Muttermilch verhilft zu freiem Atmen
Stillen schützt vor Asthma
publiziert: Freitag, 3. Feb 2012 / 14:39 Uhr
Stillen schützt vor Asthma.
Stillen schützt vor Asthma.

Schulkinder, die als Babys gestillt wurden, zeigen bessere Lungenfunktionswerte als jene, die keine Muttermilch erhalten haben. Das berichten Forscher der Universität Bern in einer Studie des Schweizerischen Nationalfonds.

11 Meldungen im Zusammenhang
US-Forscher hatten zuvor behauptet, dass asthmakranke Mütter mit dem Stillen das Asthma-Risiko des Kindes erhöhen. Das konnten die Forscher nun widerlegen. «Stillen kann guten Gewissens empfohlen werden - erst recht für Asthmatikerinnen», berichtet Studienleiterin Claudia Kühni.

Lunge um 180 Milliliter grösser

Die Forscher vom Institut für Sozial- und Präventivmedizin analysierten umfangreiche Daten von 1400 englischen Schulkindern. 273 davon waren Kinder einer Mutter mit Asthma. Die Auswertung zeigte, dass das frühe Gestilltwerden alle Kinder freier atmen liess. Bei Kindern, deren Mütter Asthma hatten, fand sich auch ein positiver Einfluss auf die Lungengrösse, und zwar umso stärker, je länger sie gestillt wurden. Den Hinweis dafür lieferte die Auswertung des Atemzugsvolumens, schreiben die Forscher im «American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine».

«Im Schnitt haben gestillte Kinder von Mütter mit Asthma im Schulalter um 180 Milliliter mehr Atemvolumen als Nichtgestillte. Zwar ist dieser Unterschied nicht gross, doch würde sich der Anteil von 20 Prozent der ungestillten Kindern mit der schlechtesten Lungenfunktion durch das Stillen auf zehn Prozent verringern», erklärt Kühni. Dass US-Daten von 2001 und 2007 teils ein negatives Urteil gefällt hatten, dürfte in den Augen der Forscherin ausser auf methodische Unterschiede eventuell auch auf andere Asthma-Behandlungsformen zurückzuführen sein.

Asthma-Medizin kein Hindernis

Für die Wirkung von Asthmamedikamenten auf ein gestilltes Kind gibt es bisher noch wenig Studien. Asthma zählt sicher nicht zu den wenigen Krankheiten, bei denen laut offiziellen Empfehlungen auf das Stillen verzichtet werden sollte. «Richtig dosiert haben Asthmamedikamente während Schwangerschaft und Stillzeit sicher keine negativen Auswirkungen auf das Kind haben. Beim Stillen sind die gesundheitlichen Vorteile für Mutter und Kind eindeutig im Vordergrund.»

Ein Rätsel bleibt weiterhin, auf welche Weise Muttermilch die Lunge positiv beeinflusst. Zwar sind enthaltene Abwehrstoffe bekannt, die vor Atemwegsinfekten in den ersten Lebensjahren schützen und die Lungenfunktion stärken. Folgt man den Auswertungen, sind jedoch andere Hauptursachen wahrscheinlich. «Möglich wäre, dass hormonähnliche Substanzen in der Muttermilch die Lunge grösser und widerstandsfähiger machen. Oder das Saugen an der Brust stimuliert das Lungenwachstum mechanisch», vermutet Kühni.

(alb/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Pelotas - Eine Langzeitstudie der Universidade Federal de Pelotas hat einen ... mehr lesen
Stillen ist gut für das Kind.
Die Zellmembran des Bakteriums Escherichia coli wird angegriffen.
Graz - Forscher der Universität Graz ... mehr lesen
Potsdam - Stillende Mütter haben ... mehr lesen
Stillen verbessert offenbar die Stoffwechsellage des Körpers.
Das Stillen hat angeblich nicht zwingend Vorteile zum Fläschchen. (Symbolbild)
Columbus - Stillen ist vorteilhaft, doch ... mehr lesen
Bern - In Zukunft soll im Arbeitsgesetz genau festgelegt sein, wie lange die ... mehr lesen
Bereits heute haben erwerbstätige Mütter während des ersten Lebensjahres des Kindes Anrecht auf eine bezahlte Stillzeit.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Stillen ist für Mutter und Kind gesund.
Swansea - Extrovertierte Mütter ... mehr lesen
Es ist falsch zu erwarten, dass sich Asthma einfach auswächst. (Symbolbild)
Durham - Die Erforschung der genetischen Risiken von Asthma könnten zur Entwicklung eines Tests führen, der vorhersagen kann, welche Kinder ihr Leben lang betroffen sein werden und welche ... mehr lesen
Dallas/Frankfurt am Main - Sport ... mehr lesen
Die Experten empfehlen Asthmatikern, die regelmässig trainieren, ihre eigenen Symptome zu beobachten. (Symbolbild)
Rohmilch bietet Schutzstoffe, unser Körper ist sich jedoch nicht mehr an sie gewöhnt.
Basel - Kinder, die Rohmilch ... mehr lesen
Bochum/Bonn - Bauernkinder haben ... mehr lesen
Bauernkinder, die seltener an Allergien leiden, atmen den Strohstaub von Geburt an ein.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet ...
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals Zürich ist es gelungen, einen neuartigen Sensor zum Nachweis des neuen Coronavirus zu entwickeln. Er könnte künftig eingesetzt werden, um die Virenkonzentration in der Umwelt zu bestimmen - beispielsweise an Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten oder in Lüftungssystemen von Spitälern. mehr lesen  
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel ... mehr lesen  
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an ... mehr lesen  
Wie man die Zukunft sieht...
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 8°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten