Staatsanwalt ermittelt gegen Hartz
publiziert: Freitag, 7. Okt 2005 / 15:17 Uhr

Braunschweig - Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat in der VW-Affäre nun auch gegen den früheren VW-Personalchef Peter Hartz ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Peter Hartz könnte laut Staatsanwaltschaft von dem Spesenbetrug gewusst und ihn gebilligt haben.
Peter Hartz könnte laut Staatsanwaltschaft von dem Spesenbetrug gewusst und ihn gebilligt haben.
5 Meldungen im Zusammenhang
Hartz war wegen Verdachts auf Untreue ins Visier der Justiz geraten. Die Behörde hat die Arbeitsräume des im Juli zurückgetreten Hartz untersucht und dabei Beweismaterial sichergestellt, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Sie leitete gegen den 64-Jährigen ein Ermittlungsverfahren ein.

Die Überprüfung der Zeugenaussagen von Hartz habe Anhaltspunkte dafür erbracht, dass er unter anderem Kenntnis von einem möglichen Spesenbetrug gehabt und diesen gebilligt oder unterstützt haben könnte. Dieser wird einem ehemaligen Personalmanager vorgeworfen.

Wahrscheinlich tiefer verstrickt als bekannt

In der vergangenen Woche hatte die Staatsanwaltschaft nach einer sechsstündigen Vernehmung von Hartz noch mitgeteilt, dass kein Anfangsverdacht gegen den früheren VW-Personalchef besteht. Möglicherweise ist er jedoch tiefer in die Affäre verstrickt als bisher bekannt.

Die Staatsanwaltschaft hat nach eigenen Angaben Anzeichen dafür gefunden, dass er bei seiner Vernehmung nicht die Wahrheit gesagt haben könnte. Hartz hatte laut Staatsanwaltschaft gesagt, selbst von den Unregelmässigkeiten und Missständen «keine Kenntnis» gehabt zu haben. Als diese bekannt wurden, habe er die Verantwortung übernommen und sei zurückgetreten.

Ein VW-Sprecher bekräftigte in einer ersten Stellungnahme den festen Willen zur Aufklärung aller Vorwürfe in der Affäre. Vorstandschef Bernd Pischetsrieder habe «mehrfach betont, dass alle Hintergründe der Affäre ohne Rücksicht auf Personen und Positionen aufgeklärt werden.»

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Braunschweig - Im ersten Prozess ... mehr lesen
Bei seiner Ankunft beim Gericht wurde Hartz von mehreren dutzend Demonstranten begrüsst.
Pischetsrieder will seinen Posten nicht kampflos aufgeben.
Wolfsburg - Bei VW droht eine ... mehr lesen
Wolfsburg - VW-Personalchef Peter Hartz begründete seinen Rücktritt in einer persönlichen Erklärung mit seinem Wunsch, "Schaden vom Unternehmen abzuwenden". mehr lesen 
Wie geht es bei VW weiter?
Wolfsburg - VW-Personalchef Peter ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 8°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Bern 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten