Stabile finanzelle Situation der Sporthilfe
publiziert: Dienstag, 8. Mai 2007 / 19:26 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 9. Mai 2007 / 08:11 Uhr

Zürich - Die Stiftung Schweizer Sporthilfe schliesst das Geschäftsjahr 2006 mit einem positiven Ergebnis von 2.3 Mio. Franken ab. Davon wurden etwas mehr als 2 Mio. für die Förderung junger Schweizer Sporttalente eingesetzt. Rund 300’000 Franken wurden den Reserven zugeführt. Somit beträgt das Eigenkapital der Stiftung 1.7 Mio. Franken.

Die Sporthilfe unterstütz junge Talente auf Ihrem Weg an die Spitze.
Die Sporthilfe unterstütz junge Talente auf Ihrem Weg an die Spitze.
9 Meldungen im Zusammenhang
Dank der Unterstützung aus Bevölkerung und Privatwirtschaft konnte die Sporthilfe 2006 über zwei Millionen Franken in den leistungsorientierten Nachwuchssport investieren. Mit 1.5 Mio. Franken wurde letztes Jahr die Nachwuchsarbeit von 54 Sportarten in 35 Sportverbänden gefördert. Mit 500'000 Franken unterstützte die Sporthilfe 268 Nachwuchshoffnungen direkt in Form von Ausbildungs- und Erfolgsbeiträgen oder mit einer Patenschaft.

Die Highlights 2006

Im November 2006 fand der Super10Kampf der Sporthilfe im Zürcher Hallenstadion erstmals vor ausverkauften Rängen statt. Direktor Bruno Barth freut sich zudem über den Erfolg neuen Projekts «Patenschaften». Die Sporthilfe konnte 84 talentierten Sportlerinnen und Sportlern einen Paten und damit 2'000 Franken vermitteln. «Das Projekt unterstreicht unsere Rolle als Vermittlerin zwischen Athleten und Geldgebern, denn schlussendlich sollen junge und hochbegabte Menschen unterstützt und auf ihrem Weg an die Spitzte gefördert werden».

Blick in die Zukunft

Im vergangenen Jahr wurde die neue Ausrichtung der Sporthilfe in der Mittelbeschaffung erarbeitet. Neu können Unternehmen die Sporthilfe mittels vier verschiedener Leistungspakete (Gold-Partner, Partner, Supporter und Donator) unterstützen. Die Leistungspakete beinhalten Nutzungsrechte sowie Hospitality- und Kommunikationsplattformen. Die neue Ausrichtung der Mittelbeschaffung grenzt sich vom klassischen Sport-Sponsoring ab, weil auf mediale Präsenz und Exklusivität verzichtet wird. Die Sporthilfe hat somit das Werkzeug, um in den kommenden Jahren bei Unternehmen Gelder aus dem Corporate Giving für die Förderung junger Schweizer Sporttalente zu generieren.

(sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Sporthife unterstützt Nachwuchssportler auf dem Weg an die Spitze - auch im Karate.
Zürich - Die Schweizer Delegation ... mehr lesen
Das Sporthilfe Team folgt in seiner Arbeit – die Förderung leistungsorientierter ... mehr lesen
Simone Niggli-Luder hilft mit ihrem Einsatz für die Sporthilfe, dass Nachwuchstalente die Lebensschule Sport erfahren dürfen.
Bruno Kernen am Sporthilfe-Golf-Masters 2006.
Zürich - Bereits zum achten Mal findet ... mehr lesen
Zürich - mobilezone unterstützt auch ... mehr lesen
mobilezone ist 2007 Sponsor des Super10Kampf. (Archivbild Super10Kampf 2006)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Roger Federer profitierte in jungen Jahren selber vom finanziellen Support der Sporthilfe.
Die «Roger Federer Foundation» untersützt in den nächsten zwei Jahren zehn Schweizer Nachwuchssportlerinnen und -sportler auf ihrem Weg an die Spitze. Die Auserwählten gehören dem ... mehr lesen
Mit einem neuen Konzept will die Schweizer Sporthilfe wesentlich mehr Mittel aus ... mehr lesen
Ruth Metzler, links, Präsidentin Sporthilfe und Bruno Barth, Direktor Sporthilfe.
Andreas Küttel im Gladiatoren-Kampf gegen Tanja Frieden.
Das Team mit Snowboard-Olympiasiegerin Tanja Frieden, Beachvolleyballer Sascha Heyer, der Skifahrerin Nadia Styger sowie dem Wettbewerbs-Gewinner Roman Steuble gewann den 28. Super10Kampf. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für Triathletin Spirig ist es die dritte Teilnahme.
Für Triathletin Spirig ist es die dritte Teilnahme.
Ittigen - Olympiasiegerin Nicola Spirig, Schwinger Christian Stucki sowie die beiden zurückgetretenen Daniel Albrecht (Ski alpin) und Christoph Spycher (Fussball) ergänzen das Starensemble am Sporthilfe Super10Kampf 2014. mehr lesen 
Manege frei  Nun ist klar: Neben Sarah Meier werden Kunstturn-Star Ariella Kaeslin, Ski-Ass Fabienne Suter und Beachvolleyball-Königin Simone Kuhn am Sporthilfe Super10Kampf in der Arena des Hallenstadion Zürich für geballte Frauenpower sorgen. Gute Argumente, um sich eines der letzten 150 verfügbaren Tickets zu sichern. mehr lesen  
Super10Kampf  Drei Monate vor dem Super10Kampf im Zürcher Hallenstadion (Freitag, 4. November) stehen die ersten ... mehr lesen  
Sarah Meier auf dem Eis: Die Europameisterin nimmt am Super10Kampf teil.
Reto Schmidiger wurde zum Nachwuchs-Athleten 2010 gewählt.
Gala auf dem Schloss Lenzburg  Der Skirennfahrer Reto Schmidiger und die Skicrosserin Fanny Smith sind von der Stiftung Schweizer Sporthilfe zu den Nachwuchs-Athleten des Jahres 2010 gewählt worden. Als bestes ... mehr lesen  
Unter dem Motto «Hopp Schwiiz!» hat im Zürcher Hallenstadion zum 32. Mal der Super10Kampf der Stiftung Schweizer Sporthilfe stattgefunden. Zum beliebten Event versammelten sich einmal mehr zahlreiche Stars der Schweizer Sportszene. mehr lesen  
Ittigen - Der Sporthilfe Super10Kampf ist um zwei Top-Stars reicher: Mit Simon Ammann, dem beliebten Doppel-Doppel-Olympiasieger von ... mehr lesen  
Kerstin wird als schöne Gladiatorin in der Arena versuchen, ihren männlichen Konkurrenten die Konzentration zu rauben.
Man darf gespannt sein, wer wem die Show stiehlt.
Ittigen - Mit Didier Cuche, Sascha Heyer, Bruno Risi, Ralph Stöckli und Nadia Styger versuchen sich fünf weitere Topsportler gemeinsam mit Jodlerin Melanie ... mehr lesen  
Neues aus der Welt des Nachwuchssports gibt's im aktuellen «zoom». Lernen auch Sie die Stars von morgen näher kennen. mehr lesen  
Sporthilfe-zoom
Mitgliedschaft
Als Mitglied leisten Sie einen wichtigen Beitrag in der Förderung von Nachwuchsathleten.

 HELFEN SIE MIT
Bayern-Youngster Lucas Scholl wird nicht zum FC Bayern wechseln.
Sport Scholl wechselt nicht zum FC Luzern Lucas Scholl wird definitiv keinen Vertrag beim FC ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Bern 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten