Druck vom «Volk der Freiheit»
Staatspräsident Napolitano soll Berlusconi begnadigen
publiziert: Samstag, 3. Aug 2013 / 15:09 Uhr
«Volk der Freiheit» erhöht den Druck auf Staatschef Giorgio Napolitano für eine Begnadigung des «Medienzaren». (Archivbild)
«Volk der Freiheit» erhöht den Druck auf Staatschef Giorgio Napolitano für eine Begnadigung des «Medienzaren». (Archivbild)

Rom - Silvio Berlusconi ist verurteilt und seine Partei droht mit Konsequenzen: Der mögliche Rücktritt der Abgeordneten und Minister würde das Aus für die Regierung bedeuten. Jetzt kommt es erneut auf Staatspräsident Napolitano an.

11 Meldungen im Zusammenhang
Nach einer Krisensitzung der Berlusconi-Partei "Volk der Freiheit" (PdL) hatten die Parlamentarier am späten Freitagabend ein Ultimatum gestellt: Wenn Staatspräsident Giorgio Napolitano keine Amnestie für Berlusconi erlässt, wollen die Minister und Abgeordneten der Regierungspartei ihre Ämter aufgeben. Dies geschehe zur Verteidigung ihrer Ideale, sagte Parteichef Angelino Alfano.

Das Kabinett von Regierungschef Enrico Letta wird von einer Koalition aus Berlusconis konservativer PdL und der linken Demokratischen Partei (PD) getragen. Sollten die PdL-Politiker ihre Drohung wahr machen, wäre die Regierung in dem Euro-Krisenland am Ende.

Sollte die Politik keine Lösungen finden, riskiere Italien "eine Form des Bürgerkriegs mit ungewissen Folgen für alle", sagte PdL-Senator Sandro Bondi am Samstag.

Gespräche mit Napolitano

Napolitano kehrte am Samstag aus seinen Ferien in Südtirol nach Rom zurück. Am Sonntag wollten ihn die PdL-Fraktionsvorsitzenden im Senat und im Abgeordnetenhaus, Renato Brunetta und Renato Schifani, treffen und ihm die Forderungen übermitteln. Am Abend soll es dann in Rom eine Demonstration der Partei für Berlusconi geben. Auch der Ex-Regierungschef selbst könnte daran teilnehmen, hiess es.

Regierungschef Letta hatte die Parteien am Freitag zur Vernunft aufgerufen und an ihre Verantwortung appelliert. Auch PD-Minister versuchten zu beschwichtigen. Flavio Zanonato, Ressortchef für wirtschaftliche Entwicklung, sagte: "Natürlich ist dort ein bisschen Unsicherheit, aber es bleibt die einzige Regierung, die wirtschaftliche Entwicklung und soziale Gerechtigkeit verbindet."

Lettas Partei kritisierte die Berlusconi-Vertrauten für ihre Drohung. "Von der PdL kommen beängstigende Vorschläge: Den Staatspräsidenten um eine Sache wie Begnadigung zu bitten, heisst, ihn unter unrechtmässigen Druck zu setzen", kritisierte Parteichef Guglielmo Epifani. Die PdL wolle die Verantwortung für den Bruch der Regierung der PD zuschieben. Seine Partei müsse sich nun auf alles vorbereiten, forderte Epifani.

Berlusconi warnt

Auch von Neuwahlen war am Samstag in Italien bereits die Rede, Berlusconi soll damit bei dem Krisentreffen seiner Partei gedroht haben, wenn es keine Justizreform in Italien gebe.

Nach Angaben von Reform-Minister Gaetano Quagliariello soll Berlusconi in der Sitzung aber auch deutlich gemacht haben, dass die Interessen des Landes jetzt vorgehen müssten. "Keine übereilten Entscheidungen", habe Berlusconi gesagt.

Berlusconis Partei stellt fünf Minister, der 76-Jährige selbst ist nicht Kabinettsmitglied. Bei den Linken gibt es viel Widerstand gegen die Zusammenarbeit mit Berlusconi, der mit dem Schuldspruch wegen Steuerbetrugs ein verurteilter Straftäter ist.

Er war am Donnerstag in letzter Instanz zu vier Jahren Haft verurteilt werden. Über ein Ämterverbot für Berlusconi muss hingegen neu verhandelt werden.

(dap/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Die italienische Regierung ... mehr lesen
Giorgio Napolitano hatte zuletzt vor dem Parlament eine Amnestie zur Entlastung der chronisch überbelegten Gefängnisse gefordert.
Silvio Berlusconi, Italiens Ex-Premierminister.
Italiens Präsident Giorgio Napolitano ... mehr lesen
Rom - Italiens oppositionelle «Fünf ... mehr lesen
Beppe Grillo schiesst scharf gegen Giorgio Napolitano.
Die Entscheidung über die politische Zukunft Silvio Berlusconis lässt weiter auf sich warten.
Rom - Der Immunitätsausschuss des italienischen Senats verschob die Abstimmung über einen möglichen Ausschluss des mehrfachen Regierungschefs am Dienstagabend erneut. mehr lesen
Rom - Der wegen Steuerbetrugs rechtskräftig verurteilte Silvio Berlusconi klagt ... mehr lesen
Silvio Berlusconi
Weitere Artikel im Zusammenhang
Italiens Ministerpräsident Enrico Letta.
Rimini - Italiens Ministerpräsident Enrico Letta hat vor einem Kollaps seiner Regierung gewarnt. Dies würde die Wirtschaftserholung gefährden, sagte Letta am Sonntag in seiner ersten ... mehr lesen
Rom - Der italienische Ex-Regierungschef und rechtskräftig verurteilte Steuersünder Silvio Berlusconi erwägt einen Antrag auf Begnadigung. Nach seiner Überzeugung werde «früher oder später ein Antrag gestellt», sagte Berlusconis Anwalt Piero Longo am Mittwoch dem Radiosender Capital. mehr lesen 
Rom - Der rechtskräftig zu vier Jahren ... mehr lesen
Verliert Silvio Berlusconi seine Immunität?
Rom - Die italienische Landesregierung steht möglicherweise vor dem baldigen Aus: Die Abgeordneten und Senatoren der rechtsgerichteten Partei Volk der Freiheit (PdL) des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi wollen Medienberichten zufolge zurücktreten. mehr lesen 
Der Richterverband bezeichnete Berlusconis Worte als «unannehmbar und verantwortungslos gegenüber der Justiz». (Archivbild)
Rom - Nach der scharfen Attacke des erstmals definitiv verurteilten Ex-Premiers Silvio Berlusconi gegen die Justiz reagiert der italienische Richterverband ANM empört auf die ... mehr lesen 1
Rom - Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi ist rechtskräftig ... mehr lesen 5
Berlusconi wurde «theoretisch» zu vier Jahren Haft verurteilt.
Angenommen, ich wäre Krimineller...
... und angenommen, ich möchte Macht ausüben können, dann gehe ich also nach Italien? Falls ich dort je verurteilt würde, kann ich mich immer noch völlig verständnislos zeigen und auf die Tränendrüse drücken.

Italien, Du Land, wohin es in den letzten Jahrhunderten nicht nur Touristen, sondern auch Maler und Musiker, zur Weiterbildung, zog, das einst die ganze europäische Zivilisation beeinflusste, wie tief bist Du nur gesunken. Dein Problem ist ja nicht Silvio allein, sondern die Italiener (die ihn wollen und nichts zu begreifen scheinen).

Ich schlage eine Berufsbeschränkung für Politiker vor. Weltweit. Nach maximal 8 Jahren dürfen sie ihren Beruf nicht mehr ausüben. Anscheinend ist nach dieser Zeit die Realität, in den Köpfen, der Fiktion gewichen. Silvio hat durch seine Arbeit den Reichtum Italiens gefördert, argumentiert er. Welchen Reichtum, bitte schön? Steht Italien nicht vor einem gigantischen finanziellen Abgrund?

Berlusconi wäre besser Barpianist geblieben. Da wären seine Märchen auch gut angekommen, hätten aber weniger Schaden angerichtet. – Und Mädchen hätte er genau so viele gehabt. ;-)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 17°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten