Streit um Koma-Patientin eskaliert
publiziert: Freitag, 19. Dez 2008 / 16:07 Uhr

Rom - Um den Fall der italienischen Koma-Patientin Eluana Englaro eskaliert der Streit zwischen der Regierung Berlusconi und dem Justizwesen.

Vater Beppino Englaro hält das Bild seiner Tochter.
Vater Beppino Englaro hält das Bild seiner Tochter.
5 Meldungen im Zusammenhang
Marcello Matera, Generalstaatsanwalt des Kassationsgerichts, betonte, dass der Beschluss, mit dem das höchste Berufungsgericht Mitte November juristisch den Weg für einen Abbruch der Ernährung für die 38-jährige Frau freigemacht hatte, respektiert werden müsse.

«Sollte sich kein Krankenhaus bereiterklären, Eluana in den Tod zu begleiten, könnte sich die Familie theoretisch an die Polizei wenden, um die Umsetzung des Kassationsbeschlusses zu verlangen», sagte der Jurist. Die Familie Englaro kämpft seit über zehn Jahren auf juristischem Weg, um die künstliche Ernährung für Eluana zu beenden.

Seit November erhielt Eluanas Vater Beppino Englaro vom Kassationsgericht, der letzten Instanz im italienischen Justizwesen, die Genehmigung, die künstliche Ernährung abzubrechen.

Arbeits- und Sozialminister Maurizio Sacconi schaltete sich jedoch diese Woche ein und verbat allen öffentlichen und privaten Spitälern in Italien die künstliche Ernährung für Eluana abzubrechen. Die Frau liegt seit einem Autounfall vor rund 17 Jahren im Koma.

Das Spital «Città di Udine» in der friaulischen Stadt hat sich zur Aufnahme der Patientin bereiterklärt. Über 20 Fachärzte will das Spital zur Verfügung stellen, um Eluana in den Tod zu begleiten.

Der Vatikan kämpft unterdessen weiter, um Eluana am Leben zu halten. Der Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben warnte vor dem qualvollen Tod, den Eluana erleiden werde. Niemand habe das Recht, einem Menschenleben ein Ende zu setzen.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Die italienische Komapatientin Eluana Englaro ist gestorben. Eine ... mehr lesen
Eluana Englaro lag 17 Jahre lang im Koma.
Staatspräsident Napoletano weigerte sich, eine Notverordnung der Regierung Berlusconi zu unterzeichnen.
Bern - Im Fall der langjährigen ... mehr lesen
Strassburg - Italienische Sterbehilfegegner sind auch beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte mit dem Versuch gescheitert, den Tod der 37 Jahre alten Koma-Patientin Eluana Englaro zu verhindern. mehr lesen 
Rom - Um ihr ihren letzten Wunsch einer Hochzeit mit ihrem Lebensgefährten erfüllen zu können, ist eine todkranke Italienerin vorübergehend aus dem medikamentösen Koma geweckt worden. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das zentrale Element des Arbeitszimmers ist der Schreibtisch.
Das zentrale Element des Arbeitszimmers ist der ...
Publinews Sie träumen davon ein eigenes Arbeitszimmer zuhause zu haben? Ein gut eingerichtetes Arbeitszimmer muss nicht unbedingt als Home Office verwendet werden. Sie können es vielmehr nutzen, um alltägliche Dinge des Lebens zu machen. Egal ob Sie gerade eine Steuererklärung oder eine Finanzplanung machen. Im Arbeitszimmer können Sie sich sehr gut konzentrieren und Ihre Arbeit schnell machen, um Zeit zu sparen. mehr lesen  
Sommer Wenn Sie am Arbeitsplatz Probleme im Rücken und Nacken haben, müssen Sie handeln. Schmerzen können bereits nach einigen Tagen ... mehr lesen  
Der richtige Bürostuhl ist wichtig.
Abstand und Mundschutz ist angesagt.
Publinews In den Corona-Zeiten haben sich die Sicherheitsfaktoren an den Flughäfen weitgehend verändert. In erster Linie sind diese strenger ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Basel 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer starker Schneeregen
St. Gallen -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Bern 0°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Luzern 0°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Genf 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer trüb und nass
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig starker Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten