Affäre Giroud
Staatsanwaltschaft Waadt stellt Untersuchung zu Weinverschnitt ein
publiziert: Mittwoch, 3. Dez 2014 / 16:12 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 3. Dez 2014 / 17:49 Uhr
Walliser Weinhändler hat keinen Wein gepanscht - die Untersuchungen wurden eingestellt.
Walliser Weinhändler hat keinen Wein gepanscht - die Untersuchungen wurden eingestellt.

Bern - Der Walliser Weinhändler Dominique Giroud hat nach Auffassung der Waadtländer Staatsanwaltschaft keinen St. Saphorin unzulässig mit Fendant verschnitten. Die Behörde stellte fest, dass der Inhalt der von Giroud vermarkteten 100'000 Flaschen Wein gesetzeskonform war.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Staatsanwaltschaft stellte die Untersuchung wegen Betruges, Warenfälschung und Verstosses gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb ein. Der zuständige Staatsanwalt bestätigte eine Mitteilung von Girouds Sprecher Marc Comina. Der Entscheid ist bereits rechtskräftig.

2006 habe Giroud eine Charge von 100'000 Flaschen St. Saphorin in den Handel gebracht, schrieb sein Sprecher Marc Comina. Es sei das erste Mal gewesen, dass ein Walliser im grossen Massstab Waadtländer Wein vermarktet habe, während der umgekehrte Fall häufig vorkomme.

2009 reichte ein Waadtländer Winzer im Zusammenhang mit diesem Geschäft eine Strafklage gegen Giroud ein, zog sie aber zwei Jahre später zurück, wie Comina schrieb. Die Waadtländer Staatsanwaltschaft habe ihre Untersuchung dennoch fortgesetzt, um die genaue Herkunft des vermarkteten Weins zu bestimmen.

"Zu Unrecht beschuldigt"

Giroud stellte fest, dass er zu Unrecht beschuldigt worden sei, mit Bereicherungsabsicht Wein gepanscht zu haben. Er sei wegen seiner önologischen Praktiken bisher noch nie verurteilt worden.

Ein zweites Verfahren der Waadtländer Staatsanwaltschaft gegen Giroud zu einem Steuerdossier ist noch hängig. Und im Kanton Genf läuft ein weiteres Verfahren gegen den Weinhändler und drei weitere Personen wegen Hackerangriffen, namentlich auf Computer von Journalisten.

(jbo/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Fälle von Weinpanscherei ... mehr lesen
Der Anspruch des Bundesamtes ist es, dass das, was auf der Weinetikette steht, tatsächlich dem Flascheninhalt entspricht. (Symbolbild)
Das Urteil folgt nächste Woche.
Sitten - Der Walliser Weinhändler Dominique Giroud hat sich am Donnerstag wegen nicht bezahlter Mehrwertsteuer vor dem Bezirksgericht in Sitten verantworten müssen. Der Beschuldigte blieb ... mehr lesen
Der Walliser Wirtschaftsdirektor Jean-Michel Cina möchte eine zentrale Datenbank eingerichtet haben.
Sitten - Die Walliser Regierung will ... mehr lesen
Sitten - Der Kanton Wallis ist mit der Einsprache gegen einen Strafbefehl der Waadtländer Staatsanwaltschaft in der Affäre Giroud abgeblitzt. Ein Waadtländer Bezirksgericht befand die Einsprache des Wallis für unzulässig. Der Kanton Wallis wird den Entscheid nicht anfechten. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten