Street Parade: Streetworker gegen Drogenmissbrauch
publiziert: Montag, 4. Aug 2008 / 15:37 Uhr

Zürich - An der 17. Street Parade vom kommenden Wochenende in Zürich ist wie bereits in den letzten Jahren das Streetwork-Team des Sozialdepartementes an drei Standorten präsent. Es warnt insbesondere vor Drogenkonsum in Verbindung mit Alkohol.

Drogen und Alkohol sind eine gefährliche Mixtur.
Drogen und Alkohol sind eine gefährliche Mixtur.
4 Meldungen im Zusammenhang
Die Jugendberatung Streetwork betreibt am Samstag an der Bahnhofstrasse einen Infostand. Dort können sich Besucherinnen und Besucher mit Ohrenstöpseln, Kondomen und Informationen zu Partydrogen eindecken, wie das Stadtzürcher Sozialdepartement am Montag mitteilte.

Während der «Mainstation-Party» im Hauptbahnhof können Raverinnen und Raver zudem Pillen und Substanzen testen lassen. Tests und Beratungen werden ab 22 Uhr auch an der «Lethargy-Party» in der Roten Fabrik angeboten.

Streetwork weist darauf hin, dass der gleichzeitige Konsum verschiedener Substanzen sehr gefährlich ist, insbesondere zusammen mit Alkohol. Davon rät auch die Schweizerische Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme in einem Communiqué vom Montag ab.

Auch Alkohol gefährlich

Übermässiger Alkoholkonsum trockne den Körper aus und könne zu gefährlichen gesundheitlichen Schäden führen, schreibt das Sozialdepartement weiter. In Zusammenarbeit mit dem Verein Street Parade produzierte Streetwork einen «Alkohol Safer Use-Flyer». Er wird am Wochenende breit gestreut.

In den letzten Jahren besuchten immer mehr Familien mit Kinder die Parade. Leider achteten jedoch die Eltern nicht genügend darauf, dass das Gehör der Kinder ausreichend geschützt sei, kritisiert die Jugendfachstelle. Sie rät Eltern, Gehörschutzpfropfen bereits im Voraus zu kaufen und das richtige Einsetzen in die Kinderohren zu üben.

Zusätzliche Rettungskräfte im Einsatz

Mit über 260 zusätzlichen Mitarbeitenden steht Schutz & Rettung Zürich für Notfälle und sonstige medizinische Hilfeleistungen während der Street Parade im Einsatz, wie die Stadt Zürich mitteilte.

Während der Street Parade sind in der Innenstadt rund um das Seebecken und am Hauptbahnhof elf medizinische Behandlungsstellen von Schutz & Rettung in Betrieb. Für den Transport von Patienten auf dem Wasserweg stehen in Zusammenarbeit mit der Wasserschutzpolizei zwei Transportboote bereit.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Zürcher Jugendberatung Streetwork/saferparty.ch setzt an der ... mehr lesen
Die Zürcher Jugendberatung Streetwork/saferparty.ch setzt an der Street Parade vom 29. August auf Schadensminderung. (Archivbild)
Die Polizei will Kinder und Jugendliche mittels Videospiele über die Gefahren von Drogenmissbrauch aufklären.
Berlin - Die deutsche Polizei will ... mehr lesen
Zürich - Die 17. Street Parade und ihre Nachfolgeveranstaltungen haben ... mehr lesen
Ein Drittel weniger Patienten im Sanitätszelt trotz steigendem Alkohol- und Drogenkonsums.
Viel Techno, null Gewalt - so lautete die Message der Street Parade.
Zürich - Über 800'000 Personen haben in Zürich an der 17. Street Parade teilgenommen. Nach ersten Erkenntnissen kam es an Europas grösster Techno-Party bis zum Ende des Umzugs zu keinen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jeff Daniels.
Jeff Daniels.
Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht alleine erholen können würde. mehr lesen 
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die ... mehr lesen  
Sorge bereite die Zunahme der Todesfälle wegen Überdosierungen in einigen Ländern.
Noch Anfang März hatten die Anwälte erklärt, dass Guzmán selbst eine Auslieferung in die USA wolle.
Gegen Auslieferung an USA  Mexiko-Stadt - Der mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán geht gegen seine geplante Überstellung in die USA vor. Wie einer seiner Anwälte ... mehr lesen  
«Therapeutisches Cannavaping»  Lausanne - Mit E-Zigaretten zerstäubtes Haschisch-Öl ist eine vielversprechende Alternative für die medizinische Inhalation von Cannabis. Das zeigt eine Studie des Universitätsspitals Lausanne CHUV. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 6°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten