Strahlemann Edwards soll Kerry Glanz verleihen
publiziert: Mittwoch, 7. Jul 2004 / 12:54 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 7. Jul 2004 / 14:27 Uhr

Washington (sda/afp) Der smarte Strahlemann mit dem jugendlichen Image neben dem steifen und gravitätischen Vietnamveteranen: Der demokratische Präsidentschaftskandidat John Kerry wird mit Senator John Edwards aus North Carolina in den US-Wahlkampf ziehen.

John Edwards diktiert Journalisten in die Notizblöcke.
John Edwards diktiert Journalisten in die Notizblöcke.
3 Meldungen im Zusammenhang
Lange hatte Kerry seine Wahl geheim gehalten und die öffentliche Spannung gesteigert. Mit Edwards' Wahl versucht Kerry, zwei seiner eigenen Schwächen auszugleichen.

Als volksnaher und charmanter Menschenfänger soll Edwards der Kampagne des hölzern-intellektuellen Bush-Herausforderers etwas Glanz verleihen und die Herzen der Wähler erobern. Zudem soll er als Sohn des Südens dem Nordstaatler Kerry Stimmen in den Südstaaten bringen, die wahlentscheidend sein könnten.

Gute Umfragewerte

Umfragen hatten in der vergangenen Woche ergeben, dass die Mehrheit der US-Bürger eine Kandidatur des Juristen für das Vizepräsidentenamt befürworten würde.

Edwards war die Überraschung in den Vorwahlen der Demokraten. Zwar hatte er sich im März gegen Kerry geschlagen geben müssen. Doch hatte sich der spät in die Politik gelangte Senator schon damals unausgesprochen als Anwärter auf die Vizepräsidentschafts-Kandidatur positioniert.

Persönlicher Charme

Bei der ersten Vorwahl in Iowa kam er auf einen starken zweiten Platz, ebenso in Wisconsin Mitte Februar. Seinen Geburtsstaat South Carolina gewann er. Begeistern konnte Edwards vor allem durch seinen persönlichen Charme.

Er setzte auf einen "optimistischen" Grundton seiner Kampagne, vermied allzu harte Angriffe auf seine Rivalen und pflegte sein Image als Sonnyboy - ein krasser Gegensatz zum eher grimmig auftretenden derzeitigen Vizepräsidenten Dick Cheney.

Mann des Volks

Auch wenn er es als Rechtsanwalt zum Millionär gebracht hat, kann Edwards glaubwürdig vermitteln, dass ihm die Sorgen der kleinen Leute am Herzen liegen.

Denn als Spezialist für Schadenersatzklagen hat er nicht nur über 20 Jahre hinweg für seine Mandanten aus dem Volk Millionensummen von Versicherungen und Spitälern erstritten - Edwards kommt auch selbst aus einfachen Verhältnissen. Als Sohn einer Arbeiterfamilie wuchs er in Kleinstädten in South- und North Carolina auf. Mit zähem Ehrgeiz arbeitete er sich nach oben, indem er sein Studium mit Fabrikjobs finanzierte.

Später Polit-Einstieg

Nach dem Tod seines Sohnes Wade 1996, dem er versprochen hatte, in die Politik zu gehen, wurde Edwards 1998 für North Carolina in den Senat gewählt. Dort wurde das rhetorische Talent des jungen Senators sofort dafür genutzt, der republikanischen Kampagne zur Amtsenthebung von Präsident Bill Clinton die Stirn zu bieten.

Den gutaussehenden 51-Jährigen mit dem weichen Südstaatenakzent halten viele für den begabtesten Redner seiner Partei; der Gerichtssaal erwies sich als eine erstklassige Schule für seine Kampagne. Damit setzt er sich wohltuend gegen John Kerry ab, der einen eher gewundenen Redestil pflegt.

(Daniel Jahn/afp)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Stramme Anhänger von US-Präsident Georg W. Bush können ... mehr lesen
Teresa Heinz Kerry, Ehefrau von John Kerry, ist Millionenschwer.
Seit John Kerry seinen Vize ernannt hat, kommt der US-Wahlkampf richtig in Schwung.
Washington - Die Ernennung von ... mehr lesen
Pittsburgh - Der 51-jährige Senator John Edwards aus North Carolina soll ... mehr lesen
John Edwards scheint sich intern durchzusetzen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Usher hatte Hunger und griff zum Präsidentschaftskandidatenschokoriegel.
Usher hatte Hunger und griff zum ...
New York - Wer würde sich trauen Barack Obama einen Schokoriegel zu klauen? Usher! mehr lesen 2
Etschmayer Die Reaktionen auf die Amtseinführung von Barack Obama in Europa sind positiv und voller Hoffnung. Dies vor allem, weil George W. Bush weg ist und end ... mehr lesen   1
CNN-News Washington - Wir können es immer noch nicht glauben, langsam gewöhnen wir uns aber an den Gedanken, dass es einen afroamerikanischen US-Präsidenten gibt. mehr lesen  
Washington - Vor Millionen begeisterten Menschen in Washington und Milliarden TV-Zuschauern rund um den Globus hat Barack Obama seinen Amtseid als 44. Präsident der USA abgelegt. 150 Jahre nach dem ... mehr lesen
US-Präsident Barack Obama betonte in seiner Antrittsrede den amerikanischen Führungsanspruch in der Welt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewittrige Schneeschauer wolkig, wenig Schnee
Basel 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
St. Gallen 0°C 1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer wolkig, wenig Schnee
Bern 0°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer wolkig, wenig Schnee
Luzern 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Genf -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer freundlich
Lugano 2°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten