Starkes Training der Schweizer Abfahrerinnen
publiziert: Donnerstag, 20. Dez 2007 / 15:11 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 20. Dez 2007 / 15:28 Uhr

Die Schweizer Abfahrerinnen hinterliessen im Abschlusstraining zur Weltcup-Auftahrt in St. Anton einen starken Eindruck. Nadia Styger fuhr Bestzeit, und Fränzi Aufdenblatten war hinter Julia Mancuso Drittschnellste.

Können die Schweizerinnen das starke Trainings-Ergebnis auch im Rennen bestätigen?
Können die Schweizerinnen das starke Trainings-Ergebnis auch im Rennen bestätigen?
1 Meldung im Zusammenhang
Schon in St. Moritz waren die Schweizerinnen im Training sehr schnell unterwegs, im Rennen schauten dann aber «nur» die Ränge 5, 7 und 9 heraus.

«Ich fahre lieber im letzten als im ersten Training Bestzeit», meinte Styger, «Das ist aussagekräftiger. In St. Moritz konnte ich das im Rennen noch nicht ganz umsetzen. Immerhin war der 9. Rang mein Saisonbestresultat. Jetzt möchte ich weiter nach vorn.»

Fränzi Aufdenblatten, die in St. Moritz im Abschlusstraining Bestzeit fuhr und dann Fünfte wurde, flunkerte: «Jetzt verhielt ich mich taktisch verhalten und überliess Nadia die Bestzeit. So habe ich weniger Stress.» Ob sie in einem Training Erste oder Fünfte sei, spiele keine Rolle: «Wichtig ist, dass ich bin vorne dabei bin».

Gefährlicher Eisfall

Fränzi Aufdenblatten bewältigte den furchterregenden Eisfall, vor dem selbst die Männer zuweilen leer schlucken, schneller als alle andern, geriet dann aber im Schlussteil nach einer Welle aus der Ideallinie. Bis dorthin war sie noch eine Zehntelsekunde schneller als Nadia Styger.

Bei jener Passage hatten verschiedene andere Fahrerinnen Schwierigkeiten. So liess Lindsey Vonn, die Trainingsschnellste vom Mittwoch, ein Tor aus und Martina Schild geriet bedrohlich in Rücklage. Beim Rettungsversuch tat sie sich am linken Knie weh. «Ich kann es im Moment nicht richtig biegen. Ich hoffe, es handelt sich um nichts Ernsthaftes.»

Bei der Ausfahrt aus dem Steilhang war Maria Holaus gestürzt, ohne sich zu verletzen. Die Österreicherin, die in den bisherigen Trainings Schnellste und Zweitschnellste war, gilt als Geheimfavoritin.

Resultate:
1. Nadia Styger (Sz) 1:32,91. 2. Julia Mancuso (USA) 0,05. 3. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 0,10. 4. Renate Götschl (Ö) 0,21. 5. Marie Marchand-Arvier (Fr) 0,28. 6. Kelly Vanderbeek (Ka) 0,29. 7. Marlies Schild (Ö) 0,35. 8. Elisabeth Görgl (Ö) 0,63. 9. Nicole Hosp (Ö) 0,66. 10. Daniela Ceccarelli (It) 0,67. 11. Monika Dumermuth 0,67.

Ferner: 15. Carmen Casanova 1,15. 16. Dominique Gisin 1,20. 18. Catherine Borghi 1,23. 19. Maria Riesch (De) 1,26. 20. Britt Janyk (Ka) 1,31. 23. Martina Schild 1,50. 25. Sylviane Berthod 1,66. 44. Jessica Pünchera 6,76.

Stacey Cook und Lindsey Vonn (beide USA) ein Tor ausgelassen; Maria Holaus (Ö), Rabea Grand (Sz) und Alexandra Coletti (Mon) gestürzt, Anja Pärson (Sd) nicht gestartet.

(bert/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Martina Schild verzichtete wegen ... mehr lesen
Nur eine Leichte Verletzung - Martina Schild darf aufatmen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -3°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -5°C 0°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -3°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten