Starke Fettleibigkeit bei Kindern gefährdet das Herz
publiziert: Dienstag, 24. Jul 2012 / 11:02 Uhr
Viele fettsüchtige Kinder weisen bereits einen Risikofaktor auf.
Viele fettsüchtige Kinder weisen bereits einen Risikofaktor auf.

Amsterdam - Schwer übergewichtige Kinder gefährden ihr Herz bereits im Grundschulalter. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie des VU University Medical Centre gekommen.

Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
8 Meldungen im Zusammenhang
Erkrankungen des Herzens werden normalerweise mit den mittleren Lebensjahren in Zusammenhang gebracht. Erste Anzeichen erkannten die Forscher jetzt bereits bei Kindern zwischen zwei und zwölf Jahren. Zwei Drittel der 307 Teilnehmer verfügten zumindest über ein frühes Symptom wie hohen Blutdruck. Details der Studie wurden in den Archives of Disease in Childhood veröffentlicht.

Erste Symptome beobachtet

Fettsucht gilt heute als ein weltweites Problem. Immer mehr Menschen sind davon immer früher betroffen. Zweijährige mit einem BMI von mehr als 20,5 gelten als schwer fettsüchtig. Mit 18 Jahren gilt das für einen BMI von 35. Für die aktuelle Studie nutzten die Wissenschaftler Daten der Dutch Paediatric Surveillance Unit aus den Jahren von 2005 bis 2007. Sie konzentrierten sich auf erste Anzeichen einer Herzerkrankung bei schwer übergewichtigen Kindern.

Fettsucht in der Kindheit gefährdet Gesundheit

Die Forscher kommem zu dem Schluss, dass 62 Prozent der schwer fettsüchtigen Kinder unter zwölf Jahren bereits von einem oder mehreren kardiovaskulären Risikofaktoren betroffen waren. Mehr als die Hälfte litt unter hohem Blutdruck, bei manchen waren die Werte des «guten» Cholesterin niedrig, dafür aber der Blutzucker hoch. Die Folge davon kann Typ-2-Diabetes sein. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass daraus auch Erkrankungen des Herzens in einem jungen Alter resultieren können.

Übergewicht ist von Anfang an zu bekämpfen

Doireann Maddock von der British Heart Foundation betont gegenüber der BBC, dass diese Studienergebnisse trotz der geringen Anzahl an Teilnehmern ein schlechtes Gefühl hinterlassen. «Es ist ein grosses Problem, dass so viele fettsüchtige Kinder bereits zumindest einen Risikofaktor aufweisen. Diese Situation kann sich nur dadurch bessern, wenn verhindert werden kann, dass junge Menschen überhaupt übergewichtig oder fettsüchtig werden.»

(bg/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Neun Millionen Tote im Jahr 2010 durch Bluthochdruck, drei Millionen durch Übergewicht - ein umfangreicher Bericht stellt die ... mehr lesen
Die grösste Gesundheitsgefahr ist hoher Blutdruck.
New York/Dortmund - Das Metabolische Syndrom (MetS) und Fettleibigkeit in der frühen Kindheit hängen mit einer ... mehr lesen
Die Erkrankung hängt mit einem schlechten Lebensstil zusammen, der durch eine vorwiegend ungesunde Ernährung gekennzeichnet ist.
Inaktiv, dick und bald schon krank: Übergewichtige Kinder.
Etschmayer Es war eine Meldung im Regionalteil der Zeitung. Im Rahmen von Budgeteinsparungen wird eine Ostschweizer Gemeinde den Schwimmunterricht für seine Schüler streichen. Solche und ähnliche Meldungen sind zur Alltäglichkeit ... mehr lesen 2
London - Die Vorstellung, dass Müsliriegel eine gesunde Zwischenmahlzeit sind, ist laut einer Studie der Konsumentenorganisation ... mehr lesen
Müesliriegel enthalten oft viel Zucker.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Hoher Insulinspiegel hemmt Drucknachlass-Botenstoff mehr lesen
Grund für höheren Blutdruck festgestellt.
Nicht gesund!
Berlin - Speziell für Kinder angepriesene Lebensmittel sind nach einer Studie ... mehr lesen
Transparenter CH Medikamentenpreisvergleich
Wir kommen zu Ihnen, damit Sie zuhause bleiben können
Ankommen. Ausatmen. Eintauchen.
Seerose Resort & Spa
Seerosenstrasse 1
5616 Meisterschwanden
Massagepraxis Zürich-Oerlikon
Alexa Gesundheitsmassagen
Schwamendingenstrasse 36
8050 Zürich-Oerlikon
Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
Der Patient ist in einem Spezialzimmer untergebracht.
Der Patient ist in einem Spezialzimmer ...
Notwendige Massnahmen getroffen  Genf - Der Gesundheitszustand des kubanischen Arztes, der in Sierra Leone an Ebola erkrankt ist und in Genf betreut wird, bleibt stabil, wenn auch besorgniserregend. Der 43-Jährige war in der Nacht auf Freitag in einem privaten Ambulanzflugzeug nach Genf gebracht worden. 
Tötung wegen Vogelgrippe  Den Haag - Wegen des Ausbruchs der Vogelgrippe in den Niederlanden haben die Behörden die Tötung tausender Enten angeordnet. In der Gemeinde ...  
Zehntausende Tiere wurden bereits getötet. (Symbolbild)
Kein Geflügel aus Grossbritannien und Niederlande Bern - Nach dem Ausbruch der Vogelgrippe in Grossbritannien und in den Niederlanden hat das Bundesamt ...
Niederlande verbieten Geflügeltransporte nach Vogelgrippe-Fall Den Haag - In den Niederlanden ist auf einem Bauernhof eine ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... gestern 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... gestern 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1521
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 7°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 7°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 2°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 4°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 4°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten