Das Internet ist ein Stromfresser
Stromverbrauch durch Internet übersteigt Produktion eines AKW
publiziert: Sonntag, 13. Mai 2012 / 13:13 Uhr
Der Energieverbrauch durch den privaten Internetkonsum in den Schweizer Haushalten wird auf 600 GWh pro Jahr geschätzt.
Der Energieverbrauch durch den privaten Internetkonsum in den Schweizer Haushalten wird auf 600 GWh pro Jahr geschätzt.

Bern - Anbieter und Nutzer des Internets verbrauchen jährlich 4640 Gigawattstunden (GWh) Strom. Das sind fast acht Prozent des gesamtschweizerischen Elektrizitätskonsums und deutlich mehr, als das AKW Mühleberg jährlich produziert.

6 Meldungen im Zusammenhang
Beinahe die Hälfte der vom Internet verbrauchten Energie geht demnach zulasten der Grossunternehmen. Der Energieverbrauch durch den privaten Internetkonsum in den Schweizer Haushalten wird auf 600 GWh pro Jahr geschätzt.

Dies geht aus einer vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) in Auftrag gegebenen und von der Eidg. Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) durchgeführten Studie hervor. Die Analyse stützt sich auf Daten aus dem Jahr 2009. Die im Februar im Internet aufgeschaltete Studie hat die «NZZ am Sonntag» am Sonntag publik gemacht.

Michel Monteil, Leiter der Sektion Abfallverwertung und -behandlung im BAFU, zeigt sich auf Anfrage wenig überrascht vom Resultat. «Es ist bekannt, dass das Internet viel Energie verbraucht», sagte Monteil der Nachrichtenagentur sda.

Aufgrund der hohen Zahl von Internetzugängen schätzt Monteil den Energieverbrauch durch das Internet in der Schweiz wesentlich höher ein als in anderen europäischen Ländern, namentlich jenen im Osten Europas. Verbesserungspotenzial sieht Monteil insbesondere beim Stromverbrauch durch Kühlsysteme in Grossunternehmen.

103'400 Tonnen Material

Die gesamte Internet-Infrastruktur aus Geräten, Kabeln und Antennen hatte im Jahr 2009 gemäss der Studie ein Gewicht von 103'400 Tonnen. Es wurde etwa doppelt soviel Material angeschafft wie entsorgt, wodurch die Infrastruktur in besagtem Jahr um 20'000 Tonnen anwuchs.

Für die Zukunft zeichnen sich zwei gegenläufige Tendenzen ab: Einerseits werden die Geräte immer kleiner und energieeffizienter, andererseits gewähren immer mehr Geräte wie beispielsweise Smartphones einen Internetzugang. Laut Monteil ist unter dem Strich mit einer Zunahme des Stromverbrauchs zu rechnen.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Settop-Boxen, Modems und Router sind wahre Stromfresser. Wären sie aber alle stromsparend eingestellt, würde der ... mehr lesen
Modems und Router sind die wahren Stromfresser. (Archivbild)
Green Investment Pittsburgh - Der Gesamtenergieverbrauch von Videospielkonsolen ist durch die rasche Zunahme der Reichweite, ... mehr lesen
Bei längerer Inaktivität sollte sich die Videospielkonsole selbstständig abschalten.
Allein bei den TV-Geräten rechnet das UVEK mit grossen Einsparungen des Stroms.
Bern - TV-Geräte, die zu viel ... mehr lesen
Green Investment Berlin - Nach Ansicht von Unternehmen muss die Politik das Thema Energiesparen angesichts der ungewissen Atom-Zukunft viel stärker ... mehr lesen
Herkömmliche Stromzähler sind wenig transparent, was den effektiven Stromverbrauch betrifft.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Rechenzentrale für den Datenverkehr.
Green Investment Redmond - Was Energieeffizienz angeht, hat die IT-Branche noch einiges nachzuholen. So lautet die Kritik von Rob Bernard, ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
Wir sind eine schweizer «Full Service Webagentur» mit den Kernkompetenz ...
Seit der Gründung 2008 hat Spotify noch keinen Gewinn gemacht.
Seit der Gründung 2008 hat Spotify noch keinen ...
Streamingdienste  Stockholm - Der Musik-Streamingdienst Spotify hat seine Nutzerzahl bis Ende 2105 auf rund 89 Millionen gesteigert. Der Umsatz des Marktführers aus Schweden stieg um 80 Prozent auf 1,945 Milliarden Euro. 
Spotify bestätigt Zahl von 30 Millionen Abo-Kunden London - Der Musikdienst Spotify hat die Marke von 30 Millionen ...
Facebook Veränderungen stehen an  Washington - Eine interne Untersuchung hat nach Angaben von Facebook keinerlei Hinweise auf ...  
Facebook plant einige Veränderungen.
Zuckerberg kündigt Untersuchung an Washington - Nach Vorwürfen der Nachrichten-Manipulation auf Facebook hat Firmenchef Mark Zuckerberg eine ...
Mark Zuckerberg plant «führende Konservative und Vertreter des gesamten politischen Spektrums» einzuladen. (Archivbild)
Facebook veröffentlicht Richtlinien für Nachrichten-Trends Menlo Park - Facebook hat am Donnerstag seine internen Richtlinien zur Auswahl von ...
Frühere Facebook-Mitarbeiter erzählten, sie mussten Nachrichten mit konservativem Anstrich unterdrücken.
eGadgets Eigene Akku-Power im Notfall teilen Mithilfe von «PowerShake» lässt sich die Batterieladung ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Web to Print, Brand Management, Remote Publishing Systeme. Content Mana ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 10°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 7°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten