Bereits 100 Objekte erfasst
Stadt Wil erstellt digitalen Stadtplan für Behinderte
publiziert: Montag, 30. Mai 2016 / 14:00 Uhr
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.

Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst.

Ortstermin in der St. Galler Stadt Wil am Montag. Treffpunkt ist das Departement für Soziales, Jugend und Alter an der Poststrasse. Vor dem Seiteneingang ist im Auftrag von Pro Infirmis ein Team der Heimstätte Wil im Einsatz und demonstriert die Prüfung und Erfassung des öffentlichen Gebäudes.

«Die Zugänglichkeit von Bauten und Anlagen ist für die gesellschaftliche Teilnahme von behinderten Menschen unabdingbar», sagte Therese Wenger, Geschäftsleiterin von Pro Infirmis St. Gallen-Appenzell. Ziel sei es, in allen Regionen der Schweiz Stadtpläne für Menschen mit Handicap zu erstellen.

Mit digitalen Stadtplänen will Pro Infirmis Schweiz zuverlässige Informationen über die Zugänglichkeit von «Points of Interest» (POI) wie Verwaltungen, Spitäler, Banken, Hotels, Schulen und Kultureinrichtungen erstellen, abgestimmt auf die Beeinträchtigung der Nutzer. Wichtige Kriterien für das neue Hilfsmittel sind etwa Behindertenparkplätze, Rampen, Lifte, Toiletten und Schalter.

Betroffene miteinbezogen

Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen. Projektleiter Markus Böni, selber im Rollstuhl, demonstriert wie er ohne fremde Hilfe in das Verwaltungsgebäude der Stadt Wil gelangt. Die Rampe ist nicht zu steil, die Türe lässt sich einfach öffnen und der Lift ist geräumig genug für den Rollstuhl.

Je nach Gebäudeart wird ein Piktogramm zugewiesen, welche die Zugänglichkeit zusammenfasst. «Ein Restaurant ohne Behinderten-WC zu besuchen, macht für jemanden im Rollstuhl wenig Sinn», sagt Böni. Bis Ende Juni sollen insgesamt 140 Objekte in Wil erfasst sein. Aufwendig seien vor allem der Bahnhof und das Fussballstadion Bergholz.

Die Stadt Wil unterstützt das Projekt. «Wir wollen einen Beitrag leisten, damit sich Menschen mit einer Behinderung in unserer Stadt noch selbstständiger bewegen können», sagte Stadtrat Dario Sulzer. Die hindernisfreien Objekte und Bauten würden in den bestehenden Stadtplan aufgenommen. «Wir wollen keine Negativwerbung machen, sondern die Öffentlichkeit für die Anliegen von Menschen mit Handicap sensibilisieren», betonte Therese Wenger.

 

(kjc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Basel 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
St. Gallen 9°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern 6°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Luzern 8°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Genf 11°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten