Grand Prix von Genf
Steve Guerdat gewinnt vor Simon Delestre
publiziert: Sonntag, 13. Dez 2015 / 20:40 Uhr
Steve Guerdat auf Nino des Buissonnets. (Archivbild)
Steve Guerdat auf Nino des Buissonnets. (Archivbild)

Der Olympiasieger Steve Guerdat gewinnt mit seinem Goldpferd Nino den Grand Prix von Genf und streicht eine Siegprämie von 400'000 Franken ein.

Guerdat setzte sich im Stechen mit nur drei Hundertsteln, einem Wimpernschlag, gegenüber Simon Delestre (Fr) auf Qlassic durch. 16 Paare hatten den zweiten Umgang erreicht. Nachdem Guerdat mit 40,94 Sekunden den ersten Richtwert gesetzt hatte, begann das nervenaufreibende Warten. Noch sieben Paare machten Jagd auf die Bestzeit des Romands: Luciana Diniz (Por) ritt zu langsam, Christian Ahlmann (De) verzeichnete einen Fehler, danach ärgerte sich Delestre über die wohl drei teuersten Hundertstel seiner Karriere, die ihn Preisgeld im Wert von 156'000 Franken kosteten. Nach dem ersten Durchatmen für Guerdat verfehlte Rolf-Göran Bengtsson (Sd) die Vorgabe klar, der junge Bertram Allen (Irl) verhaute seinen Ritt total und auch Emanuele Gaudiano blieb chancenlos.

Zum Schluss musste Guerdat nochmals Zittern. Der Amerikaner Kent Farrington, der am Freitagabend mit Voyeur den Top-Ten-Final gewonnen hatte, startete schnell, sehr schnell. Doch das Happy-end für Guerdat wurde Tatsache. Vor dem letzten Hindernis musste der US-Boy seinen Wallach aufnehmen, verlor den Schwung und somit den Sieg. Mit 53 Hundertsteln Rückstand blieb ihm bloss noch Rang 4, die Halle tobte.

Versöhnlicher Jahresabschluss

Für Guerdat endete ein schwieriges Jahr 2015 versöhnlich. Wegen einer Futtermittelverunreinigung waren er und seine Pferde, unter ihnen auch der Wallach Nino des Buissonnets, zeitweise gesperrt. Wegen der Affäre verpasste die Schweizer Nummer 1 die Europameisterschaften in Aachen.

Guerdat triumphierte in Genf bereits zum dritten Mal. 2006 hatte er sich auf Jalisca Solier durchgesetzt, 2013 ein erstes Mal mit Nino. Der Favorit und Titelverteidiger Scott Brash fiel bereits im Normalparcours aus der Entscheidung. Dem Briten unterlief mit Hello Sanctos unter dem Sattel ein Nachhand-Fehler an einem Oxer, der den meisten Paaren kaum Probleme bereitete. Abgesehen von Janika Sprunger, die mit ihrem Zweitpferd Aris ins Stechen vorstiess, schieden auch fünf Schweizer Paare im ersten Umlauf aus.

Der Haupt-Event in Genf ist mit 1,2 Millionen Franken der weltweit höchstdotierte Grand Prix.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Steve Guerdat auf Corbinian.
Steve Guerdat auf Corbinian.
«Auf dem Sprung nach Rio»  Den Schweizer Springreitern bietet sich beim CSIO St. Gallen die letzte Gelegenheit, sich auf heimischem Boden für Rio 2016 zu empfehlen. Am Start steht die bestmögliche Mannschaft. mehr lesen 
Nationenpreis in La Baule  Die Schweizer Springreiter belegen zum ... mehr lesen
Janika Sprunger auf Bonne Chance. (Archivbild)
Der Regen macht dem Turnier einen Strich durch die Rechnung.
Starker Regen  Die erste Station der Nationenpreis-Serie ... mehr lesen  
Zweiter Schweizer Trainer  Markus Fuchs (60) übernimmt ab dem 1. Mai den Posten als Coach der ukrainischen Springreiter rund um dessen Geldgeber ... mehr lesen  
Markus Fuchs nimmt eine neue Herausforderung an.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 2°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Wolkenfelder, Flocken
Basel 0°C 3°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Schneeregenschauer
St. Gallen -2°C 0°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken Wolkenfelder, Flocken
Bern -2°C 1°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 2°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken Wolkenfelder, Flocken
Genf -1°C 2°C stark bewölkt, Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=51&lang=de