Für flankierende Massnahmen
Stadt Zürich erhält den «Flâneur d'Or 2014»
publiziert: Freitag, 28. Nov 2014 / 15:33 Uhr
Die Stadt Zürich wird ausgezeichnet.
Die Stadt Zürich wird ausgezeichnet.

Zürich - Der Hauptpreis für attraktive Fussverkehrsprojekte «Flâneur d'Or 2014» geht an die Stadt Zürich. Sie erhält die mit 10'000 Franken dotierte Auszeichnung für die flankierenden Massnahmen zur Westumfahrung, die das Stadtgebiet vom überregionalen Durchgangsverkehr entlasten.

1 Meldung im Zusammenhang
Die flankierenden Massnahmen zur Westumfahrung Zürich seien ein «Lehrstück in umfassender Stadtreparatur», schreibt der Fachverband Fussverkehr in einer Mitteilung vom Freitag. Herzstück dieser Massnahmen sei die vorbildliche Neugestaltung der ehemaligen Westtangente, die jahrzehntelang als Transitachse durch die Stadt das Leben in den betroffenen Quartieren bestimmt habe.

Die Strassen und Plätze entlang der ehemaligen Westtangente seien verkehrsberuhigt gestaltet, so dass der öffentliche Raum wieder vermehrt Begegnungsort und Erholungsraum sei. Zwei neue Plätze - der Anny-Klawa-Platz und der Brupbacherplatz - erzeugten durch eine offene, durchlässige Gestaltung mit Bäumen und Sitzbänken Aufenthaltsqualität.

«Meilenstein für Fussverkehr»

Dass ausgerechnet ein Teilbereich eines Autobahnprojektes mit dem Hauptpreis ausgezeichnet werde, sei überraschend, schreibt Fussverkehr Schweiz. Der Entscheid der Jury sei jedoch einstimmig ausgefallen. Aus ihrer Sicht sind die flankierenden Massnahmen zur Zürcher Westumfahrung «ein Meilenstein für den Schweizer Fussverkehr».

Die 10'000 Franken aus dem «Flâneur d'Or» spendet das Tiefbauamt der Stadt Zürich für zwei Picknicktische auf dem Brupbacherplatz und einen Tischtennistisch auf dem Anny-Klawa-Platz. Mit diesen Elementen werde die Aufenthaltsqualität der beiden Plätze erhöht und den Bedürfnissen der Anwohnerinnen und Anwohner entsprochen, schreibt die Stadt in einer Mitteilung.

Auszeichunugen für acht weitere Projekte

Neben dem «Flâneur d'Or», der im Rahmen einer Feier von FDP-Stadtrat Filippo Leutenegger, Vorsteher des Tiefbau- und Entsorgungsdepartementes, entgegengenommen wurde, erhielt die Stadt auch noch eine Anerkennung für den neuen Sechseläutenplatz. Seine Weite und Ausgestaltung gelte als besonders gelungenes Beispiel einer Gestaltung des öffentlichen Raums, fand die Jury.

Auszeichnungen erhielten zudem Genf für die Neugestaltung des Place Simon-Goulart, die Tessiner Gemeinde Luino für die Lumino Bridge, Martigny für das Projekt Réaménagement de la Place Centrale, Neuenburg für die Passerelle du Millénaire oder die Gemeinde Pura TI, die eine autofreie Insel geschaffen hat, die Kirche, den Friedhof und die Schule einschliesst und miteinander verbindet.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden Saint-Imier im Berner Jura für die menschenfreundliche Gestaltung der stark befahrenen Ortsdurchfahrt, und Yverdon-les-Bains für ein Erschliessungskonzept, dessen Kern eine zentrale Achse für den Fuss- und Radverkehr bildet.

Der Wettbewerb «Flâneur d'Or» wird alle drei Jahre vom Fachverband Fussverkehr Schweiz in Zusammenarbeit mit dem VCS Schweiz durchgeführt. Dieses Jahr wurden insgesamt 46 Dossiers eingereicht. Einige Wettbewerbsbeiträge hätten gezeigt, dass es nicht viel brauche, um die Situation der Fussgänger zu verbessern. Es brauche dazu nicht zwingend grosse und teure Bauwerke, schreibt der Fachverband.

(bg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Die regionale Erreichbarkeit ... mehr lesen
Wie Zürich profitiere auch Basel-Stadt von der hohen Wirtschaftskraft, gekoppelt mit einer guten Infrastruktur.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
TOP 100 Preisträger: Aimondo setzt sich mit Künstlicher Intelligenz durch / Aimondo Fully Automated RePricing
TOP 100 Preisträger: Aimondo setzt sich mit Künstlicher ...
Publinews Aimondo  Düsseldorf - Symbolträchtig wurde am 19. Juni 2020, dem ersten Deutschen Digitaltag, das Düsseldorfer Startup Aimondo Preisträger des bedeutendsten Innovationswettbewerbs Deutschlands. Mit dem TOP100-Siegel gelangt es offiziell in den Kreis der europäischen Innovationselite. Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar und Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke bezeichnen die Leistungen des Teams als «konsequent innovativ und durchgängig zu herausragendem Innovationserfolg führend». Mehr als einhundert Indikatoren aus der internationalen Forschung sowie die Analyse von mehr als 10.000 Unternehmen bilden die Vergleichsgrundlage. mehr lesen  
Preisverleihung  Bern - Zum krönenden Abschluss seiner 150. Jubiläumssaison beherbergt das Stadttheater Schaffhausen ... mehr lesen  
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Klaus Merz ist bereits auch mehrfach für seine «zeitlose Prosa» ausgezeichnet worden.
Mit 30'000 Euro dotiert  Aarau - Der Aargauer Dichter Klaus Merz ist Träger des diesjährigen Rainer-Malkowski-Preises. Die mit 30'000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 24. Oktober 2016 in der Akademie in ... mehr lesen  
CineMerit Award  München - Die US-amerikanische Schauspielerin Ellen Burstyn wird mit dem Ehrenpreis des Münchner Filmfestes gewürdigt. Die 83-Jährige werde den CineMerit Award am 27. Juni entgegennehmen, teilte das Festival am Montag in München mit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 11°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 21°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten