Grosse Konkurrenz um Ständeratssitz
St. Galler SVP schickt Toni Brunner ins Rennen
publiziert: Mittwoch, 17. Aug 2011 / 22:26 Uhr
Toni Brunner will ins Stöckli und kämpft dafür.
Toni Brunner will ins Stöckli und kämpft dafür.

Lüchingen SG - SVP-Präsident und Nationalrat Toni Brunner ist am Mittwochabend in Lüchingen von der St. Galler SVP zum Ständeratskandidaten nominiert worden. Wie vor vier Jahren versucht die Kantonalpartei, am 23. Oktober auf Kosten von FDP oder CVP einen Ständeratssitz zu holen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die SVP St. Gallen feierte ihren Wahlauftakt auf dem Ribelhof in Lüchingen mit einem Volksfest. Toni Brunner war Ehrengast, genauso wie Nöldi Forrer, Schwingerkönig von 2001. Die Nomination Brunners war ein Intermezzo der Party. Kantonsrätin Marianne Kleiner, die ebenfalls für den Ständerat kandidieren wollte, hatte keine Chance.

Er freue sich, dass ihn die SVP auf den CVP-Ständerat Eugen David und die andern Mitkonkurrenten loslasse, sagte Brunner nach der Nomination. Er werde kämpfen wie ein «Leu».

Brunner hatte schon 2007 für den Ständerat kandidiert. Schwang er im ersten Wahlgang noch obenaus, unterlag er dann im zweiten Wahlgang den Bisherigen Eugen David (CVP) und Erika Forster (FDP).

Eugen David tritt am 23. Oktober nochmals an. Für die FDP soll Regierungsrätin Karin Keller-Sutter den Sitz der zurücktretenden Erika Forster holen. Die SP steigt mit dem Nationalrat und Präsidenten des Gewerkschaftsbunds, Paul Rechsteiner, ins Rennen. Für die Grünen will Nationalrätin Yvonne Gilli in den Ständerat.

Grosse Konkurrenz

Die Ausgangslage in St. Gallen ist spannend. Toni Brunner wird es auch in diesem Herbst nicht einfach haben. Während Eugen David mit dem Bonus des Bisherigen wieder einen Vorteil besitzt, hat auch die Freisinnige Karin Keller-Sutter beste Wahlchancen: Bei den Regierungsratswahlen erzielte sie regelmässig Spitzenresultate.

Landwirt Toni Brunner wurde 1995 im Alter von 21 Jahren in den Nationalrat gewählt. Bis 2008 war er zehn Jahre lang Präsident der SVP des Kantons St. Gallen. Seit drei Jahren ist er Präsident der SVP Schweiz. Brunner kandidiert auch wieder für den Nationalrat. Die SVP ist deutlich die stärkste politische Kraft in St. Gallen.

Die Kandidatinnen und Kandidaten für den Nationalrat waren von den SVP-Delegierten schon vor den Sommerferien nominiert worden. Thomas Zünd, Präsidetn der SPV St. Gallen, gab am Mittwochabend bekannt, dass die SVP eine Listenverbindung mit der EDU eingeht.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Die «Weltwoche» doppelt ... mehr lesen
Karin Keller-Sutter kandidiert gegen SVP-Präsident Brunner - die FDP vermutet eine Schmutzkampagne.
Toni Brunner: Das Ziel ist ein Wähleranteil von 30 Prozent.
Wahlen 2011 Bern - Rund 100 Tage vor den ... mehr lesen 13
Wahlen 2011 Bern - Toni Brunner sieht den ... mehr lesen 4
Erfolg dank Volksinitiativen.
Wahlen 2011 Bern - Alt Bundesrat Christoph Blocher, SVP-Fraktionschef Caspar Baader, ... mehr lesen 10
Christoph Blocher kommt zurück.
Wenn der Toni derart viel Cortison bräuchte, um irgend etwas Entzündetes, z.B., zu lindern, dann ..
... wäre dies für den Toni ein Zeichen, sich zu fragen, ob er seinen Lebensstil nicht ändern müsste - wenn noch Zeit genug dafür ist. Das Andere ist der Alkoholgenuss, dem Politiker, wie Wirte oft genug frönen, als der Gesundheit gut tut ...
Nun, ich hoffe, dass sogar der Toni dies erkennen möge. Anderseits denke ich, müssten die sozial-grünen Parteien, vielleicht noch links-liberale, sozial-liberale lernen sich mit glaubwürdigen Argumenten bei der Bevölkerung Gehör zu verschaffen!

Es kann doch nicht sein, dass 10% der Bevölkerung mehr als 90% der verfügbaren Finanzkraft besitzt!

Da offenbar viele Leute nicht einmal diese einfachen Rechnungn machen können, erfassen sie nicht,
was dies bedeutet!

Also Ihr SP-, Grünen-, Sozialliberalen- und (noch) sozial-christlich (!) denkende Politikerinnen und Politiker, macht euch dahinter und studiert einmal die Wirkung, die wirksame Formulierungen haben könnten, die das "gemeine" Stimmvolk wirklich verstehen können!!

Ich hatte bisher immer das Gefühl, dass etliche gefallene Volkentscheide zu ungunsten einer wirksamen Lösung erwiesen, weil das Stimmvolk gar nicht begriffen hatte, um was es wirklich geht!!!
Droge?
Kortison? Das dunst auf.

Ich würde mal sagen, der ehemals Turnschuhfitte Toni ist dem rechtsbürgerlich "erarbeiteten" Wohlstand erlegen. Er als reicher Möchtegernbauer hat ja auch ein beschwerliches Leben.

Eigentlich müsste man fast hoffen, dass er in den SR kommt. Dort kann er als absolute Minderheit nämlich viel weniger Schaden anrichten. Dumm Schwätzen tut er eh überall.

Am allerbesten fände ich es ja wenn er zum BR gemacht würde. Ach das wär ein Spass, der Hoffnarr Blochers im BR.
Der Toni B. wird oder ist es schon, ...
... nämlich dick-lich und wirkt auf mich AUFGEDUNSEN! Von was wohl? Raten Sie einmal, welche Droge so wirkt ...?

So, auf diese Weise, macht er es aber nicht mehr lange!
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 6°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 4°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 6°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 9°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten