Unwetter
Starke Niederschläge fordern Todesopfer im Kanton Bern
publiziert: Sonntag, 13. Jul 2014 / 08:27 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 13. Jul 2014 / 12:04 Uhr
Auch bei Schänis (SG) hat der Dauerregen zu Schäden in Haus und Garten und zu Unterbrüchen von Strasse und Schiene geführt.
Auch bei Schänis (SG) hat der Dauerregen zu Schäden in Haus und Garten und zu Unterbrüchen von Strasse und Schiene geführt.

Bern - Die stellenweise starken Niederschläge vom Samstagabend in der Gemeinde Köniz BE haben ein Todesopfer gefordert. In einem kleinen Bach in der teilweise zur Gemeinde Köniz gehörenden Ortschaft Thörishaus wurde am späten Abend eine 82-jährige Frau tot aufgefunden.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die genauen Umstände des Todesfalls und die Todesursache werden nun untersucht, wie die Regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland und die Kantonspolizei am Sonntagmorgen mitteilten.

Im Gebiet der Ortschaften Niederscherli, Thörishaus und Gasel gingen laut dem Könizer Gemeindepräsidenten Ueli Studer heftige Niederschläge nieder. In diesem Gebiet mussten mehrere Personen evakuiert werden, eine davon mit einem Helikopter.

Mehrere Bäche traten über die Ufer und einzelne Hänge kamen ins Rutschen. 200 Feuerwehrleute aus mehreren Gemeinden standen im Einsatz.

Bahnlinien unterbrochen

Ein Erdrutsch verschüttete die Schienen zwischen Thörishaus Dorf und Flamatt. Die Bahnverbindung auf der Linie Bern - Freiburg ist deshalb unterbrochen.

Der Unterbruch hat weitreichende Folgen, wie aus einer in der Nacht auf Sonntag verbreiteten Bahnverkehrsinformation hervorgeht. So fallen die Fernverkehrszüge von St. Gallen und Luzern nach Genf Flughafen zwischen Bern und Freiburg aus. Auch der Regionalverkehr ist betroffen.

Reisende von Zürich, Basel, Luzern, Olten oder Bern nach Lausanne oder umgekehrt fahren via Biel. Dafür ist mehr Reisezeit einzurechnen.

Wegen Hochwasser war auch die Strecke durch das Gürbetal von Bern nach Thun unterbrochen. Zwischen Belp und Toffen fallen die S-Bahnzüge aus, es verkehrten Bahnersatzbusse.

Im Kanton Waadt wurde ein Gleis der Bahnlinie Montreux-Zweisimmen zwischen Chamby und Montbovon durch einen Erdrutsch verschüttet. Für die Bahnreisenden wurde ein Busersatz organisiert. Die Dauer der Störung war zunächst unbestimmt.

Auch Strassenverkehr betroffen

Auch der Strassenverkehr war von den heftigen Regenfällen betroffen. So ist laut dem Verkehrsdienst Viasuisse etwa die Strasse zwischen Niederscherli BE und Oberbalm in beiden Richtungen gesperrt, wegen Wasser auf der Fahrbahn.

In der Stadt Bern wurde das Mattequartier in der Nacht auf Sonntag trotz der viel Wasser führenden Aare nicht überschwemmt. An gewissen Stellen schwappte der Fluss leicht über die Uferwege.

Erneut zahlreiche Einsätze von Feuerwehren erforderten die starken Niederschläge im Kanton Freiburg. die Kantonspolizei zählte am Samstagabend 22 Wassereinbrüche in Gebäude. Bei Alterswil und Cerniat kam es zu Erdrutschen, in den Bezirken Sense, Greyerz und Veveyse traten Bäche über die Ufer.

Eine Fahrbahn der Autobahn A12 bei Flamatt FR musste gegen 20 Uhr für sechs Stunden geschlossen werden, weil das Wasser nicht mehr abfliessen konnte.

Noch keine Entspannung

Laut einer Mitteilung von MeteoNews fiel am Samstagabend teils ergiebiger Regen. Am meisten Niederschlag wurde auf dem Moléson FR mit rund 84 Litern pro Quadratmeter gemessen. Auch in Wiesendangen ZH fielen 77 Liter.

Weil Böden, Bäche und Flüsse bereits gesättigt oder voll sind, brauchte es nicht viel, bis das Wasser über Strassen und in Keller lief. Auch heute muss mit weiteren Schauern oder lokalen Gewittern gerechnet werden. Daher dürfte die Lage teilweise angespannt bleiben.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die von einem Erdrutsch verschüttete Bahnlinie Bern-Freiburg wird am Montagmorgen schrittweise wiedereröffnet. Als erste ... mehr lesen
Die Bahnlinie Bern-Freiburg wird bald wieder normal befahren. (Symbolbild)
Die Fans lassen sich das Openair vom Regenwetter nicht vermiesen.
Openair-Festivalnews Frauenfeld - So viel Regen und Schlamm hat es am Openair Frauenfeld noch nie gegeben. Trotzdem genossen pro Tag bis zu ... mehr lesen
Bern - In der Stadt Bern droht die Aare über die Ufer zu treten. Die Feuerwehr hat damit begonnen, Sperrelemente ... mehr lesen
Drohende Überschwemmung in Bern: Die Feuerwehr musste die direkt betroffene Bevölkerung entlang der Aare per SMS alarmieren.
Frankfurt - Das Tief «Michaela» ist langlebig - und bringt Deutschland Gewitter, Unfälle und Flugausfälle. Auch die Niederlande ... mehr lesen
«Michaela» sorgt für mächtige Unwetter in Deutschland und der Niederlande. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
für den Luganersee besteht mässige Hochwassergefahr.
Bern - Das Tief, das derzeit über der ... mehr lesen
Bern - Während im Schweizer Flachland viel Regen fällt, kommt es im Hochgebirge zu Schneefällen. Wegen des Neuschnees ... mehr lesen
Es wird vor Lawinen gewahrnt. (Symbolbild)
Sri Lanka wurde von den schwersten Unwettern ...
Erste Hilfsgüter aus Indien  Colombo - In den Überschwemmungsgebieten in Sri Lanka ist die internationale Hilfe für die Flutopfer angelaufen. In der Hauptstadt Colombo landete ein erstes Flugzeug mit Hilfsgütern aus Indien, wie das Aussenministerium am Samstag mitteilte. 
Schweres Gewitter  Dhaka - Mindestens 31 Menschen sind durch Blitzschläge während ungewöhnlich schwerer Unwetter über Bangladesch ums ...
Das Unwetter riss viele Menschen in den Tod. (Symbolbild)
Das Wetterphänomen brachte zusätzlich dichten Nebel mit sich.
Unwetter in der Schweiz  Fontenais - Ein heftiges Hagelwetter ist am Dienstagabend über dem jurassischen ...  
Titel Forum Teaser
Die Rega war im Dauereinsatz.
Unglücksfälle Drei Rega-Einsätze innert 14 Stunden Im Kanton Basel-Landschaft kam es in den letzten rund ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 11°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 10°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten