Budget 2016
Ständerat bleibt im Budgetstreit auf der Bundesratslinie
publiziert: Dienstag, 8. Dez 2015 / 12:35 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 8. Dez 2015 / 12:59 Uhr
Der Ständerat will Bauern nicht von den Sparmassnahmen im Bundesbudget verschonen. (Archivbild)
Der Ständerat will Bauern nicht von den Sparmassnahmen im Bundesbudget verschonen. (Archivbild)

Bern - Der Ständerat will die Bauern weiterhin nicht von den Sparmassnahmen im Bundesbudget 2016 verschonen. Er hält an all seinen Entscheiden der ersten Runde fest und widerspricht damit der deutlichen Mehrheit des Nationalrats. Ein Ende des Streits ist nicht in Sicht.

6 Meldungen im Zusammenhang
Ein Tag nach der vom Nationalrat beantragten Aufstockung bei der Landwirtschaft um rund 93 Millionen Franken sagte die kleine Kammer am Dienstag knapp Nein zu diesen Vorschlägen - mit 22 zu 19 Stimmen bei 3 Enthaltungen beim "Schoggigesetz" sowie mit 23 zu 21 Stimmen bei den Direktzahlungen.

Auch mit dem Entscheid der grossen Kammer, den Betrag für die landwirtschaftlichen Investitionskredite auf Kosten der Forschungsförderung um 5 Millionen Franken zu erhöhen, konnte sich der Ständerat nicht anfreunden. Er blieb seiner Linie von vergangener Woche treu.

Keine Querschnittkürzung

Dies gilt auch für die Querschnittkürzungen. Während der Nationalrat den Sach- und Betriebsaufwand in den Departementen um 125 Millionen Franken auf 4,08 Milliarden Franken kürzen will, stellt sich der Ständerat deutlich dagegen, mit 33 zu 9 Stimmen.

Den zweiten Sparvorschlag der grossen Kammer, nämlich jenen beim Eidg. Büro für die Gleichstellung von Mann und Frau, lehnte der Ständerat ebenfalls entschieden ab. Mit 92 zu 91 Stimmen hatte die grosse Kammer am Montag einen Antrag von SVP- und FDP-Vertretern angenommen, welcher 2 Millionen Franken weniger vorsieht für die Gleichstellungsmassnahmen. Künftig sollen noch 2,5 Millionen Franken für diese Aufgaben fliessen.

Damit verbleiben noch immer fünf Differenzen. Am Donnerstag ist wieder der Nationalrat an der Reihe.

(cam/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Sieg für die Bauern in der dritten Runde der Budgetberatungen im Ständerat: ... mehr lesen
Im nächsten Jahr bekommen Landwirte Direktzahlungen in Höhe von 2,8 Milliarden Franken.
Der Nationalrat hält an seiner landwirtschaftlichen Linie fest.
Bern - Das Parlament ist sich weiterhin uneinig, ob die Bauern im Budget 2016 von Kürzungen verschont werden sollen. Der Nationalrat hält an seiner landwirtschaftsfreundlichen Linie fest - und ... mehr lesen
Bern - Drastische Kürzungen haben im ersten Teil der Budgetdebatte im Nationalrat am Donnerstagmorgen keine Mehrheit gefunden. Nur ein vergleichsweise kleiner Sparantrag war erfolgreich. Um die Landwirtschaftsbeiträge wird erst am Montag gezankt. mehr lesen 
Bern - Der Ständerat hat das vom ... mehr lesen
Der Bund muss sparen - aber wo?
Bern - Im Bundeshaus beginnt am Montagnachmittag die Wintersession. National- und Ständerat tagen erstmals in neuer Zusammensetzung. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Tausende Bauern und Bäuerinnen protestieren.
Bern - Tausende Bauern und ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der Kantone im Auge behalten und verschiedene Steuervergünstigungen für Unternehmen abgelehnt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 7°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 7°C 13°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 4°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 7°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Genf 6°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 12°C 14°C Gewitter mit Hagelrisikoleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten