Status quo des Zivildienstgesetztes soll erhalten bleiben
publiziert: Freitag, 1. Nov 2002 / 19:38 Uhr

BERN - Der Zivildienst soll weiterhin 1,5 Mal länger dauern als der verweigerte Militärdienst. Die Gewissensprüfung wird beibehalten, aber in die neuen Rekrutierungstage integriert. Auf den reinen Tatbeweis wird verzichtet.

Dies hat die Sicherheitspolitische Kommission (SIK) des Nationalrates beschlossen. Die Revision des Zivildienstgesetzes, mit welcher der Bundesrat einen tieferen Malus von 1,3 vorschlägt, war in der Frühjahrssession an die Kommission zurückgewiesen worden.

Die SIK fasste dabei den Auftrag, über die Abschaffung der Gewissensprüfung nachzudenken. Für einen Verzicht sei nach Meinung der Kommissionsmehrheit die Zeit noch nicht reif, sagte SIK-Präsident Josef Leu (CVP/LU) vor den Medien. Eine Überprüfung der Motivation der Militärdienstverweigerer sei weiterhin nötig.

Die Verfassung schliesse eine freie Wahl zwischen Militär- und Zivildienst aus, sagte Leu unter Berufung auf ein Gutachten des Bundesamtes für Justiz. Die Gewissensprüfung sei zwar verfassungsrechtlich nicht zwingend, aber eine zu grosse Attraktivität des Zivildienstes könnte der Armee Bestandesprobleme schaffen.

Mit 15 zu 8 Stimmen beschloss die SIK, am Faktor 1,5 und der Gewissensprüfung festzuhalten. Mittelfristig sei aber ein Übergang zum reinen Tatbeweis mit noch zu erarbeitenden Entscheidelementen möglich, sagte Leu. Zuvor seien die Erfahrungen mit dem neuen Rekrutierungssystem der Armee XXI abzuwarten.

Die von Heiner Studer (EVP/AG) angeführte Minderheit ist bereit, für die Aufgabe der Gewissensprüfung mit dem Faktor 1,5 zu bezahlen. Eine weitere Minderheit will an dem vom Bundesrat vorgesehenen Faktor 1,3 festhalten. Die mit 15 zu 2 Stimmen verabschiedeten Vorlage wird im Dezember vom Plenum behandelt.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Basel 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 10°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Bern 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Luzern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Genf 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Lugano 12°C 21°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten