Pilotversuch zu Outdoor-Partys ein Erfolg
Stadt Zürich macht gute Erfahrungen mit neuer «Party-Bewilligung»
publiziert: Mittwoch, 26. Sep 2012 / 17:56 Uhr
Die Stadt Zürich will denn Jugendlichen eine Alternative zu den meist kommerziellen Partys bieten. (Symbolbild)
Die Stadt Zürich will denn Jugendlichen eine Alternative zu den meist kommerziellen Partys bieten. (Symbolbild)

Zürich - Fünf Monate nach dem Start des Pilotversuchs «Jugendbewilligung für Outdoor-Partys» zieht die Stadt Zürich eine positive Bilanz: Die Zahl der illegalen Partys ist zurückgegangen und es gab weniger Konflikte mit der Polizei.

Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
1 Meldung im Zusammenhang
«Die neue Party-Strategie funktioniert und wird von den jungen Party-Veranstaltern akzeptiert», sagte Stadtrat Daniel Leupi (Grüne) am Mittwoch vor den Medien. In den vergangenen Jahren gab es in Zürich an schönen Wochenenden jeweils bis zu einem halben Dutzend illegale Partys. Mit der Jugendbewilligung habe deren Zahl deutlich abgenommen.

Gestartet wurde der Pilotversuch nach «unschönen Vorkommnissen» mit illegalen Partys. Nach den Krawallen im September des vergangenen Jahres am Bellevue und am Central sei es für ihn klar gewesen, dass eine Lösung gefunden werden müsse, sagte der Polizeivorstand.

Mit der Jugendbewilligung erhalten junge Leute zwischen 18 und 25 Jahren die Möglichkeit, Partys legal durchzuführen, ohne sich vor einer Intervention durch die Polizei fürchten zu müssen. Sicherheit zu haben, entspreche offensichtlich einem Bedürfnis, stellte Leupi fest.

3 von 31 Gesuchen abgelehnt

Insgesamt gingen bei der Stadt 31 Gesuche von 20 verschiedenen Personen für eine Outdoor-Party ein. 28 davon hat das Projektteam bewilligt. 21 Partys wurden schliesslich an sechs verschiedenen Orten im Wald, in Waldnähe oder am Stadtrand durchgeführt. Die Anlässe wurden jeweils von 200 bis 350 Personen besucht.

Lediglich drei Anlässe lehnte die Stadt ab, zwei wegen eines nicht geeigneten Ortes. Eine dritte Party erhielt keine Bewilligung, weil auf einer Social-Media-Plattform dafür geworben wurde und der Anlass kommerziellen Charakter hatte, wie Leupi ausführte.

Auflagen weitgehend eingehalten

Die bewilligten Partys seien ohne nennenswerte Zwischenfälle verlaufen, hiess es an der Medienkonferenz. Die Veranstalter hätten verantwortungsbewusst gehandelt und die Auflagen grossmehrheitlich korrekt umgesetzt. Die Lärmklagen hielten sich in engen Grenzen.

Der Stadtrat will nun die Erfahrungen des Pilotversuches auswerten und Anfang des nächsten Jahres entscheiden, ob und wie es mit den Jugendbewilligungen für Outdoor-Partys weitergehen soll. Auch in andern Städten werde derzeit das Zürcher Modell geprüft, sagte Leupi.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Stadt Zürich hat eine neue Party-Strategie, mit der sie Konflikte mit Jugendlichen verhindern und ihnen mehr Freiraum geben will: eine «Jugendbewilligung». Mit ... mehr lesen
Die Stadt Zürich will denn Jugendlichen eine Alternative zu den meist kommerziellen Partys bieten. (Symbolbild)
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER AG
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Christa Markwalder kommt wohl mit einem blauen Auge davon.
Christa Markwalder kommt wohl mit einem blauen Auge davon.
Kommission will Immunität beibehalten  Bern - Christa Markwalder (FDP/BE) dürfte einer Strafverfolgung in der Kasachstan-Affäre entgehen, da die Immunitätskommission des Nationalrates ihre Immunität nicht aufheben will. Die Kommission fordert aber disziplinarische Massnahmen vom Büro des Nationalrats. 
Aussenpolitische Kommission verzichtet auf Anzeige gegen Markwalder Bern - Die Aussenpolitische Kommission (APK) des ...
FDP-Fraktion wartet auf Entscheid des Ratsbüros Bern - Die FDP-Fraktion hat sich an ihrer Sitzung vom Freitag hinter ...
Es läuft was  Bern - In das Auslieferungsverfahren betreffend die sieben Ende Mai in Zürich festgenommenen ...  
Die USA wollen FIFA-Funktionären im eigenen Land den Prozess machen.
FIFA-Funktionär muss in Auslieferungshaft bleiben Bellinzona - FIFA-Funktionär Eugenio Figueredo bleibt weiterhin in Haft. ...
FIFA-Skandal: Argentinier stellen sich der Justiz Buenos Aires - Zwei im FIFA-Skandal beschuldigte argentinische ...
US-Justiz ermittelt offenbar gegen Ex-FIFA-Vize wegen Haiti-Hilfe London - Der ehemalige FIFA-Vizepräsident Jack Warner ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3131
    In... vielen westlichen Ländern hat man sich mittlerweile an ein hohes Mass ... Mi, 17.06.15 11:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3131
    "Doch auch die Zahl der Straftaten insgesamt ging zurück" Mit kosequenten Abschiebungen dürfte die Kriminalität noch um einiges ... Mo, 23.03.15 13:17
  • Kassandra aus Frauenfeld 1377
    Auf das Leben sollten wir uns konzentrieren! sWas nützt mir ein Gott, wenn ich im Ascheregen des Vesuvs ersticke ... Sa, 14.03.15 10:40
  • Cataract aus Zürich 33
    So ein Schwachsinn.... E-Zigaretten unter das Tabakgesetzt zu stellen wäre gleich blöd, wie ... Do, 05.02.15 18:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3131
    Die... Asylbewerber können in jedem Land einen Asylantrag stellen, z.B. in ... Mi, 14.01.15 13:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1377
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 95
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1377
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 21°C 29°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 16°C 30°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 21°C 31°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 18°C 34°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 20°C 34°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 20°C 35°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 22°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten