Start - oder nicht?
publiziert: Samstag, 9. Dez 2006 / 20:01 Uhr

Cape Canaveral - Die NASA hat grünes Licht für die Betankung der Raumfähre Discovery gegeben. «Wir werden heute abend den Abflug versuchen», sagte ein Sprecher des Kennedy-Weltraumzentrums im US-Bundesstaat Florida.

Am Abend soll ein weiterer Startversuch unternommen werden.
Am Abend soll ein weiterer Startversuch unternommen werden.
1 Meldung im Zusammenhang
Die externen Treibstoffvorräte würden in Kürze aufgefüllt.

Laut den letzten Wettervorhersagen stehen die Aussichten bei 30 Prozent, dass das Shuttle wie geplant am Abend um 20.47 Uhr (02.47 Uhr MEZ am Sonntag) vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral starten kann.

Wolkenformationen und starke Winde machten den Start weiter ungewiss. Während ihrer zwölftägigen Mission soll die Discovery eine Metallstruktur für den weiteren Ausbau der ISS befördern und an der Raumstation montieren.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cape Canaveral - Im zweiten Anlauf ... mehr lesen
Die Raumfähre stieg in Cape Canaveral um 20.47 Uhr Ortszeit  in den Abendhimmel auf.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
-
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der ... mehr lesen  
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 6°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 8°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten