Strassenumfrage: «Bundesrat Merz ist mutig»
publiziert: Dienstag, 1. Sep 2009 / 10:43 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 1. Sep 2009 / 22:36 Uhr

Die beiden in Libyen festgehaltenen Schweizer werden wohl nicht so bald in die Heimat zurückkehren können. Laut dem Generalsekretär des libyschen Aussenministeriums, Khaled M. Kaim, werden sie nochmals vom Staatsanwalt befragt. In einer Strassenumfrage wollte news.ch wissen wie die Bevölkerung über die Libyen-Affäre und Bundespräsident Merz denkt.

8 Meldungen im Zusammenhang



Muss Bundespräsident Merz zurücktreten? Wie soll die Schweiz in der Libyen-Affäre weiter vorgehen? Die Umfrage von news.ch zeigt wie die Meinungen in der Angelegenheit auseinander gehen.





Wilma Aepli, Rentnerin aus St. Gallen

«Bundesrat Hans-Rudolf Merz hat in meinen Augen sehr mutig gehandelt. Es ist völlig falsch ihn jetzt so zu verdammen. Natürlich hat er Fehler gemacht, aber ich bin stolz auf ihn und finde es gut, dass er dazu steht.»





Severin Walz, Student aus St. Gallen

«Ich finde, dass die Handlungen von Bundespräsident Merz schwach sind. Die ganze Sache sollte an das Aussendepartement übergeben werden. Die Angelegenheit fällt ja sowieso in deren Zuständigkeitsbereich.»



Rahel Meier, Praktikantin aus St. Gallen

«Bundesrat Merz war zu kurzsichtig und hat Libyen zu viel Vertrauen entgegengebracht. Wenn Merz jetzt aber zurücktreten müsste, wäre das ein Triumph für Gaddafi. Ich glaube das Beste ist, wir warten jetzt ab, nicht, dass den Geiseln noch etwas passiert.»



Erwin Scherrer, Anwalt aus St. Gallen

«Die Schweiz müsste in der Aussenpolitik viel aktiver sein. Natürlich macht es den Eindruck, dass Bundespräsident Merz blauäugig gewesen ist, aber wir haben viel zu wenig Fakten um die Lage beurteilen zu können. Ich glaube aber, dass das Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten ein falsches Spiel gespielt hat.»

 

Jacueline Christen, KV-Angestellte aus Wilen

«Das ist jetzt ganz klar ein Machtkampf. Bundesrat Merz hat Mut bewiesen. Ich finde es nicht richtig, dass er nun von den Medien in ein falsches Licht gerückt wird.»

(Seraina Lutz/news.ch)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Etschmayer OK. Man kann sich verschätzen - sei man nun Bundespräsident oder Kolumnist. Wobei sich hier der Autor vor allem in der Dimension der pubertären Verblö ... mehr lesen  1
Bern - Bundespräsident Hans-Rudolf ... mehr lesen 1
Bundesrätin Micheline Calmy-Rey und Hans-Rudolf Merz äussern sich an der Medienkonferenz im Anschluss an die Bundesratssitzung.
Libyen ist zufrieden mit der Wahl von Elizabeth Wilmshurst.
Bern - In Libyen sei die Ernennung der britischen Juristin Elizabeth Wilmshurst als Schweizer Vertreterin am Schiedsgericht positiv aufgenommen worden, sagte Hasni Abidi. mehr lesen
Bern - Während Libyen sich selber ... mehr lesen 8
Bundespräsident Hans-Rudolf Merz wird nicht zurücktreten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern/Tripolis - Die beiden in Libyen ... mehr lesen 23
Bundesrat Merz ist über die Entwicklung überrascht.
Bundespräsident Hans-Rudolf Merz hatte sich in Tripolis offiziell für die Festnahme entschuldigt.
Bern - Bis Sonntag um Mitternacht ... mehr lesen
Bern - Der Poker um die Rückkehr der ... mehr lesen 6
Bundespräsident Hans-Rudolf Merz informierte heute an den Von-Wattenwyl-Gesprächen.
Merz war mutig
Mutig??
Mutig ist nur, wer sich den Konsequenzen seines Handeln stellt. Was hat er denn vollbracht?! Die Koffer zurück gebracht.....(!)
Schade ist die Österreichische Schauspieler Hans Moser nicht mehr am leben, wäre er doch in seiner legenderen Rolle als Dienstmann aus dem Film " Hallo Dienstmann" die wesentlich bessere Besetzung gewesen. Der hätte uns, statt lächerlich gemacht, wenigstens zum lachen gebracht.

DIESER Bundespräsident macht das ganze schweizer Volk lächerlich.

Wir brauchen keine "Mutigen" Leute im im Bundesrat. Von denen rasen schon schon genug auf unseren Strassen herum.
Was wir dringend bräuchten wäre mehr Kompetenz
Merz war blauäugig,
ja, aber Madame "faux-pas" BLIND!!!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder verabschiedeten an ihrer Mitgliederversammlung eine Resolution an die Adresse von Bundesrätin Doris Leuthard. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Bern -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten