Streik bei BBC
publiziert: Montag, 23. Mai 2005 / 16:00 Uhr / aktualisiert: Montag, 23. Mai 2005 / 16:20 Uhr

London - Ein 24-stündiger Streik gegen den Abbau tausender Stellen hat die britische Sendegruppe BBC praktisch lahm gelegt.

11000 Radio- und Fernsehmacher sollen sich an dem Streik beteiligen.
11000 Radio- und Fernsehmacher sollen sich an dem Streik beteiligen.
3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
BBCBBC
Viele Live-Nachrichtenprogramme fielen aus oder konnten nur mit einem Minimalaufwand produziert werden.

Im Radio sprangen sogar Manager für Journalisten als Moderatoren ein. Der britische Journalistenverband NUJ sprach vom grössten Streik bei der BBC seit Jahrzehnten. Rund 11 000 BBC-Mitarbeiter beteiligten sich nach Gewerkschaftsangaben an dem 24-stündigen Ausstand.

Die BBC-Führung stellte dagegen heraus, dass fast 60 Prozent der Beschäftigten zum Dienst erschienen seien und eine Grundversorgung mit Nachrichten trotz des Streiks aufrecht erhalten worden sei. Die Gewerkschaften hätten ihre Ankündigung, dass die Schirme schwarz und die Radios stumm bleiben würden, nicht wahr machen können.

Protest gegen Stellenabbau

Der Protest richtet sich dagegen, dass der BBC-Generaldirektor Mark Thompson 4000 bis 6000 der insgesamt 27 000 Stellen streichen will. Nach seiner Darstellung können nur so die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass die BBC weiter über Gebühren finanziert wird.

Thompson will vor allem Stellen in der Verwaltung streichen, aber auch in der Technik und in den Redaktionen. Die BBC müsse mehr für Programme und weniger für Bürokratie ausgeben, sagte er. Etwa 2000 Beschäftigte müssen ausserdem von London nach Manchester wechseln. Thompson verspricht sich davon, dass der Sender stärker auf die Wünsche der Hörer und Zuschauer eingeht.

Mindere Qualität

Die Gewerkschaften kritisieren, dass sich durch die Einsparungen die Qualität der Programme verschlechtern werde. "Die BBC ist eine Institution für alle Briten, sie ist praktisch das Gewissen der Nation", sagte Gewerkschaftssprecher Mark Smallwood. "Diese Entlassungen werden Grossbritannien ins Mark treffen."

Auf den Transparenten von Journalisten vor der BBC-Zentrale stand: "Wir streiken, um die BBC zu retten." Ihre Mindestforderung ist, dass Thompson Entlassungen ausschliesst.

(sl/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Die italienischen Journalisten ... mehr lesen
An zwei Tagen müssen die Italiener wohl auf ihre Zeitungen verzichten.
Dies ist ein schwieriger und schmerzvoller Prozess, sagte Generaldirektor Mark Thompson.
London - Die britische Fernseh- und ... mehr lesen
London - Die britische Radio- und ... mehr lesen
Das BBC Broadcasting House in London.

BBC

Diverse Kostproben aus dem unglaublich grossen BBC Fundus
Seite 1 von 2
DVD - Unsere Erde
EUROPA - DER KONTINENT [2 DVDS] (DIGIPACK) - DVD - Unsere Erde
Genre/Thema: Unsere Erde; Erde & Universum - Europa - Der Kontinent [ ...
28.-
DVD - Science Fiction: Dr Who
DR WHO-THE MOVIE - DVD - Science Fiction: Dr Who
Genre/Thema: Science Fiction: Dr Who - DR WHO-THE MOVIE (DVD) DR WHO-T ...
31.-
DVD - Television Series
50 YEARS OF BBC TV NEWS - DVD - Television Series
Genre/Thema: Television Series - 50 YEARS OF BBC TV NEWS (DVD) 50 YEAR ...
29.-
DVD - Television Comedy
BLACK ADDER-COMPLETE COLLECT. - DVD - Television Comedy
Actors: Rowan Atkinson - Genre/Thema: Television Comedy - BLACK ADDER- ...
92.-
DVD - Wildlife
ATTENBOROUGH IN PARADISE - DVD - Wildlife
Actors: Michael Palin, David Attenborough - Genre/Thema: Wildlife - AT ...
36.-
Nach weiteren Produkten zu "BBC" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je ...
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen neuen Domainendungen konnten dem Platzhirsch .com nichts anhaben. Im Gegensatz zu vielen neuen Domainendungen bleibt die Beliebtheit der .com Domains stabil und die Anzahl der .com Domains steigt von Monat zu Monat. mehr lesen 
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen  
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Basel 2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 1°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Bern 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Genf 2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, Flocken
Lugano 7°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten