Ständerätin Heberlein tritt 2007 nicht mehr an
publiziert: Mittwoch, 20. Dez 2006 / 14:58 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 20. Dez 2006 / 15:27 Uhr

Zürich - Die Zürcher FDP-Ständerätin Trix Heberlein tritt zu den kommenden Wahlen im Oktober 2007 nicht mehr an. Dies teilte ihre Partei mit. Nationalrat Felix Gutzwiller ist interessiert an der Nachfolge.

Trix Heberlein ist unter anderem als versierte Gesundheitspolitikerin Bekannt.
Trix Heberlein ist unter anderem als versierte Gesundheitspolitikerin Bekannt.
Nach Angaben der FDP steht noch nicht fest, wer um den Sitz von Heberlein kämpfen soll.

Die FDP des Kantons Zürich habe viele gute Leute, sagte Parteipräsidentin Doris Fiala gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Man sei in einer «hochkomfortablen Lage».

Mitte Januar diskutiert der Parteivorstand die Nachfolge von Heberlein.

Nationalrat Felix Gutzwiller bekundete auf Anfrage Interesse an dem «faszinierenden politischen Amt». Bereits abgewinkt hat dagegen Nationalrat Filippo Leutenegger: «Nicht interessiert», lautete seine lapidare Auskunft gegenüber der Nachrichtenagentur SDA.

«Höchste Schweizerin»

Heberlein, die im kommenden Jahr 65 Jahre alt wird, wird bei ihrem Abgang insgesamt 16 Jahre auf eidgenössischer Ebene politisiert haben. 1991-2003 war sie Mitglied des Nationalrats. Den Höhepunkt ihrer politischen Karriere erreichte sie 1999: Damals präsidierte sie den Nationalrat, war also «höchste Schweizerin».

2003 wurde Heberlein in den Ständerat gewählt. Bekannt ist sie unter anderem als versierte Gesundheitspolitikerin. Sie engagiert sich aber auch kompetent in anderen Bereichen. Zur Zeit amtet sie als Präsidentin der Staatspolitischen Kommission.

Neben der Politik engagiert sich Heberlein in zahlreichen Organisationen und Stiftungen. Unter anderem ist sie Präsidentin von Swiss Transplant, Bern, welche die Vergabe von Organen für Transplantationen koordiniert, und Verwaltungsrätin der SGR SSR idée suisse.

(bert/sda)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten