6 Grossregionen
Startschuss für Verteilkampf um Regionalverkehrausbau
publiziert: Freitag, 28. Nov 2014 / 13:42 Uhr / aktualisiert: Freitag, 28. Nov 2014 / 14:22 Uhr
Die Regionen haben sich erstmals über die kantonale Raumplanung hinaus zusammengerauft.
Die Regionen haben sich erstmals über die kantonale Raumplanung hinaus zusammengerauft.

Bern - Der Verteilkampf um den Ausbau des Regionalverkehrs hat begonnen. Sechs Grossregionen haben beim Bundesamt für Verkehr ihre Vorstellungen deponiert, wie die Konferenz der kantonalen Direktorinnen und Direktoren des öffentlichen Verkehrs (KöV) mitteilte.

4 Meldungen im Zusammenhang
«Die Regionen haben sich erstmals über die kantonale Raumplanung hinaus zusammengerauft und dies binnen weniger Monate», sagte der KöV-Präsident und Zuger Volkswirtschaftsdirektor Matthias Michel auf Anfrage dazu. Sechs Planungsregionen gibt es nun: Ostschweiz, Zürich, Innerschweiz, Nordwestschweiz, Westschweiz und Tessin.

Am 9. Februar hatte das Volk der FABI-Vorlage und damit der Schaffung eines Bahninfrastrukturfonds in Höhe von 6,4 Milliarden Franken zugestimmt. Damit soll das Schienennetz für den Fern-, Güter und Regionalverkehr ausgebaut werden. Die Koordination liegt beim Bund. Dort muss das BAV bis 2018 die Bedürfnisse aller unter einen Hut bringen.

Der Regionalverkehr auf der Schiene soll zwischen 2025 und 2030 ausgebaut werden. In einem ersten Schritt legten die sechs Regionen nun dem Bund ihre Angebotsplanung vor. Grundlage dafür sind das für 2030 angenommene Bevölkerungswachstum in den Regionen sowie die Nachfrage nach Mobilität, die sich daraus ergeben wird, wie Michel sagte.

Wünsche übersteigen Mittel

Die sechs Regionen haben nun ihre Vorstellungen auf den Tisch gelegt. Zürich zum Beispiel möchte sein S-Bahn-Netz ausbauen, um die steigende Nachfrage bis 2030 befriedigen zu können. Die Zentralschweizer Konferenz des öffentlichen Verkehrs wiederum möchte bis 2030 deutlich mehr Züge auf der Achse Zürich-Zug-Luzern-Sursee und in der ganzen Zentralschweiz Halb- oder Viertelstundentakte.

Auch die Westschweizer Verkehrsdirektoren wünschen sich Viertelstundentakte im Regionalverkehr sowie dass jede halbe Stunde ein Zug der SBB auf der Simplonstrecke fährt.

KöV-Präsident Michel sprach von einem «Puzzle» an Bedürfnissen der Regionen sowie des Fern- und Güterverkehrs, das das Bundesamt für Verkehr nun zusammensetzen müsse. Am Schluss werde der Bund Prioritäten setzen müssen, denn es sei «logisch, dass wenn man alle Vorschläge zusammenrechnet, dies alles nicht finanzierbar ist».

Die Kantone selbst sollen 500 Millionen in den FABI-Fonds einschiessen. Doch gemäss Michel sind sie sich nach wie vor nicht darüber einig, wer wie viel bezahlen soll.

(awe/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - 2030 sollen mehr Züge fahren und das Schienennetz soll bis dahin ... mehr lesen
Ausgebaut werden sollen gemäss Volksentscheid der Fernverkehr, der Regionalverkehr und der Güterverkehr.
Konkret sieht das System eine automatisierte Pünktlichkeitsmessung auf allen regionalen Bahn- und Buslinien vor.
Bern - Der Bund will die Qualität im Regionalverkehr verbessern. Damit Züge und Busse überall möglichst pünktlich, sauber, sicher und verlässlich fahren, sollen bis Ende 2015 ... mehr lesen
Bern - Der Bundesrat will mit einem ... mehr lesen
Bauarbeiten im Autobahn-Tunnel.
Für die Mehrheit der Bevölkerung steht offenbar ausser Zweifel, dass Investitionen ins Schienennetz nötig sind.
Bern - Das Schweizer Schienennetz ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Wie Europa seine Autobahnen finanziert  Die Haupturlaubszeit naht und besonders denjenigen, die ins Ausland reisen wollen, empfiehlt sich ... mehr lesen  
Autobahn, Autos, Sonnenuntergang
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 0°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 3°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten