Steinmeier: Die USA ist verantwortlich!
publiziert: Donnerstag, 29. Mrz 2007 / 22:46 Uhr

Berlin - Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier hat jegliche Mitverantwortung der früheren rot-grünen Bundesregierung an der fast fünfjährigen Internierung von Murat Kurnaz im Gefangenenlager Guantánamo zurückgewiesen.

Murat Kurnaz war nach den Anschlägen des 11. September 2001 in den USA bei einer Reise in Pakistan festgenommen worden.
Murat Kurnaz war nach den Anschlägen des 11. September 2001 in den USA bei einer Reise in Pakistan festgenommen worden.
3 Meldungen im Zusammenhang
Die Verantwortung für die Haft liege allein bei den USA, die sich in Entscheidungen über Freilassungen aus Guantánamo zu keiner Zeit und von niemanden hätten reinreden lassen, sagte Steinmeier im BND-Untersuchungsausschuss.

Zugleich verteidigte er die damals getroffene Entscheidung, den in Bremen geborenen Türken im Falle einer Freilassung nicht nach Deutschland einreisen zu lassen. Die Nachrichtendienste hätten ihn damals als Sicherheitsrisiko eingestuft.

Der damalige Innenminister Otto Schily sieht die politische Verantwortung im Fall Kurnaz bei sich statt im Kanzleramt. Er trage die Verantwortung für alle Handlungen und Unterlassungen des Ministeriums in seiner Amtszeit, sagte er zu Beginn der Anhörungen.

Im Jahr 2002 hätten sich das Kanzleramt unter Leitung von Steinmeier und das Auswärtige Amt auf «die sachgerechte und sorgfältige Analyse» durch das Innenministerium und die ihm untergeordneten Geheimdienste verlassen müssen.

Innenministerium verhielt sich «korrekt»

Diese Feststellung falle ihm leicht, weil sich das Innenministerium «völlig korrekt» verhalten habe, sagte Schily. Kurnaz möge «irregeleitet» worden sein, «harmlos war er nicht», ergänzte er in seiner mehrstündigen Vernehmung.

Kurnaz war nach den Anschlägen des 11. September 2001 in den USA bei einer Reise in Pakistan festgenommen worden. Als Terror-Verdächtiger wurde er an die US-Behörden überstellt und zunächst in Afghanistan, dann in Guantánamo auf Kuba festgehalten. Er kam erst 2006 frei.

Nach Überzeugung der Menschenrechts-Organisation Amnesty International trägt die damalige rot-grüne Regierung von Kanzler Gerhard Schröder (1998-2005) eine «klare Mitverantwortung» für die lange Internierungsdauer von Kurnaz.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frank-Walter Steinmeier steht unter Druck.
Berlin - Die Affäre um den jahrelang ... mehr lesen
Tübingen - Nach den Misshandlungsvorwürfen des ehemaligen ... mehr lesen
«Die Ermittlungen dauern an», hiess es bei der Staatsanwaltschaft.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem Fernsehsender CNN am Sonntag. mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 20°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 19°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 19°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Lugano 20°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten