Kulturlokal
Streit um Mühle Hunziken beigelegt
publiziert: Samstag, 6. Dez 2014 / 15:56 Uhr
Die Mühle Hunziken liegt in Rubigen, auf halbem Weg zwischen Bern und Thun.
Die Mühle Hunziken liegt in Rubigen, auf halbem Weg zwischen Bern und Thun.

Bern - Nach gut drei Jahren ist der erbitterte Streit um das Berner Kulturlokal Mühle Hunziken beigelegt. Die Parteien einigten sich auf eine gerichtliche Gesamtvereinbarung, wie sie gegenüber der Nachrichtenagentur sda bestätigten.

1 Meldung im Zusammenhang
Zwei alternative Pensionskassen kaufen die Liegenschaft für 3,1 Millionen Franken von der Familie des Lokal-Gründers Peter Burkhart. Die Kassen schlossen zugleich einen Mietvertrag mit einer Gruppe um Bluesmusiker Philipp Fankhauser, die das Konzertlokal nun weiterbetreiben kann.

Mit der Gesamtvereinbarung sind alle Rechtshändel vom Tisch. «Ich bin erleichtert und vor allem dankbar, dass wir nach vorne schauen können», erklärte Philipp Fankhauser. Die Zukunft des Lokals sei gesichert.

Für Musikliebhaber

Die Mühle Hunziken liegt in Rubigen, auf halbem Weg zwischen Bern und Thun. Seit Jahrzehnten ist sie nicht nur Berner Musikliebhabern ein fester Begriff. Der Gründer und langjährige Leiter Peter Burkhart entschloss sich 2011, nach Frankreich auszuwandern. Um die Mühle sollten sich sein Sohn Thomas und Musiker Fankhauser kümmern.

Bald einmal entspannte sich ein hässlicher Streit zwischen den beiden Parteien. «Mühli-Pesche» warf dem Musiker vor, er habe eine Absichtserklärung zum Kauf der Mühle unterschrieben, den Kauf aber nie vollzogen. Fankhauser entgegnete, es gebe Altlasten, von denen er nichts gewusst habe.

13 Stunden Verhandlung

13 Stunden dauerte die entscheidende Verhandlung vor dem Regionalgericht Bern-Mittelland. Erst kurz vor 21 Uhr lag die Einigung vor - was nicht heisst, dass nun alle Beteiligten zufrieden wären.

Denn der 72-jährige «Mühli-Pesche» freut sich zwar, dass die zwei Pensionskassen die Liegenschaft übernehmen. Das sei ein Glücksfall. Doch dass die Gruppe um Fankhauser das Lokal weiterbetreiben könne, sei «eine Zumutung». «Die beiden werden keine Freunde mehr», stellte die «Berner Zeitung» fest.

(flok/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Musikszene der Region Bern geht eine Ära zu Ende: Nach 35 Jahren und über 3000 Konzerten gibt Peter Burkhart die Leitung des Kulturlokals Mühle Hunziken bei Rubigen BE ab. Der 69-jährige wandert zusammen mit seiner Frau nach Frankreich aus. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Schönheit schützt vor Strafe nicht  Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten ... mehr lesen
Merve Büyüksarac wurde zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Basel -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt
St. Gallen -4°C -1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern -4°C 1°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Luzern -2°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bedeckt
Genf -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano -1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten