Aus in fünf Sätzen
Stan Wawrinka scheitert an Milos Raonic
publiziert: Montag, 25. Jan 2016 / 09:02 Uhr / aktualisiert: Montag, 25. Jan 2016 / 09:33 Uhr
Aus der Traum für Stan Wawrinka.
Aus der Traum für Stan Wawrinka.

Stan Wawrinka, der Turniersieger von 2014 und amtierende Titelhalter von Paris, scheidet am Australian Open in Melbourne im Achtelfinal aus. Der Waadtländer unterliegt Milos Raonic in fünf Sätzen.

Der Achtelfinal entwickelte sich zu einem Krimi. Stan Wawrinka startete miserabel ins Spiel. Aber er kämpfte sich zurück. Es schien, als ob er zum bereits siebenten Mal in seiner Karriere nach einem 0:2-Satzrückstand noch würde gewinnen können. Doch im Entscheidungssatz erwies sich der Kanadier Milos Raonic wieder als stärker. Nach drei Stunden und 45 Minuten nützte Milos Raonic seinen ersten Matchball zum 6:4, 6:3, 5:7, 4:6, 6:3-Sieg.

Für Stan Wawrinka war es eine der ärgerlichsten Niederlagen der letzten Jahre. Weil er gegen Milos Raonic vorher stets gewonnen hatte. Weil der Kanadier bislang an Grand-Slam-Turnieren stets enttäuscht hatte. Und vor allem, weil er in den Viertelfinals auf den Franzosen Gael Monfils, nur die Nummer 23 der Welt, getroffen wäre. Die Halbfinals wären in Griffnähe gerückt und vielleicht später ein dritter Grand-Slam-Titel.

Miserabler Start in die Partie

Wawrinka scheiterte zum ersten Mal seit Roland-Garros 2014 vor den Viertelfinals eines Grand-Slam-Turniers, weil er miserabel begann. Der Romand wurde in den ersten zwei Sätzen unter Wert geschlagen. In vier seiner ersten fünf Aufschlagspielen verlor er den ersten Punkt. Schon in den ersten zehn Minuten des Spiels unterliefen ihm zwei Doppelfehler. Mit dem zweiten Aufschlag gewann Wawrinka in der ersten Stunde des Spiels weniger als 30 Prozent aller Ballwechsel. So drohte natürlich regelmässig die Gefahr eines Aufschlagverlusts. Eine halbe Stunde lang vermochte Wawrinka jeden Schaden abzuwenden, danach verlor er aber vier der nächsten sechs Aufschlagspiele. Im zweiten Satz half ihm so auch eine 2:0-Führung nichts.

Wawrinka steigerte sich. Er zeigt in der ausverkauften Rod-Laver-Arena eine starke Reaktion. Im dritten Satz gelang ihm das wichtige Break zum 6:5. Im vierten Satz reichte Wawrinka ein Break zum 3:2 zum Satzausgleich. Auch, weil Raonic in dieser Phase seine Chancen nicht nützte. Der Kanadier vergab in den Sätzen 3 (1) und 4 (6) insgesamt sieben Breakmöglichkeiten. Im Entscheidungssatz nahm Raonic das Heft aber wieder in die Hand: Zum 4:2 gelang ihm das entscheidende Break. Wawrinka bot sich keine Chance mehr, ins Spiel zurückzufinden. Raonic gelangen 24 Asse und 32 Servicewinner, davon 7 Asse im fünften Satz.

Trotz des frühen Ausscheidens bleibt Stan Wawrinka in der Weltrangliste nach dem Australian Open die Nummer 4 der Welt.

(arc/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Novak Djokovic gewann das Australian Open zum sechsten Mal seit 2008.
Novak Djokovic gewann das Australian Open zum sechsten Mal seit ...
Australian Open Final  Der «Djoker» Novak Djokovic dominiert auch im Australian-Open-Final. Der Weltranglistenerste aus Serbien besiegte den Schotten Andy Murray in 2:54 Stunden 6:1, 7:5, 7:6 (7:3). mehr lesen 
Nach kurzer Party-Nacht  Deutschlands neuer Tennis-Star Angelique Kerber hat am Morgen nach ihrem völlig überraschenden Triumph beim Australian Open eine ... mehr lesen  
Deutschlands Tennis-Star Angelique Kerber hatte am Samstag die Weltranglisten-Erste Serena Williams aus den USA im Final mit 6:4, 3:6, 6:4 besiegt.
Siegt Novak Djokovic im Final, würde er mit seinem elften Grand-Slam-Titel in der ewigen Bestenliste mit der australischen Legende Rod Laver gleichziehen.
Australian Open  Bereits zum vierten Mal treffen Novak Djokovic und Andy Murray im Final des Australian Open (ab 09.30 Uhr) aufeinander. Bislang verliess immer ... mehr lesen  
Serbe im Final Favorit  Langsam wird es zur Gewohnheit. Bereits zum vierten Mal treffen Novak Djokovic und ... mehr lesen
Andy Murray schöpfte für das Endspiel Mut.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
St. Gallen -3°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 0°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf 2°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Lugano 6°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten