Regierung NE
Staatsrat Yvan Perrin lässt sich in Spezialklinik behandeln
publiziert: Sonntag, 9. Mrz 2014 / 10:41 Uhr
Der 47-jährige Yvan Perrin hatte bereits 2010 an einem Burn-out gelitten.
Der 47-jährige Yvan Perrin hatte bereits 2010 an einem Burn-out gelitten.

Neuenburg - Der Neuenburger Staatsrat Yvan Perrin lässt sich seit Mittwoch in einer Klinik behandeln. Er werde sich die nötige Zeit nehmen, sagte der SVP-Politiker, der gesundheitliche Probleme hat. Perrin rechnet mit vier bis fünf Wochen Pause.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Idealerweise hoffe ich, nach den Osterferien wieder anfangen zu können.» Das letzte Mal habe er sich zu schnell wieder seinen Aufgaben widmen wollen, sagte Perrin im Interview mit «Le Matin Dimanche» und der «SonntagsZeitung».

Der 47-Jährige hatte bereits 2010 an einem Burn-out gelitten. «Ich bin gewählt, und es ist meine Pflicht, aufzupassen, dass sich ein Rückfall nicht wiederholt», betonte Perrin.

Ein Auftritt des Politikers Anfang Monat an einer Feier im Neuenburger Jura hatte den Verdacht geweckt, dass er betrunken gewesen war. Perrin sprach im Interview von einer «Ansammlung von Faktoren». Die Ursache seiner Leiden sei seine Schlaflosigkeit: «Das ist mein Hauptproblem».

Perrin informierte seine Kollegen in der Neuenburger Regierung vergangenen Mittwoch über seine gesundheitliche Probleme. Die vier anderen Mitgliedern der Exekutive werden während seiner Abwesenheit seine Aufgaben übernehmen. Der SVP-Politiker steht seit seiner Wahl vergangenen Mai dem Departement für Raumplanung und Umwelt vor.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neuenburger - Der Neuenburger ... mehr lesen
Yvan Perrin steht in Neuenburg dem Departement für Raumplanung und Umwelt vor. (Archivbild)
Yvan Perrin kehrt zurück.
Neuenburg - Der seit Anfang März krank geschriebene Neuenburger SVP-Staatsrat Yvan Perrin nimmt seine Amtsgeschäfte nach Ostern wieder auf. Er hatte sich mehrere Wochen wegen Anzeichen ... mehr lesen
Neuenburg - Der wegen seiner gesundheitlichen Problemen erneut in die Schlagzeilen geratene Neuenburger SVP-Staatsrat Yvan Perrin ist bis auf weiteres krank geschrieben. Das entschied Perrin zusammen mit seinen Kollegen der Neuenburger Kantonsregierung. mehr lesen 
Neuenburg - Die Neuenburger Regierung ist bei der Stichwahl am Sonntag nach links gerutscht. Die SP gewann im fünf Sitze zählenden Staatsrat drei Mandate. Die SVP schaffte erstmals den Einzug in die Regierung. Grosse Verliererin ist die FDP, die nur noch einen Staatsrat stellt. mehr lesen 
Bern - Der Neuenburger SVP-Nationalrat Yvan Perrin bleibt einziger Kandidat seiner Partei für die Regierungswahlen am 14. April. An einer ausserordentlichen Sitzung sprach die Parteileitung dem in die Schlagzeilen geratenen Politiker ihr Vertrauen aus. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft ... mehr lesen  
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten