qualifikation  Im Playoff um den dritten und letzten europäischen Platz am olympischen Frauenfussballturnier an den Sommerspielen in Rio trifft die Schweiz im März 2016 in Holland auf Holland, Schweden und Norwegen.  
Gegen Vanuatu gewonnen  Die Fussballer von den Fidschi-Inseln dürfen im kommenden Jahr erstmals am Olympia-Turnier mitspielen.  
Die Fidschi-Inseln sind das erste Mal bei einem olympischen Fussballturnier dabei.
Rekord-Niederlage für Mikronesien Das Nationalteam von Mikronesien hat an den Pazifik-Spielen eine rekordhohe Niederlage kassiert.
Fidschi-Inseln ganz stark gegen Mikronesien: 38:0.
Der fünfte Kandidat  Budapest bewirbt sich als fünfter Kandidat offiziell um die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2024. Zuvor hatten schon Rom, Boston, Hamburg und Paris ihre Kandidatur eingereicht.  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1409
    Wo viel Schatten ist, ist irgendwo auch Licht. Für die kleinen Verbände hat sich Blatter ... Mo, 08.06.15 12:39
  • LinusLuchs aus Basel 106
    Selbstheilung unwahrscheinlich Das System Fifa, das Sepp Blatter von João Havelange übernommen und ... Fr, 05.06.15 09:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1409
    Ein neuer Präsident und alles ist wie zuvor und wieder gut? Nein, so geht das nicht! Die ... Do, 04.06.15 23:47
  • LinusLuchs aus Basel 106
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 106
    Ein Scheich für den Status quo Michel Platini, Michael Van Praag, Luis Figo… – nein. Die ... Mi, 03.06.15 14:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3189
    Das... Ganze ging von den USA aus, bzw. dem ehemaligen New Yorker ... Mi, 03.06.15 10:05
  • HeinrichFrei aus Zürich 386
    Der US-Justiz ist nicht zu trauen Unser Sepp Blatter ist als Präsident der FIFA zurückgetreten. Gut. Das ... Mi, 03.06.15 07:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1409
    Also doch! Bisher hielt ich wenigstens den Chef selbst für nicht korrupt, wohl ... Mi, 03.06.15 00:04
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Basel 6°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
St.Gallen 9°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 10°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 11°C 24°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 13°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Lugano 18°C 25°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten