Ständeräte fordern Einhaltung des Kollegialitätsprinzips
publiziert: Montag, 5. Dez 2005 / 21:25 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 6. Dez 2005 / 01:33 Uhr

Bei der Kenntnisnahme der Jahresziele des Bundesrats hat der Ständerat der Landesregierung die Leviten gelesen.

Hauser Kommunikation: Ihr Plus in Kommunikation, Public Affairs, Public Relations, Moderation.
In Anspielung auf die Swisscom-Entscheide forderte Hans Hofmann die «Wiedereinführung des Kollegialitätsprinzips». Hofmann (SVP/ZH), der Präsident der ständerätlichen Geschäftsprüfungskommission (GPK) klagte, das Kollegialitätsprinzip in der Landesregierung sei nicht einfach ein ungeschriebenes Gesetz. Es stehe in der Verfassung.

Indiskreditionen über die Abstimmungsergebnisse im Bundesrat würden aber derart oft nach Aussen dringen, dass er schon «Wanzen im Bundesratszimmer» vermute. Und: Bundesräte stritten sich öffentlich.

Einigkeit nach aussen

Die Regierung müsse einsehen, dass die Auseinandersetzungen im Innern hart sein dürften. Nach Aussen sei aber Einigkeit angezeigt. Sei ein Entscheid gefallen, vertrete ihn ein zuvor bestimmtes Regierungsmitglied. Die anderen müssten den Entscheid mittragen. Geschlossenheit gebe Kraft. Und schliesslich sei die ganze Schweiz eine Art Kollegialitätsprinzip.

Philipp Stähelin (CVP/TG) hieb in diesselbe Kerbe, verschob aber eingehendere Ausführungen auf die Debatte zur dringlichen Swisscom-Interpellation.

Diskretion schwierig

Bundespräsident Samuel Schmid sagte, auch ihn erstaune die Schwierigkeit, in «dieser Verwaltung ein Geheimnis zu wahren». Und das sei dem offenen Gespräch unter Kollegen nicht zuträglich. Lücken gebe es aber auch in den Kommissionen, nicht nur in der Verwaltung.

Die Meinungsbildung werde bereits im Vorfeld eines Entscheid öffentlich abgehandelt. Die Politik müsse einmal schauen, «wer die Agenda bestimmt». In der Schweiz sei eine Regierung aus vier Parteien zusammengesetzt. Dass sich da Meinungsunterschiede zeigten, sei der Preis der Konkordanz, «da gibt es gewisse Unarten».

(ht/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Hauser Kommunikation: Ihr Plus in Kommunikation, Public Affairs, Public Relations, Moderation.
Wohnungsmarkt: Als besonders problematisch erachtet die CVP die Situation für Familien und sozial schwächere Personen.
Wohnungsmarkt: Als besonders problematisch erachtet die ...
Wohnen  Bern - Die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt erfordert aus Sicht der CVP ein stärkeres Engagement des Bundes. Insbesondere in urbanen Gebieten fehle es an preiswertem Wohnraum. Ihre Forderungen hat die Partei am Donnerstag in einem 18-Punkte-Plan veröffentlicht. 
Der Schweizer Wohnungsmarkt erholt sich.
Lage auf dem Schweizer Wohnungsmarkt entspannt sich Grenchen SO - Die Preise auf dem Schweizer Wohnungsmarkt sind 2013 schwächer angestiegen als zuvor. Das Wachstum betrug ...
Banken verschärfen Anforderungen für Hypothekenvergabe Basel - Die Schweizer Banken treten bei der Hypothekenvergabe auf ...
Schweizer Immobilienmarkt stagniert Zürich - Die Ungleichgewichte im Schweizer Immobilienmarkt haben sich im ersten ...
Schweiz - EU  Bern - Nachdem die EU es abgelehnt hat, über das Abkommen der Personenfreizügigkeit neu ...  
Bundespräsident Didier Burkhalter
Die Schweiz ist wieder dabei, aber auf Kosten welcher Zugeständnisse?
Schweiz und EU einigen sich über «Horizon 2020» Bern - Die Schweiz und die EU haben sich über die Teilnahme der Schweiz am EU-Forschungsprogramm «Horizon 2020» geeinigt. ...
Titel Forum Teaser
  • kubra aus Port Arthur 3008
    Ja und nein 1 Ich erinnere mich, als der EU Gesandte im Überschwang der Gefühle im ... heute 18:26
  • keinschaf aus Wladiwostok 2506
    Nanu... Die TV-Soaps schaue ich zwar nicht, aber alles andere kann ich auch ... heute 18:10
  • Midas aus Dubai 3394
    Die EU Die EU ist eine scheindemokratisierte, zentralistische, ideologische ... heute 01:23
  • Midas aus Dubai 3394
    Oh je 2 Bitte das mal auf Diskussionsbasis lesen. Ich verteidige weder die ... heute 01:10
  • Midas aus Dubai 3394
    Mensch Kassandra Ich bin nicht rechts, sondern liberal. Etwas was ihren Geist ... heute 00:51
  • royalbobcat aus Sutz 9
    Verantwortung ?? Wir sind nicht für den Flüchtlings Strom nach Europa verantwortlich. ... gestern 22:58
  • Tom61 aus Baden 6
    Zum Nachdenken: Weshalb genau wurde dieses Plakat nicht als "rassistisch", i.e. ... gestern 21:25
  • royalbobcat aus Sutz 9
    Meiner Meinung nach Genau deswegen möchte ich dass die Schweiz so bleibt wie sie heute ist . Dass wir ... gestern 21:25
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 14°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 12°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 14°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 16°C 25°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 17°C 25°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 14°C 26°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 16°C 30°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten