Einsatz für Bürgerrechtler
Steinmeier setzt sich für Ai Weiwei ein
publiziert: Montag, 14. Apr 2014 / 10:03 Uhr
Ai Weiwei.
Ai Weiwei.

Peking - Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier hat sich in China für verfolgte Bürgerrechtler eingesetzt. Berlin werde das Schicksal von Menschenrechtlern sowie die Reisefreiheit für den bekannten Künstler Ai Weiwei «immer und auf allen Ebenen erörtern».

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Ai WeiweiAi Weiwei
Dies sagte Steinmeier am Montag nach Gesprächen mit seinem chinesischen Kollegen Wang Yi in Peking. Zudem sei eine weitere Vertiefung des Rechtsdialogs vereinbart worden.

Chinas Aussenminister zeigte sich zum Dialog über die Menschenrechte bereit, betonte aber zugleich: «Wir dulden keine Einmischung in unsere inneren Angelegenheiten.»

Mehrere Anwälte von inhaftierten Bürgerrechtlern wie dem Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo und seiner unter Hausarrest stehenden Frau Liu Xia hatten an Steinmeier appelliert, auch die Unterdrückung in China anzusprechen.

Engere Zusammenarbeit

Beide Minister warben zugleich für eine noch engere Zusammenarbeit. Wang bezeichnete Deutschland als «Schrittmacher» in den Beziehungen seines Landes zu Europa. Steinmeier sagte mit Blick auf den Ukraine-Konflikt und die Inselstreitigkeiten Chinas mit seinen Nachbarn: «Wir haben grossen Bedarf, uns in Fragen der internationalen Beziehungen enger abzustimmen.»

Beide Seiten wollen mit Blick auf einen China-Besuch von Kanzlerin Angela Merkel im Juli und die Regierungskonsultationen am 10. Oktober in Berlin einen Aktionsplan für die mittel- und langfristige Zusammenarbeit entwickeln. Wang Yi sprach sich auch dafür aus, zwischen beiden Ländern auf hochrangiger Ebene einen «Finanzdialog» zu führen.

(ww/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Der renommierte Künstler Ai Weiwei hat in London mit dem Verkauf von ... mehr lesen
Ai Weiwei nimmt es gelassen.
Miami - Der US-Künstler Maximo ... mehr lesen
Xi Jinping ist auf Staatsbesuch in Deutschland. (Archivbild)
Berlin - Der chinesische Staats- und ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern -3°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Lugano 3°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten