Inhalte dauerhaft aus dem Internet entfernt
Start-up Leakserv löscht Rachepornos und Fotos
publiziert: Mittwoch, 17. Feb 2016 / 09:01 Uhr
Leakserv sieht steigendes Interesse. (Symbolbild)
Leakserv sieht steigendes Interesse. (Symbolbild)

Sogenannte Rachepornos und peinliche Nacktfotos des Ex-Partners im Netz treiben viele Menschen nach einer beendeten Beziehung in grosse Verzweiflung, gegen die das niederländische Start-up Leakserv mit seinem Service nun schnell vorgehen will. Die Entwickler bieten ein effizientes Aufspüren und Löschen kränkender Inhalte.

Leakserv verspricht, Inhalte binnen 48 Stunden aus dem Internet zu verbannen. Laut Mitbegründer Bart van Leeuwen werden Fotos, Videos und sogar Schlüsselwörter, wie etwa Angaben zur Adresse und Person, aufgespürt. Mitarbeiter überprüfen nach der automatischen Analyse des Webs die Suchergebnisse ihres Systems, bevor weitere Schritte zum Löschen der Inhalte durchgeführt werden.

«Sobald sich jemand für den Service registriert, tragen wir sämtliche Ergebnisse zusammen. Wenn pornografische Inhalte identifiziert worden sind, zwingen wir den Uploader oder Serverinhaber, den betroffenen Inhalt umgehend zu löschen», so Leeuwen. Zudem sorgt das Start-up dafür, dass die unangenehmen Inhalte auch für Suchmaschinen geblockt werden.

Steigendes Interesse

Im Moment haben sich bereits etwa 150 Kunden für den Service registriert. Leakserv möchte künftig auch die Gesichtserkennung berücksichtigen. So sei ein noch präziseres Ergebnis der Recherche möglich. Problematisch ist jedoch die Tatsache, dass sich viele Server in Ländern befinden, in denen andere Richtlinien und Gesetze herrschen.

«Fast jede Internetseite hat eine Missbrauchsklausel. Zudem fangen immer mehr Länder damit an, Gesetze gegen Rachepornos zu verfassen. Unsere letzte Möglichkeit ist dann noch unser eigener Rechtsanwalt», so Leeuwen. Der Service von Leakserv ist nicht kostenlos. Ab 69 Dollar (rund 62 Euro) können Geschädigte den Service in Anspruch nehmen.

(pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich ...
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen 
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 4°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 2°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 9°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten