Tim Cook neuer Apple-Chef
Steve Jobs tritt zurück
publiziert: Donnerstag, 25. Aug 2011 / 07:10 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 25. Aug 2011 / 16:42 Uhr
Steve Jobs bleibt Apple in einer neuen Funktion erhalten.
Steve Jobs bleibt Apple in einer neuen Funktion erhalten.

New York - Mit dem iPod, dem iPhone und dem iPad hat der Apple-Konzern die technologische und gesellschaftliche Entwicklung des vergangenen Jahrzehnts geprägt. Nun tritt Steve Jobs, der Kopf hinter den Erfolgsprodukten, vom Chefposten zurück.

9 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Brief von Steve Jobs
(In Englisch)
apple.com

SHOPPINGShopping
Steve JobsSteve Jobs
Schon mehrfach hatte sich Jobs in den vergangenen Jahren wegen gesundheitlichen Problemen eine Auszeit genommen, nun geht der 56-Jährige wohl endgültig. Das Technologieunternehmen nannte offiziell keine Gründe für den Rückzug des Firmengründers, aus einem Brief des Apple-Gründers lässt sich aber ableiten, dass seine Gesundheit Jobs zum Rücktritt bewogen hat.

«Ich habe immer gesagt, dass wenn jemals der Tag kommen sollte, dass ich nicht länger meine Aufgaben und Erwartungen als Apple-Chef erfüllen kann, ich der erste wäre, der das mitteilt. Leider ist dieser Tag gekommen», schrieb Jobs in dem zeitgleich mit der Mitteilung von Apple veröffentlichten Brief.

Nachfolger Tim Cook

Jobs Nachfolge übernimmt Tim Cook, wie Apple am Mittwochabend weiter mitteilte. Cook hat de facto die Geschäfte von Jobs bereits übernommen, als dieser sich im Januar dieses Jahres krankheitsbedingt weitestgehend aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hat.

Nach einer Erkrankung an Bauchspeicheldrüsen-Krebs 2004 und einer Lebertransplantation 2009 nahm sich Jobs damals erneut eine Auszeit, um sich auf seine Gesundheit konzentrieren zu können. Allerdings versicherte er Anfang Jahr noch, dem Konzern auch aus dem Krankenstand heraus verbunden und in wichtige strategische Entscheidungen eingebunden zu bleiben.

Was Jobs genau fehlt, ist unklar. Bei öffentlichen Auftritten wirkte er zuletzt sehr dünn. Dem Apple-Konzern bleibt Jobs allerdings trotz seines Rücktritts erhalten: Er übernimmt den Vorsitz im Verwaltungsrat des Unternehmens.

Sein Abgang dürfte dennoch Konsequenzen für den Apple-Konzern haben. Denn dass Verwaltungsratsmitglied Art Levinson es einzig Jobs aussergewöhnlichem Weitblick und dessen Führungskraft zuschreibt, dass Apple zum innovativsten und wertvollsten Technologieunternehmen wurde, kommt nicht von ungefähr.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Vier Monate nach ... mehr lesen
Schon drei Wochen nach seinem Tod ist eine Biografie über ihn erschienen.
Brillant und kompromisslos.
Cupertino/New York - Der Mitbegründer des US-Computerherstellers Apple, Steve Jobs, ist tot. Der 56-Jährige sei friedlich im Kreise ... mehr lesen
Der Abgang von Apple-Gründer Steve Jobs diese Woche war wegen seiner Krebserkrankung zwar erwartet worden. Die damit ... mehr lesen
Applemania in Tokyo.
Lookalikes: Steve Jobs (rechts) und sein Nachfolger Tim Cook.
San Francisco - Apple hat seinem ... mehr lesen
Cupertino - Die reissenden Absätze ... mehr lesen
Apple übertrifft mal wieder alle Erwartungen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
San Francisco - Nach allen Spekulationen um seine Gesundheit ist Apple-Chef Steve Jobs wieder da. Überraschend stellte der 56-Jährige am Mittwoch in San Francisco die nächste Generation des Tablet-Computers iPad selbst vor. Das neue Modell ist schneller, leichter und dünner. mehr lesen 
Der Apple-Haupsitz in Cupertino.
New York - Apple darf die ... mehr lesen
In einer E-Mail von heute Morgen hat ... mehr lesen
Der Mann der Apple ist: Steve Jobs
Cupertino - Steve Jobs gibt aus gesundheitlichen Gründen erneut das Tagesgeschäft bei Apple aus der Hand. Der Chef des Computer- und Elektronikkonzerns erklärte am Montag, er nehme eine Auszeit, um sich auf seine Gesundheit konzentrieren zu können. mehr lesen 
Würdiger Rücktritt
Steve Jobs hat der Welt viele tolle Dinge geschenkt die in unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sind.

Alle reden meist nur über den "Shareholder Value" und was aus der Firma wird. Hier ist ein genialer Firmenboss und Entwickler dessen richtiger Todeskampf jetzt wohl angefangen hat. Apple wird es überleben, Steve nach den Prognosen nicht. Ein würdiger Rücktritt mit leider einem schweren persönlichen Schicksal als Hintergrund. Man möge ihn nun in Ruhe lassen.

Er wäre eine der Persönlichkeiten auf der Welt gewesen, die ich gerne mal getroffen hätte. Als User der ersten Stunde vom ersten Mac Cube, her sage ich nur: Danke Steve!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
WLAN-Patente verletzt  Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden. mehr lesen 
Apple verdiente weltweit am meisten  Wien - Im vergangenen Jahr haben die grössten europäischen und US-Konzerne weniger verdient. ... mehr lesen  
Apple verdiente im letzten Jahr 65,6 Mrd. Dollar. (Symbolbild)
Der Erfolg von Uber lässt Apple nicht kalt. (Symbolbild)
Wird das ein Erfolg?  San Francisco - Apple steigt mit einer Milliarde Dollar beim ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 12°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
St. Gallen 11°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Bern 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass recht sonnig
Luzern 12°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 13°C 17°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten