Streit um Nachzählung noch nicht beendet
publiziert: Dienstag, 24. Mai 2005 / 12:33 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 24. Mai 2005 / 12:57 Uhr

Bern - Das Bundesgericht muss entscheiden, ob ein äusserst knappes Resultat bei den Berner Gemeinderatswahlen vom November 2004 nachzuzählen ist.

Regula Rytz (Grünes Bündnis) hatte nur 19 Stimmen Vorsprung auf Alec von Graffenried (Grüne Freie Liste).
Regula Rytz (Grünes Bündnis) hatte nur 19 Stimmen Vorsprung auf Alec von Graffenried (Grüne Freie Liste).
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Beschwerdeführer haben den ablehnenden Entscheid des Kantons angefochten. Alt-Regierungsstatthalter Sebastian Bentz sowie weitere Beschwerdeführer haben in dieser Sache das höchste Gericht der Schweiz angerufen, wie auf Anfrage beim Bundesgericht verlautete.

Regula Rytz vom Grünen Bündnis hatte bei den Wahlen vom 28. November mit nur 19 Stimmen Vorsprung auf Alec von Graffenried (Grüne Freie Liste) den Einzug in die Stadtregierung geschafft. Zwei Beschwerden forderten mit Hinweis auf das knappe Resultat eine Nachzählung.

Knappes Wahlergebnis kein Anspruch für Nachzählung

Ein knappes Wahlergebnis ergebe noch keinen Anspruch auf eine Nachzählung, begründete der Regierungsrat im April die Abweisung der Beschwerden. Er folgte damit dem Entscheid der Vorinstanz vom Januar. Mit gleichen Argumenten hatte es bereits der Gemeinderat abgelehnt, eine Nachzählung in die Wege zu leiten.

Eine Nachzählung ist für die Kantonsregierung auf Grund der bundesgerichtlichen Rechtsprechung nur dann angezeigt, wenn begründete Zweifel an der Richtigkeit des Ergebnisses vorliegen. Diese seien im konkreten Fall nicht gegeben.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Grüne Regula Rytz bleibt ... mehr lesen
Regula Rytz hoffe, dass man nun so rasch wie möglich wieder zum Alltag zurückkehren könne.
Die Grüne Regula Rytz lag nur um 19 Stimmen vorne.
Bern - Die Resultate der Berner ... mehr lesen
Bern - Im Berner Gemeinderat bleibt ... mehr lesen
Barbara Hayoz ist die neue Direktorin für Sicherheit, Umwelt und Energie.
Bern - Nachspiel zu den Berner Gemeinderatswahlen: Beim Regierungsstatthalteramt Bern sind zwei Wahlbeschwerden eingegangen. Verlangt wird unter anderem eine Nachzählung der Stimmen nach dem knappen Ausgang der Wahl von Regula Rytz. mehr lesen 
Bern - Im Nachgang zu den Wahlen in die Berner Stadtregierung kommt es zu keiner Nachzählung. Der Gemeinderat hat einen Antrag der Grünen Freien Liste (GFL) abgelehnt. Regula Rytz vom Grünen Bündnis (GB) ist damit definitiv neue Gemeinderätin. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen 
Laut Umfrage  Zürich - Die Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative schmilzt laut einer Umfrage. Doch die ... mehr lesen  
Mehr Bürger als noch im April lehnen die Pro-Service-public-Initiative ab.
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle ... mehr lesen  
Wahlen 2015  Bern/Lausanne - Die SVP hat ihr gutes ... mehr lesen
Migration, Asyl und Flüchtlinge galten bei der Wählerschaft als wichtigstes Problem. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 13°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten