Die Polizei warnt
Steckborn wegen Modellbau-Akku in Flammen
publiziert: Freitag, 8. Jan 2016 / 09:52 Uhr / aktualisiert: Freitag, 8. Jan 2016 / 10:34 Uhr
Beim Brand wurden sechs Liegenschaften in der Altstadt von Steckborn ein Raub der Flammen.
Beim Brand wurden sechs Liegenschaften in der Altstadt von Steckborn ein Raub der Flammen.

Steckborn TG - Der Grossbrand in der Altstadt von Steckborn am Bodensee vom 21. Dezember wurde durch einen Modellbau-Akku verursacht. Dies haben die Ermittlungen der Polizei ergeben. Durch den Brand wurden sechs Häuser zerstört und 30 Personen obdachlos.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Ermittler konnten den Brandherd auf ein Zimmer in einer Wohnung im zweiten Stock eines der Häuser eingrenzen, wie die Thurgauer Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Im Zimmer befand sich ein Akku-Ladegerät mit angeschlossenem Lithium-Polymer-Akku. Dieser dürfte zu brennen begonnen haben.

Akkus im Modellbau verbreitet

Laut Polizei sind solche Akkus wegen ihrer hohen Leistungsfähigkeit im Modellbau verbreitet. Bei unsachgemässer Verwendung können sie zu glühen beginnen, Feuer fangen oder gar explodieren. Die Polizei mahnte zur Vorsicht beim Umgang mit den Akkus.

Die Polizei befragte bei ihren Ermittlungen Bewohnerinnen und Bewohner der Häuser sowie Feuerwehrleute. Zudem wurden Fotos und Spuren aus den Gebäuden ausgewertet. Die Untersuchung der Staatsanwaltschaft Kreuzlingen ist noch nicht abgeschlossen.

Schaden von sechs Millionen

Beim Brand in der Nacht auf den 21. Dezember wurden sechs Liegenschaften in der Altstadt ein Raub der Flammen. Drei Personen mussten mit leichten Rauchvergiftungen ins Spital gebracht werden, 30 Hausbewohnerinnen und -bewohner wurden obdachlos. Der Sachschaden beträgt laut Polizei rund sechs Millionen Franken.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Steckborn TG - Das historische Stadtbild von Steckborn TG soll erhalten bleiben. Die kantonale Denkmalpflege unterstützt ... mehr lesen
Der Sachschaden beträgt rund sechs Millionen Franken.
Frauenfeld - In der Altstadt von Steckborn im Kanton Thurgau ist in der Nacht auf Montag ein Brand ausgebrochen, der inzwischen ... mehr lesen
Frauenfeld - In Steckborn im Kanton Thurgau ist am frühen Montagmorgen ein Brand ausgebrochen. In der Altstadt ... mehr lesen
Die Feuerwehr bekämpfen den Brand in mehreren Häusern.
Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Die Feuerwehr schuftet, um den Brand zu löschen.
Die Feuerwehr schuftet, um den Brand zu löschen.
Keine Verletzten  Am Montagmittag, 23. Mai 2016, ist in einer Kerzenfabrik an der Gaswerkstrasse in Einsiedeln gegen 12.45 Uhr ein Brand ausgebrochen. Das meldet die Kantonspolizei Schwyz. 
Keine Verletzten  In Biel-Benken fing eine Heuballenpresse wegen eines technischen Defekts Feuer. Die ...
Ein technischer Defekt löste das Feuer aus.
Feuer im Schulwohnheim  Bangkok - Bei einem Brand in einem Schulwohnheim in Thailand sind 18 ...  
Noch keine Rückschlüsse auf Unglücksursache  Washington - In der über dem Mittelmeer abgestürzten ägyptischen Passagiermaschine haben automatische Rauchmelder Alarm geschlagen. Die französische Flugunfallbehörde BEA hat entsprechende Medienberichte bestätigt.  
Titel Forum Teaser
Unglücksfälle Körperteile deuten auf Explosion hin Kairo - Geborgene Körperteile aus dem Wrack der über ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 8°C 14°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 9°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 11°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Lugano 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten