GLP-Präsident
Strafanzeige gegen Nationalrat Martin Bäumle
publiziert: Freitag, 11. Mai 2012 / 10:43 Uhr / aktualisiert: Freitag, 11. Mai 2012 / 12:02 Uhr
Strafanzeige gegen GLP-Präsident Martin Bäumle.
Strafanzeige gegen GLP-Präsident Martin Bäumle.

Zürich - Gegen den Nationalrat und Dübendorfer Finanzvorstand Martin Bäumle (GLP) ist bei der Zürcher Oberstaatsanwaltschaft eine Strafanzeige eingegangen. Ihm wird vorgeworfen, im Zusammenhang mit einem Hochhausprojekt das Amtsgeheimnis verletzt zu haben.

1 Meldung im Zusammenhang
Oberstaatsanwalt Andreas Eckert bestätigte einen entsprechenden Bericht der Lokalzeitung «Glattaler» vom Freitag. Da es sich bei Stadtrat Bäumle um eine Amtsperson handelt, ist derzeit noch offen, ob eine Strafuntersuchung eingeleitet wird. Die Entscheidung liegt beim Obergericht.

Die Anzeige eingereicht hat der Präsident der SVP Dübendorf und Kantonsrat Orlando Wyss. Seiner Meinung nach hat Bäumle gegen die Schweigepflicht verstossen. Zudem habe der Finanzvorstand dem Grundstückeigner durch sein Verhalten «grossen Schaden zugefügt», sagte Wyss auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Bäumle hatte kurz vor der kommunalen Abstimmung über ein Hochhausprojekt im November 2011 dafür gesorgt, dass Informationen über Betreibungen des Grundstückeigners an die Medien gelangten. Das Projekt wurde in der Folge abgelehnt. Der Stadtrat hatte Bäumle wegen seines Vorgehens gerügt. Bäumle selbst räumte darauf in mehreren Interviews ein, das «Kollegialitätsprinzip geritzt» zu haben. Ein Rücktritt, wie von der SVP gefordert, lehnte er jedoch ab.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Gegen den grünliberalen ... mehr lesen
Martin Bäumle, Nationalrat und Präsident der GLP.
Schaumschläger
Sein Engagement kennt keine Grenzen. Oder warum wohl hat er in Zusammenhang mit der Fussball-EM Italien mit der Ukraine verglichen? Natürlich hat er sich nicht auf die fussballerischen Qualitäten bezogen...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Merve Büyüksarac wurde zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt.
Schönheit schützt vor Strafe nicht  Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel 7°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 8°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 6°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 11°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 15°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten